DAX weiterhin im Korrekturmodus? Ausblick in der Chartprognose KW44

Chartanalyse von DAX und Dow für die KW44

DAX weiterhin im Korrekturmodus? Ausblick in der Chartprognose KW44
DAX weiterhin im Korrekturmodus?
 

Eine ereignisreiche Woche haben wir im DAX erlebt. Mehr als 600 Punkte Spanne oder 3 Prozent sind nichts für schwache Nerven. Doch was bleibt dabei als Ableitung für die kommende Handelswoche übrig? Lesen Sie meine Einschätzung für die kommende Handelswoche an dieser Stelle.

 

Es schwingt weiter die Unsicherheit seitens der Verschuldung Italiens und den Strafzöllen zwischen USA und China mit. Lesen Sie daher für die KW44 mein Big Picture als Grundlage für Ihre Analyse und Prognose. Wie es wirklich nach dem Bruch der wichtigen Unterstützungszone weitergeht kann ich nur erahnen, aber für Ihre Handelsvorbereitungen stelle ich gerne meine Charts zur Verfügung.

 

Rückblick auf die DAX-Woche KW43

 

Rückblickend schauen wir uns den Chart des Deutschen Aktienindex zu Beginn meiner Wochenanalyse genauer an. Hierfür nutze ich aus gegebenen Anlass das Chartbild 1-Wochenchart in der Zeiteinheit 15 Minuten:

 

Chartbild DAX-Trading, 15 Minuten
Chartbild DAX-Trading, 15 Minuten

 

Schauen wir auf die Schlusskurse diesen Freitag. Dort ging der DAX auf Xetra am Freitag mit 11200 Punkten aus dem Handel. Das Closing im DAX-Future um 22.00 Uhr lag 5 Punkte tiefer und führte zu einer Indikation bei 11.195 Punkten.

Somit wurde die Entscheidung wieder vertagt. Mein Fokus aus diesem Chartbild für die kommende Woche ist der blaue Bereich 11.051 – 11095. Oberhalb der 11.100 würden 11.275 und 11.315 anstehen. Unterhalb 11.051 drohen dann 10.940 und tiefere Kurse.

Entscheidung in der neuen DAX-Woche?

 

Dies wird in KW44 die Wall Street entscheiden. Geht hier die Korrektur weiter, dann wird der DAX sich weiteren tieferen Marken annähern. Weiteres sehen wir ggf. im neuen Chartbild in dieser Analyse und Prognose. Neu in der Analyse, 5-Jahreschart, Zeiteinheit 1 Woche.

 

DAX Zeitraum 5 Jahre und Wochenchart
DAX Zeitraum 5 Jahre und Wochenchart

 

Schauen wir hier auch auf den roten Abwärtstrendkanal, der wie auch im 9-Monatschart von mir, ab dem Hoch ca. 13.596, eine Abwärstendenz für das Jahr 2018 uns zeigt. Aus diesem Chartbild, sollte es eine Aufwärtsbewegung in der kommenden Woche geben, ca. 11330, 11.440 ggf. 11.600. Die Aussichten aus diesem Chartbild sehen für UP leider nicht so gut aus.

Für DOWN habe ich weiterhin auch aus diesem Chart 11.051 – 11.100 im Fokus.

Es bleibt wirklich abzuwarten ob die wichtige Marke 11.000 hält. Denn korrigiert die Wall Street weiter sehe ich auch eine ca. 10.800 im DAX. Wichtig also für die kommende Woche, kleine Timeframes beachten für Ihr Daytrading. Somit weiter mit altbewährtem Chartbild, 2-Wochenchart mit Zeiteinheit 1 Stunde:

 

DAX-Trading Stundenchart: Zeitraum 2 Wochen
DAX-Trading Stundenchart: Zeitraum 2 Wochen

 

Hier habe ich meinen Fokus auf zwei wichtigen Bereichen. Oben die Widerstandszone 11.350 – 11.430 ggf. 11.515 und unten die Bodenbildung, 11.000 – 11.051. Bei einen erneuten Rücklauf unter ca. 11.051, dann, erstmal 10.975. Hier sollte man dann wirklich abwarten ob sich ein Boden bildet.

Für UP spräche eine Eröffnung am Montag im Bereich 11.330 – 11.430. Weitere Marken wären dann ca. 11.515.

Um diese Analyse aus dem 2-Wochenchart nochmal besser dazustellen und zum besseren Überblick stelle ich hier den 1-Monatschart in der Zeiteinheit 4 Stunden dar:

 

DAX Zeitraum 1 Monat, Zeiteinheit 4 Stunden
DAX Zeitraum 1 Monat, Zeiteinheit 4 Stunden

 

Welche Ziele auf der Oberseite bzw. Unterseite könnten wichtig werden?

 

Hier sollte man die rote gestrichelte Abwärtstrendlinie beachten.  Alles oberhalb sollte für weiter UP sprechen und kann in den Bereich 11.400 bzw. auch in den oberen blauen Bereich laufen.

Fällt der DAX aber unter die rote gestrichelte Abwärtstrendline, dann nochmaliger Test der Unterstützungszone BLAU 11.051 – 10.975, hält es hier nicht dann sehe ich auch hier tiefere Kurse – wie oben schon geschrieben ca. 10.800.

Somit weiter im normalen Rhythmus. Auch für die kommende Woche und zur besseren Übersicht Chartbild 9-Monate, Zeiteinheit 1 Tag.

