DAX – Turnaround Tuesday als Trading Ansatz?

Trading-Strategie vorgestellt

 

Wenn der DAX unter Verkaufsdruck steht, weist er einen Effekt auf, der allgemein als Turnaround Tuesday bekannt geworden ist. In diesem Beitrag stellen wir diese einfache Strategie vor und legen unsere Auswertungen offen.


Woher stammt der Begriff „Turnaround Tuesday“?


Seinen Ursprung hat der Begriff „Turnaround Tuesday“ im Jahre 1987 erhalten, als nach einem Crash an einem Montag, der den Namen „Black Monday“ erhielt, der Dow Jones um etwa 23 Prozent (508 Punkte) abgerutschte. Die Bezeichnung lehnt sich übrigens an die Bezeichnung „Schwarzer Donnerstag“ für den New Yorker Crash vom 24. Oktober 1929 an, der die Weltwirtschaftskrise einleitete an. Am nächsten Tag, dem Dienstag den 20. Oktober 1987 fiel der Dow zunächst weiter, bevor er bei 1.739 Punkten seinen Tiefpunkt erreichte und sich wieder in die entgegengesetzte Richtung bewegte und erholte. Am Ende der Woche notierte der US-Leitindex wieder bei 1.952 Zählern und gab dem „rettenden“ Dienstag die Bezeichnung „Turnaround Tuesday“.


Turnaround Tuesday 1987
Turnaround Tuesday 1987


Ein weiteres Extrembeispiel stammt aus dem Jahr 1997. Widerum an einem Montag, den 27. Oktober, eröffnete der Dow Jones bei 7.715 Punkten und schloss tief im Minus bei 7.161. Schon einen Tag später, am Dienstag, den 28. Oktober, markierte der Dow bei 6.936 seinen Tiefpunkt, bevor er jedoch bei 7.498 Punkten schloss.

Eine außerordentliche Dienstag-Gewinnserie lieferte die erste Jahreshälfte 2013: Ab dem 15. Januar kletterte der Dow Jones Index an jedem Dienstag, die Gewinnserie endete erst am 4. Juni. In diesem Zeitraum legte der Dow 1.902 Punkte zu – 83 Prozent dieser Gewinne wurden an Dienstagen eingefahren, wie die US-Researchfirma Bespoke Investment Group herausfand.


Weshalb funktioniert die „Turnaround Tuesday“ Strategie?


Die Logik hinter der Strategie lässt einen einfachen Hintergrund vermuten. Große Investoren nehmen vor dem Wochenende ihre Gewinne mit, um ihr Kapital vor unvorhersehbaren Risiken an den Wochenenden zu schützen. Wenn dies im großen Maße erfolgt, zieht das den Gesamtmarkt nach unten. Daraufhin, so die Theorie der Strategie werden die Privatanleger nervös und verkaufen am darauffolgenden Montag ebenfalls. Diese weiteren Kursrückgänge werden allerdings von den Profis genutzt, um dann am Dienstag wieder einzusteigen, was den Markt wieder nach oben dreht lässt.


Das Regelwerk der originalen „Turnaround Tuesday“ Strategie


Das oben beschriebene Marktverhalten haben wir in ein Regelwerk gepackt und diese Strategie im DAX (und nicht im Dow Jones) ausgewertet. Auf die Ergebnisse der Trading Strategie, die alle Dienstage nutzt, gehen wir nun detailliert ein.


Ergebnisse der original Turnaround Tuesday Strategie (Hebel 5)


Der Einstieg erfolgt jeden Montag kurz vor Handelsschluss in den DAX. Am Folgetag, dem sogenannten „Turnaround Tuesday“ erfolgt bereits wieder der Ausstieg, ebenfalls zum Ende des Handelstages. Mit dieser Strategie sind wir demzufolge nur etwa 24 Stunden pro Woche investiert. Wir setzen uns an den anderen Tagen nicht dem Marktrisiko aus oder nutzen das Kapital für andere Strategien.

In unseren Auswertungen ist uns eine Ausnahme aufgefallen und diese bildet lediglich die Woche um Weihnachten. Hier liefern uns die Backtestergebnisse keine eindeutigen Gewinnvorteile, so dass wir in der Weihnachtswoche das Signal (den Trade) aussetzen. In der folgenden grafischen Darstellung ist diese Einschränkung in der Entwicklung der Kapitalkurve bereits berücksichtigt.


