EURCHF: Übernehmen die Bären am Support das Ruder?

Trading-Chancen
Trading mit Mike Seidl
 

EURCHF ist nach dem Abprall vom Widerstand weiter angeschlagen. Indessen nimmt NZDSGD das Jahrestief ins Visier und CHFJPY wartet mit einem symmetrischen Dreieck auf.

EURCHF vor entscheidender Marke

Tickmill-Analyse: EURCHF am Support
Tickmill-Analyse: EURCHF am Support

EURCHF konnte das ansteigende Dreieck nicht dazu nutzen, um den Widerstand bei 1,10620 CHF zu überwinden. Stattdessen kam es zu einem Ausbruch durch die ansteigende Dreiecksunterseite. Dieser Vorgang ist – zumindest aus kurzfristiger Sicht – ein eher bärisches Signal. In diesem Fall sorgen Kurse unterhalb des leichten Supports bei 1,09743 CHF für die Entstehung eines Abwärtstrends. Damit hebt sich das Potential für Folgeverkäufe und rückt das kleine Trendtief bei 1.08707 CHF in den Fokus. Kursanstiegen hingegen geben die höheren Tagesspikes um 1,10155 CHF und 1,10289 CHF Orientierung.

NZDSGD nimmt das Jahrestief ins Visier

Tickmill-Analyse: NZDSGD mit Kurs auf Jahrestief
Tickmill-Analyse: NZDSGD mit Kurs auf Jahrestief

NZDSGD hat auf den Test des Widerstandes um das letzte Korrekturhoch bei 0,87350 SGD immer wieder mit Abverkäufen reagiert. Zwar schrieb die FX-Paarung hier mit den Spikes bei 0,87610 SGD und 0,87680 SGD Kurse über diesem Widerstand, allerdings fanden sich keine Anschlusskäufer. Damit scheinen die Händler noch kein Interesse an steigenden Notierungen zu haben. Der gestrige Bruch durch das Zwischentiefs bei 0,86265 SGD untermauert dieses Bild. Weiter fallenden Notierungen bietet nun das Jahrestief bei 0,85630 SGD Orientierung. Sollte es auf Grund der aktuellen Verortung zu einem Rückschnapper kommen, stellen die untergeordneten Swinghighs bei 0,86780 SGD sowie 0,87190 SGD planbare Anlaufpunkte dar.

CHFJPY wartet mit symmetrischem Dreieck auf

Tickmill-Analyse: Dreieck im CHFJPY
Tickmill-Analyse: Dreieck im CHFJPY

CHFJPY korrigiert den starken Preisanstieg im Oktober inzwischen seit fast 3 Handelswochen. Während dieser Zeit hat sich durch fallende Tageshochs und steigende Tagestiefs eine symmetrisches Dreieck ausgebildet. Dies Formation am Ende einer dynamischen Kurssteigerung hat häufig einen bullischen Charakter. Im Falle eines Ausbruchs durch die Oberseite bietet das Oktoberhoch bei 110,391 JPY einen ersten Anlaufpunkt. Nachhaltigen Kursanstiegen dient das Wochentrendhoch bei 110,810 JPY als nächster Widerstand. Gegen dieses Szenario sprechen Kurse unterhalb des Dreiecks. Für diesen Fall bietet das korrektive Zwischentief um 109,142 JPY die nächste Unterstützung aus kurzfristiger Sicht. Notierungen darunter sorgen für die Entstehung eines Gegentrends. Dessen Verlauf in Richtung Jahrestief bei 106,734 JPY stehen die Zwischentiefs der vorangegangenen Aufwärtsbewegung um 108,400 JPY, 107,700 JPY sowie 107,100 JPY als Wegpunkte zur Verfügung.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Verpassen Sie keine Gelegenheit und melden Sie sich für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen bei Tickmill an.

Weitere Informationen zu Tickmill finden Sie mit einem Klick auf hier.

Ihr Mike Seidl

Risikohinweis: 72% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFD’s bei Tickmill UK Ltd.

Mike Seidl
Über Mike Seidl 97 Artikel
Mike Seidl ist in das Thema Wirtschaft und Geldanlagen bereits seit den frühen 1990-ern hineingewachsen. Für ihn stand fest, dass er einmal davon leben werde. Er erlernte das notwendige Handwerkszeug, um erfolgreich an den Kapitalmärkten zu agieren. Beruflich hat er viele Jahre gemeinsam mit vermögenden Kunden Strategien erarbeitet, um deren Kapital gewinnbringend zu investieren. Seit 2013 beschäftigt er sich hauptsächlich mit der Verwaltung seines Vermögens und gibt in Seminaren und Coachings sein Wissen an Menschen weiter, die den Weg zur Erreichung Ihrer finanziellen Ziele eigenständig mit beiden Händen gestalten wollen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.