Spekulation als Antwort auf das Nullzinsumfeld?

 

Spekulation als Antwort auf das Nullzinsumfeld scheint eine Möglichkeit zu sein, das Kapital zu vermehren. Ich habe mir viele Gedanken zum Thema „Spekulieren – Geld mit Geld verdienen“ gemacht. Diese möchte ich nun mit Euch teilen und freue mich auch über konstruktive Kritik. Womit geht Ihr konform, womit nicht ?

 

Nullzinsumfeld als Ausgangspunkt

Der Ausgangspunkt ist der Folgende : Im aktuellen Nullzinsumfeld ist auf der risikofreien Seite wirklich nichts mehr zu holen. Andererseits ist Kapitalerhalt möglichen erheblichen Verlusten aus Spekulation immer vorzuziehen. Gilt daher: Spekulation als Antwort auf das Nullzinsumfeld?

Tradingcoaches und Anbieter von Software sowie Broker wollen ihre Kunden (und damit uns als Leser) aus offensichtlichen Gründen zum Handeln animieren. Und doch können natürlich nicht alle Marktteilnehmer „Alpha“ generieren.

 

Was ist Alpha?

Alpha ist eine risikoadjustierte Überrendite gegenüber einem Vergleichsindex.

 

Wie Alpha die Welt zurückeroberte – aktives Management lohnt sich!

 

In Deutschland wird für die Anlageklasse Aktien oftmals der DAX gewählt, da dieser die deutsche Wirtschaft repräsentieren soll. Nun können aber nicht alle in einem beliebigen Lebensbereich – per Definition – überdurchschnittlich oder sogar Spitze sein. Das gilt natürlich auch für die Rendite, die Marktteilnehmer durch spekulative Kapitalanlagen generieren.

Das Ziel von vielen Kleinanlegern ist oftmals die finanzielle Unabhängigkeit durch Börsenspekulation. Doch was wäre eine annualisierte Rendite nach Gebühren und Abgeltungssteuer, ab der man eine realistische Möglichkeit hat dieses zu erreichen? Dieser Frage sollte man nachgehen, bevor man sich entschließt Spekulant zu werden.

 

Lohnt sich aktives Management in der Geldanlage?

 

Spekulation als Antwort auf das Nullzinsumfeld

Mittlerweile gehört es zum Grundwissen, das etliche Fondsmanager nach Gebühren Vergleichsindizes nicht schlagen! Warren Buffett ist als aktiver Finanzinvestor einer der reichsten Männer der Welt geworden. Und doch rät er einem Großteil der Anleger, sich einen Indexfonds auf den S&P 500 von Vanguard zuzulegen, der weniger als 0,1% p.a. an Kosten produziert, ohne Markttiming, ohne alles – simpler geht’s nimmer.

Die Rendite kann man zurückrechnen bis ins frühe 20. Jahrhundert –  um die 9% p.a. inklusive reinvestierter Dividenden. Allerdings gibt es für Aktien als Geldanlage immer wieder sehr schwache Jahre wie 1987 oder 2008. Der DAX verlor in diesen wirklich schlechten Jahren teils über 40% !

 

Die Stars der Spekulations-Branche

Wirkliche Starfondsmanager sind natürlich rar gesät. Und die Elite liegt seit Auflage der Flagschiffonds bei um die 25% pro Jahr. Natürlich gilt auch hier, dass die vergangene Performance keine zukünftige garantiert. Wenn ich als Kleinanleger, deutlich über dieser Rendite liegen müsste, um z.B. in 10 Jahren finanziell unabhängig zu sein, ist die Chance sehr gering, dieses zu erreichen.

Dazu ein sehr informatives youtube-Video:

(Stan Druckenmiller im Interview)

Im eigentlichen Sinne erlernbar ist profitables Handeln nicht, denn sonst kämen ja keine Umsätze mehr zustande – alle Marktteilnehmer würden sich aufgrund derselben Analysemethode auf dieselbe Seite der Wetten stellen wollen. Das Erlernen einer Tätigkeit definiere ich einfach als „Selber Arbeitsschritt, selbes Resultat“.

 

 

Jack Schwager hat 1989 den ersten Band von „Market Wizards“ veröffentlicht, drei weitere sind gefolgt. Der aktuellste mit Namen „Hedge Fund Market Wizards“ erschien 2012. Die für mich beeindruckendste Performance von 30% p.a hat Stanley Druckenmiller realisiert. Er erreichte es in über 30 Jahre als Chief Investment Officer für Duquesne Capital Management (neben seiner Tätigkeit für George Soros / Soros Fund Management). Was für eine Leistung!

Wer diese Renditen dauerhaft erreicht, braucht von der finanziellen Unabhängigkeit nicht nur zu träumen.

 

Finanzielle Unabhängigkeit: Realitätscheck

 

Über weitere Themen rund um Geld und Trading informiere ich Sie gerne. Schauen Sie dazu auf meiner Autorenseite vorbei,
Ihr Jan Reichenbach

Jan Reichenbach
Über Jan Reichenbach 2 Artikel
Jan Reichenbach, wohnhaft in München, ist gelernter Elektrofacharbeiter und interessiert sich seit seiner Jugend für das Thema Börsenspekulation. Er versucht, in diesem unüberschaubaren Feld von Signaldiensten, Börsenbriefen & Co. die Spreu vom Weizen zu trennen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.