 

DAX Zeitraum 9 Monate und Tageschart
DAX Zeitraum 9 Monate und Tageschart

 

Ausgehend vom Hoch am 23.01.2018 befindet sich der DAX weiterhin in einem kurzfristigen Abwärtstrend. Hier wiederhole ich mich zu meiner letzten Prognose. Erst eine Erholung über der 12.000 Punkte-Marke per Tagesschluss gäbe Hoffnung für ggf. weiter UP. Hier sollte man aber in den kleineren Timeframes auch auf Umkehrsignale schauen.

Dies gilt auch für DOWN.

Einschub: Dow Jones als Index der Wall Street

 

Und zum Schluß auch nochmal einen Blick auf den Dow Jones. Denn von dort werden auch diese Woche weitere Impulse für UP oder DOWN kommen. Hier orientiere ich mich vorrangig am Dow Jones Jahreschart, Zeiteinheit 1 Tag.

 

Chartbild Dow Jones, Zeitraum 1 Jahr und Tageschart
Chartbild Dow Jones, Zeitraum 1 Jahr und Tageschart

 

Und was kann ich hier zur Vorwoche schreiben. Es bleibt alles beim Alten und ich habe den roten Bereich etwas angepasst.

Und was machte der Dow Jones? Die ca. 24.550 ist für mich eine sehr wichtige Marke und steht im Fokus für eine weiter anhaltende Korrektur an der Wall Street. Eine Korrektur UP bis an die grüne gestrichelte Aufwärtstrendlinie sollte man auch auf dem Radar haben.

Wie es hier weitergeht kann uns aber erst die Eröffnung DOW-Futures am Montag zeigen.

 

Fazit der DAX-Analyse für die KW44

 

Für das Daytrading sind für mich die Linien/Marken aus den oben genannten Chartbildern (kleinere Zeiteinheiten) interessant. Denn daraus ergibt sich eher ein Blick für den weiteren Verlauf auf Tagesbasis an den Märkten.

Um dies für die Indizes nochmals deutlich zu machen und als Zusammenfassung:

Für aufwärts: Spannend der Bereich ca. 11.330 – 11.515.

Für abwärts: Spannend  der Bereich ca. 11.051 – 10.975, prallt der DAX dort wieder nach unten ab, dann erstmal ca. 10.800.

Es sieht weiterhin nicht gut aus im DAX für weiter UP. Wie immer wird es uns die Eröffnung am Montag zeigen.

Ein Einschub sei mir noch gestattet für Swingtrader. Auch bezüglich meiner Überschrift. Auch für diese Woche ein Blick mal auf das ganz große Bild – den 10 Jahreschart:

 

DAX Zeitraum 10 Jahreschart und Monatskerzen
DAX Zeitraum 10 Jahreschart und Monatskerzen

 

Eine wichtige Unterstützungszone aus KW43 ist Bereich 11.100 – 10.975. Mein Fokus liegt aus diesem Chartbild auf der grünen Aufwärtstrendlinie kommend vom Januar 2009. Bleibt er drüber besteht eine gute Chance für Erholung ggf. Trendumkehr.

Und wie auch schon geschrieben, geht es darunter sehen wir tiefere Kurse. Auch eine Erholung Bereich 11.440 – 11.515 sollte man aus diesem Chartbild auf dem Radar haben. Zu beachten und wichtig die rote Monatskerze Oktober 2019. Somit steht uns wieder eine spannende Handelswoche bevor.

 

Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und ich wünsche ihnen erfolgreiche Trades in dieser Handelswoche.

Ihr Thomas Happ

Thomas Happ
Über Thomas Happ 51 Artikel
Als "prozzele" bekannt ist Thomas Happ ein passionierter Hobbytrader seit mehr als 30 Jahren und seit 2001 auf den DAX und US-Indizes fokussiert. Seine Analyse bezieht sich auf verschiedene Zeitebenen und Fibo's im Swingtrading. Dabei handelt er vorrangig Optionsscheine und CFD's.

3 Kommentare

  1. Danke für die Kommentare. Nur ist das gerade bei großer Volatilität nicht so einfach mit dem 5 Minuten Chart. Bis ich diesen erstellt bzw. eingestellt habe sind die Märkte meinstens schon davon gelaufen. Somit bleibt auch für mich, aus den größeren Timeframes die Marken in die kleineren Timeframes zu übernehmen und danach das Trading ausrichten.

  2. Ich lese die Kommentare von „prozzele“ taeglich im DAX Day Trading Fórum von Wallstreet Online. Seine Analysen sind fundiert und gut bebildert, so dass die richtigen Marken zum Ein – und Ausstieg vorhanden sind. Vielleicht schafft es “ prozzele “ einen 5 Minuten Chart mit Minutenwerten zu erstellen, denn in Phasen groesserer Volatilitaet unabdingbar. Der Trading Treff solte darueber nachdenken einen Live Streaming Chart zu generieren mit den Linien und Punkten von „prozzele“ oder anderen Cracks, sei es gegen Bezahlung oder Gratis, dies sei im Moment dahingestellt.

    • Das wäre in der Tat cool. Aber in der heutigen Zeit ist es nicht mehr so einfach. Wenn der Chat „offen“ ist, dann muss man immer am Ball sein, dass da nichts geschrieben wird was gegen Gesetze verstößt. Und ob ein geschlossener Chat wirklich dauerhaft läuft? Ein Versuch wäre es wert. Hhhmm…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.