Börsenmanipulation – das Benfordsche Gesetz Teil 2

 

Sehr geehrte Leser, werden Börsen systematisch manipuliert? Auf der Suche nach systematischen Manipulationen wird oftmals das Benfordsche Gesetz genutzt, um Abweichung von der „normalen Ziffernverteilung“ der Startziffern in gewissen Märkten zu finden. Die genauen Hintergründe sind im Artikel „Börsenmanipulation – Werden Aktienmärkte systematisch manipuliert?“ zu finden. Die nachflogende Grafik enthält nun das neuste Update zu den größeren deutschen Aktienwerten.

Benfordsche Gesetz in Aktien

Anbei nun die neue Tabelle mit den Soll- und Istwerten zur Verteilung nach Benford:

Benfordsche Gesetz
Benfordsche Gesetz bei Aktienkursen

Wie man sehen kann nehmen die Abweichungen eher zu und entfernen sich von der „Normalität“. Gerade die Ziffer 4 springt dabei ins Auge mit einem Sollwert von 8 und einem Istwert von 14.

Solche Abweichungen sind bei einer Stichprobe dieser Größe jederzeit möglich, daher sollten sie nicht überbewertet werden. Trotzdem macht es Sinn, diese Verteilung weiterhin im Auge zu behalten.

deepinsidehps
Über deepinsidehps 338 Artikel
"deepinsidehps" steht vor allem für den vertiefenden Einblick in die Märkte. Insbesondere Meinungen und Gedanken abseits der gültigen Konventionen sind die Prämissen des Users.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.