Volatilität an Wall Street weiter hoch: Chart-Check Nasdaq und Dow Jones

Chartanalyse der US-Indizes

Dow Jones leidet unter dem Handelsstreit | Wall Street Chartanalyse
Dow Jones leidet unter dem Handelsstreit | Wall Street Chartanalyse
 

Die Schwankungen an der Wall Street sind weiterhin hoch. Hatte der Dow Jones sich noch vor einer Woche angeschickt, sein Allzeithoch ins Visier zu nehmen, so steht er nun wieder näher an den Tiefs aus Oktober. Ein kurzer Chart-Check zum Wochenausklang für den Dow Jones und den Nasdaq zeigt den Abstand zu den Tiefs auf.

 

Dow Jones im Chartbild

 

Mit 26.284 Punkten am 8.11.2018 war der Dow Jones seinem Allzeithoch nur wenig Punkte nahegekommen. Seit diesem Punkt haben die Bären erneut das Ruder in der Hand. Heute notierte der Leitindex der Wall Street kurzzeitig unter 24.900 Punkten und zeigt damit eine Handelsspanne von 1.400 Punkten binnen weniger Handelstage auf:

 

Dow Jones in Q4 mit jüngster Handelsspanne
Dow Jones in Q4 mit jüngster Handelsspanne

 

Die Entfernung vom Allzeithoch war im Hochpunkt der Spanne so groß, wie die Entfernung zu den Tiefs aus Oktober aktuell. Kommen diese nun erneut ins Visier der Marktakteure?

 

Neuerliche Sorgen um Europa bezüglich Italiens, hausgemachte Bremsen bei Technologiewerten wie Apple und ein sich verschärfender Konflikt mit Saudi Arabien sind die Faktoren, welche bei Investoren für Zurückhaltung sorgen.

 

Nasdaq im Chartbild

 

Im Technologieindex Nasdaq100 war die Gegenbewegung ebenso dynamisch und prägte ein Zwischenhoch am 8.11.2018 aus. Doch damit war der Index prozentual weiter von seinem Allzeithoch entfernt, als der eben dargestellte Dow Jones. Hier ist somit deutlich mehr Abgabedruck vorhanden. So zu sehen in der Spanne von 500 Punkten ab 7.207 bis zum heutigen Tief von 6.704,50 Zählern:

 

Nasdaq100 in Q4 mit jüngster Handelsspanne
Nasdaq100 in Q4 mit jüngster Handelsspanne

 

Zum Tiefpunkt aus dem Oktober ist der Abstand auf 130 Punkte oder rund 2 Prozent geschmolzen. Vor allem Schwergewichte wie Apple sorgen hier für Druck. Darüber wurde an dieser Stelle bereits berichtet:

 

Apple mit Problemen? Zulieferer sorgen für Unruhe bei der Apple-Aktie

 

Ein Markt voller Trading-Chancen?

 

Man könnte bei der aktuellen Volatilität meinen, der Markt bietet nur Trading-Chancen. Vergessen Sie dabei bitte nicht den Blick auf das Risiko. Schnelle Bewegungen können auch einmal gegen Ihre Positionierung laufen. Dagegen hilft nur ein konsequentes Risikomanagement. Passt dies, sind diese Bewegung sicherlich eine tolle Basis für den Börsenhandel.

 

In diesem Sinne viel Erfolg wünscht Andreas Mueller (Bernecker1977)

 

Risiko Minderung eines Portfolios in der Praxis

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 194 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Mueller. Er handelt seit rund 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.