SPX500 noch immer bullish | Wall Street Anleger sollten aber aufpassen

SPX500 noch immer bullish | Wall Street Anleger sollten aber aufpassen
SPX500 noch immer bullish | Wall Street Anleger sollten aber aufpassen
 

Beim Blick auf die Wall Street ist immer wieder der SPX500 (S&p 500) als breites Aktienbarometer im Fokus der Anleger. Daher werfen wir heute einen Blick über den „großen Teich“ und schauen auf das Chartbild.

 

Chartanalyse SPX500

Während unser heimatlicher DAX immer noch arg zu kämpfen hat, präsentieren sich die US-Indizes an der Wall Street deutlich bullisher. Konkret stelle ich Ihnen die aktuelle Situation im S&P500 im Point & Figure Chart mit einer Kästchengröße von 20 Punkten vor:

 

Point and Figure Chartbild des S&P500
Point and Figure Chartbild des S&P500

 

Der Point & Figure Chart des S&P500 ist von einer Abfolge von Kaufsignalen gekennzeichnet. Aktuell weist der Index ein aktiviertes und bestätigtes rechnerisches Kursziel von rund 3.000 Zählern auf. (Hierbei handelt es sich um das vertikal berechnete Ziel aus dem vorletzten Kaufsignal, wobei der nachfolgende Rücksetzer in Form einer O-Säule dieses aktiviert hat. Die jüngste X-Säule hat es dann bestätigt.)

Bei aktuellen Notierungen von 2.850 Punkten ergibt sich damit Luft von 150 Zählern. So weit, so gut…….

 

Stopp und das Chance-Risiko-Verhältnis

Der charttechnische Stopp liegt, wie im vorherigen Absatz abgeleitet, bei 2.680 Punkten. Denn ab da wäre der Chart nicht mehr als bullish zu werten. Da lässt sich recht präzise die Marke von 2.680 Zählern identifizieren. Erreicht der S&P500 diese, läge ein Point & Figure Verkaufssignal vor.

 

Wer jetzt erst investieren will, sollte sich über Folgendes klar sein:

Einer Chance auf rund 150 Punkte bis zum Kursziel von 3.000 Zählern steht bei aktuellen Notierungen von rund 2850 Punkten ein Risiko von 170 bis zum Erreichen des Stopps bei 2.680 Zählern gegenüber.

Dass das eigentlich ein „No-Go“ ist, brauche ich wohl an dieser Stelle nicht allzu weit auszuführen.

 

Bestehende Positionen halten

Wer bereits im S&P500 investiert ist, kann seine Positionen erst einmal halten, sollte aber den Stopp enger nachziehen. Denn wir alle wissen: Die aktuelle US-Politik zeichnet sich schon durch eine große Unberechenbarkeit aus. Da kann sich sehr schnell Druck auf den Chart ausprägen.

 

Potenzielle Neueinsteiger: Erstmal andere Betätigungsfelder nutzen!

Wer noch nicht investiert ist, sollte die weitere Entwicklung im S&P500 von der Seitenlinie aus beobachten. Hier gibt es Indizes mit einem deutlich besseren Verhältnis.

 

Übermorgen stelle ich Ihnen einen solchen Index vor!

Bis dahin wünsche ich Ihnen erfolgreiche und nicht zu heiße Börsentage!

Ihr Jörg Mahnert von www.xundo.info (Jetzt auch mit Intraday-Dienst)

Joerg Mahnert
Über Joerg Mahnert 50 Artikel
Jörg Mahnert ist seit nunmehr 28 Jahren im Bereich Trading und Investment tätig. Seit 2001 macht er die in Deutschland zu Unrecht vernachlässigte Methodik Point&Figure-Charttechnik bekannt und veröffentlicht seine Analysen auf seiner Seite XundO.info und auf einigen etablierten Finanz-Portalen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.