Ein Filter verbessert die „Turnaround Tuesday“ Strategie deutlich


Verbesserte Ergebnisse liefert die „Turnaround Tuesday“ Strategie mithilfe eines einfachen Indikators, der den Trend des DAX misst. Der Einstieg in diese optimierten Turnaround Tuesday Strategie erfolgt demzufolge nur, wenn der Kurs des DAX zum Handelsschluss am Signaltag Montag unterhalb des gleitenden Durchschnittes der vergangenen 34 Handelstage (SMA34) liegt, andernfalls, wird das Signal einfach ignoriert.

Info: Auch andere gleitende Durchschnitte bieten einen ähnlichen Filtereffekt. Wichtig ist, dass der DAX unter Verkaufsdruck steht, damit auch eine Gegenbewegung einsetzen kann.


Optimierte Turnaround Tuesday Strategie (Hebel 5)


Im ausgewerteten Zeitraum erzielt diese relativ einfache Strategie eine erstaunliche jährliche Rendite von über 50 Prozent bei einem maximalen Rückgang von etwa 40 Prozent (während der Finanzkrise). Der mittlere Rückgang sind moderate 5,4 Prozent. Für die Berechnung dieser Kennzahlen habe wir ein Derivat (KO-Zertifikat mit Hebel 5) verwendet. Diese guten Ergebnisse werden ausschließlich im DAX erzielt. Mit anderen Indizes erreichen wir nicht annähernd diese Resultate. Zudem sind wir uns bewusst, dass die Strategie „erst“ seit dem Jahr 2007 richtig gut funktioniert! Ohne den Filter sieht das Ergebnis vor 2007 noch dramatischer aus. Für uns resultiert daraus die Erkenntnis den Hebel nicht weiter zu erhöhen (eher zu reduzieren) und diese Strategie als „nur“ Beimischung zu einem ausgewogenen Strategiekonzept zu sehen. Alles Weitere zu diesem Strategieansatz klären wir in den regelmäßigen Webinaren!


Track Record der opt. Turnaround Tuesday Strategie


Abschließend die beiden Strategien im direkten Vergleich.


Turnaround Tuesday Strategien im Vergleich
Turnaround Tuesday Strategien im Vergleich


Fazit


Die optimierten DAX Turnaround Tuesday“ Strategie wird von uns als „Turnaround TuesDAX“ bezeichnet und bietet eine schöne Ergänzung mit solidem Gewinnvorteil im täglichen Trading. Es ist schon fast eine Daytrading-Strategie, allerdings wird die Position über eine Nacht gehalten.

Wir haben damit kein Problem, zumal dieser Effekt sicherlich auch einen Teil des Gewinnvorteiles ausmacht. Die Trefferquote liegt in der optimierten Variante bei etwa 63% in den letzten 13 Jahren und einem Profitfaktor von 1,9. Vor 2007 sehen die Ergebnisse unserer Auswertungen dieser Strategie allerdings sehr negativ aus und sind uns eine Warnung diese Strategie nur als „nur“ Beimischung zu einem ausgewogenen Strategiekonzept zu verwenden.


Wichtige Information zur Anwendung


Diese Strategie ist als eine Zusatz-Information zu unseren Handelssystem-Signalen zu verstehen und richtet sich an diejenigen, die etwas Erfahrung an der Börse haben und sich eigenverantwortlich näher mit der Börse beschäftigen möchten! Wir selbst setzen übrigens NICHT alle Signale um! Wir helfen Ihnen aber natürlich über unsere Webinare sich der Thematik anzunähern.

Ein- und Ausstieg sind in der Strategie genau erläutert und vom Anwender selbst umzusetzen! Derivat und die Positionsgröße sind ebenfalls selbst herauszusuchen und zu berechnen. Wir versenden keine konkrete Anweisung per Zusatz-Trade-Email!

Webinare: Wir planen diese Strategie zukünftig regelmäßig in unseren Montagswebinaren zu besprechen. Dabei wollen wir die Ergebnisse der Vorwoche näher ansehen sowie einen Ausblick auf das bevorstehende Signal und seine Umsetzung geben.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!
Ihr TradingBrothers Team

TradingBrothers
Über TradingBrothers 17 Artikel
Die TradingBrothers "Arne und Falk Elsner" haben sich auf systematisches Trading in liquiden Hauptmärkte und Aktien spezialisiert und arbeiten seit vielen Jahren nachweislich erfolgreich mit professionellen Handelssystemen auf der kurz-, mittel-, und langfristigen Zeitebene. Ihr regelbasiertes Trading, übrigens immer in realen Konten, wird ergänzt durch individuelles Coaching und regelmäßige einsteigerfreundliche Webinare.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.