Trading am Jahreshoch 24.10.2019 zur EZB-Sitzung

Chartanalyse des Deutschen Aktienindex

 

Die Brexit-Angst ist gestern bereits wieder entwichen und die Bullen konnten ihren Trend im DAX fortsetzen. So kam es bereits am Mittag zu einem neuem Jahreshoch. Worauf gilt es im Trading dort zu achten?


DAX-Trend weiterhin stabil


Der stabile Aufwärtstrend im DAX hat sich am Mittwoch auch intraday wieder eindrucksvoll gezeigt. Vom Start weg konnte der Index vorrangig auf der Long-Seite punkten und dabei das Jahreshoch anvisieren. Als Trigger wurde bei uns das GAP entsprechend skizziert und dargestellt. Zum Mittag erreichte der Index dann das alte Jahreshoch und erweiterte dies leicht auf 12.819 Punkte.

Die nachfolgende Konsolidierung testete noch einmal das GAP zu Mittwoch, auf das wir in der Vortagesanalyse hingewiesen hatten und zog bis zum Handelsende auf rund 12.800 Punkte erneut an. Damit schloss der Index auf einem Jahreshoch und zeigte folgenden Handelsverlauf:


Intraday-Trend im DAX am Mittwoch
Intraday-Trend im DAX am Mittwoch


Die Marken des Handelstages sind hier gelistet:

Eröffnung12.702,92PKT
Tageshoch12.819,22PKT
Tagestief12.699,85PKT
Vortageskurs12.754,69PKT

Das ehemalige und neue Jahreshoch liegen eng beieinander und bilden dabei eine entsprechende Zone im Chartbild, die wir optisch zufügen:


Neues Jahreshoch im DAX am Mittwoch
Neues Jahreshoch im DAX am Mittwoch


Zu sehen ist diese im großen Chartbild nun ebenso und markiert damit die erste wichtige Marke für den heutigen Handelstag:


Jahreshoch DAX im Stundenchart
Jahreshoch DAX im Stundenchart


Da die Unterstützungen aus den Vortagen damit immer weiter in die Ferne rücken, kann von einem weiterhin stabilen Trend ausgegangen werden. Zur Erinnerung markieren wir diese bei 12.600 aus der zweiten Vorwochenhälfte und 12.500 aus der ersten Vorwochenhälfte noch einmal in dieses große Chartbild ein:


Stundenchart DAX mit Jahreshoch und Unterstützungen
Stundenchart DAX mit Jahreshoch und Unterstützungen


Ist das Jahreshoch nun ein Widerstand? Dazu schauen wir auf die ersten vorbörslichen Kurse.

Anzeige: GBE Brokers
Anzeige: GBE brokers


Starke Vorbörse am Donnerstag


Die ersten Kurse des Tages und somit der Nachthandel notierten in der Nähe der Jahreshochs und nun sogar leicht darüber. Impulsgeber waren die nachbörslichen Quartalszahlen von der Wall Street, welche wieder positiv überraschten. Vor allem Tesla und Paypal wurden dabei von den Anlegern euphorisch gefeiert.

Dies Zone um die Jahreshochs ist nun wie folgt im Chartbild unterhalb der ersten Kurse heute manifestiert:


Vorbörsliche DAX-Kurse mit Jahreshoch
Vorbörsliche DAX-Kurse mit Jahreshoch


Somit könnte ein GAP um 9 Uhr im XETRA-Handel von rund 30 Punkten gelistet werden und erneuter Druck auf der Oberseite entstehen. Als Ziel dieses Drucks kann fast schon die runde Marke von 13.000 Punkten ins Auge gefasst werden, welche nun nur knapp 1,4 Prozent entfernt liegt.

Auf der Unterseite ist das GAP wie auch gestern eine Möglichkeit für kurzfristiges Trading. Bei 12,798 wäre dies geschlossen und knapp darunter auch eine weitere Short-Möglichkeit vorhanden. Bricht der anvisierte Bereich kann eine neue Konsolidierung bis zu den Verlaufstiefs des gestrigen Nachmittags einsetzen:


Short-Idee DAX
Short-Idee DAX


Achten Sie hierbei auf weitere Meldungen und Quartalszahlen. Vor allem auf Amazon darf man gespannt sein und im Wirtschaftskalender auf folgende Ereignisse blicken.


Diskutieren Sie dies im Trading-Chat mit uns

Um 9.30 Uhr wir der Deutsche Einkaufsmanagerindex für der verarbeitende Gewerbe und die Dienstleistungen veröffentlicht. Selbige Daten erscheinen 10.00 Uhr für die Eurozone.

13.45 Uhr wird dann als Termin des Tages die EZB das Ergebnis ihrer Sitzung vorstellen und zum Leitzins Stellung nehmen. Ausführlich geschieht dies in der Pressekonferenz um 14.30 Uhr mit Fragen von Journalisten, welche live übertragen wird.

14.30 Uhr kommen zudem folgende US-Daten über die Ticker:

  • Auftragseingänge langlebiger Güter M/M, ohne Transport
  • Nicht militärische Investitionsgüter Aufträge ohne Flugzeuge
  • Auftragseingänge für langlebige Gebrauchsgüter ohne Verteidigung
  • Auftragseingänge langlebiger Güter M/M als Gesamtzahl
  • Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung und der 4-Wochendurchschnitt

Gerne begleiten wir Sie durch den Handelstag,

Ihr Christian Schürholz von Daytrading-Live.de

Christian Schürholz
Über Christian Schürholz 40 Artikel
Seit 20 Jahren ist Christian Schürholz aktiv an der Börse. Von Aktien, über Zertifikaten zu CFDs und Forex hat er schon (fast) alles gehandelt, sowohl auf Basis fundamentaler und technischer Analyse. Durch seine langjährige Erfahrungen im Brokeragegeschäft ist ihm auch die institutionelle Seite bestens bekannt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.