DAX dehnt seine Konsolidierungszeit aus

Chartanalyse des Deutschen Aktienindex

Ruhe an der börse
Ruhe an der börse
 

Per Saldo hat sich der DAX nicht bewegt und damit zur Wochenmitte alle Entscheidungen vertagt. Positiv anzumerken ist dabei, dass die Konsolidierungszeit fortgeschrieben werden konnte und sich damit die Chance auf weitere Kraftimpulse nach dem Abbau der Überkauftheit bewahren. Was passierte „unter der Decke“?


Blick auf den Dienstag und die neuen / alten Voraussetzungen


Die Schwankungsbreite war im DAX identisch zum Vortag. 120 Punkte Bewegung zeigte der Index auf, wobei diese vor allem am Vormittag sehr dynamisch verliefen. Nach einem kurzen vorbörslichen Versuch, zum Handelsstart die Bullen in Position zu bringen und den gestern aufgezeigten Abwärtstrendkanal zu brechen, schlug die Stimmung um. Somit blieb das erste Long-Signal zum Handelsstart an der Abwärtstrendlinie aus (Chart von gestern):


Kurzfristiger Abwärtstrend im DAX
Kurzfristiger Abwärtstrend im DAX


Dieser Trend setzte sich sehr dynamisch fort und brach das Vortagestief und die runde Marke von 13.400 Punkten. Mit ordentlicher Dynamik schaffte es der Index binnen weniger Minuten von der Eröffnung aus betrachtet 80 Punkte zu verlieren. Dabei wurde das GAP zu letzter Woche anvisiert, jedoch nicht ganz geschlossen. Darauf gehen wir gleich noch einmal ein – es folgte jedenfalls eine ebenso dynamische Erholung, die den DAX sogar über den Eröffnungskurs schob.

Zwischen diesem Level bei 13.480 Punkten und der runden 13.400 gab es dann keine nennenswerten Bewegungen mehr. Das Tagesende stellte sich fast unverändert zum Montag ein und hinterläßt folgende Eckdaten:

Eröffnung13.439,20PKT
Tageshoch13.487,90PKT
Tagestief13.362,20PKT
Vortageskurs13.451,52PKT

Demnach hielt der Drang einer Konsolidierung unter den Marktteilnehmern an und könnte sich ohne größere Impulse von der Wall Street auch den heutigen Tag fortsetzen.

Da die Volatilität ab dem Mittag stark abnahm, ist eine entsprechende Entscheidung über die nächste größere Bewegung in greifbarer Nähe:


Abnehmende Vola am Dienstag im DAX
Abnehmende Vola am Dienstag im DAX


An welchen Schwellen macht man dies fest?


Ausblick auf den Handelstag zur Wochenmitte


Basierend auf diesem kurzfristigen Chartbild markiere ich mir erneut die 13.45x als ersten Impulsgeber für eine potenzielle Aufwärtsbewegung. Sie kann ohne große Hindernisse bis in den Bereich 13.470/80 reichen und damit an die gestrigen Hochs. Dort ist allerdings eine erste markantere Widerstandszone im mittelfristigen Chartbild erkennbar:


mittelfristiger DAX-Widerstand
mittelfristiger DAX-Widerstand


Der grüne Pfeil soll nur die Tendenz der letzten Handelstage darstellen und ist keine klassische Trendlinie. Dennoch erkennt man daran, dass unter dem alten Jahreshoch bei 13.425 Punkten erneuter Druck in den Markt kommen kann. In diesem Fall stehen nicht nur die Vortagestiefs auf der Agenda, sondern ist der kleine Rest vom großen GAP erneut ins Auge zu fassen:


XETRA-DAX hat noch immer ein GAP auf
XETRA-DAX hat noch immer ein GAP auf


Schwenkt man auf das große Chartbild um, so ist die 13.425 als altes Jahreshoch verteidigt worden und leitet vielleicht schon zur Wochenmitte nun das Ende der Konsolidierung ein, da wir ein schnelles Reversal der Kurse unterhalb dieses Levels gesehen hatten:


13.425 im Big Picture DAX
13.425 im Big Picture DAX


Was sagt die Vorbörse dazu?

Hier sind wir genau an diesem Bereich und schwingen uns auf, die 13.425 zu verteidigen. In der Nacht gab es bereits im Endloskontrakt eine Konsolidierung auf 13.400 Punkte:


Alte DAX-Jahreshochs im Fokus der Vorboerse
Alte DAX-Jahreshochs im Fokus der Vorboerse


Die Schwelle ist auch im übergeordneten Chartbild des Endloskontrakts gut zu sehen und könnte bei Überschreitung zum Handelsstart einen Boden bieten. Immerhin ist im XETRA ein kleines GAP auf der Oberseite vorhanden:


DAX-Szenario am Mittwoch
DAX-Szenario am Mittwoch


Bis zur Abwärtstrendlinie in diesem Zeitrahmen favorisiere ich daher die Long-Seite und unter 13.400 dann erneut die Short-Seite.

Maßgeblich dürften heute vor allem der anstehende China-USA-Deal und diese weiteren Termine für Impulse sein.


Termine am Mittwoch 15.01.2020


Auch heute gibt es wieder eine Menge ökonomischer Termine im Wirtschaftskalender. Um 10.30 Uhr geht der Blick nach Grossbritannien. Konkret werden die Erzeugerpreise, die Verbraucherpreise und Daten zum Einzelhandel präsentiert.

11.00 gliedert sich die EU-Industrieproduktion ein. Eine Stunde vor dem Handelsstart an der Wall Street um 14.30 Uhr werden dann die Erzeugerpreise aus den USA veröffentlicht und 17.00 soll endlich die Unterschrift zum Phase-1-Handelsabkommen zwischen den USA und China vollzogen werden. Details zu diesem Deal sind noch unklar und dürften wenig später von den Finanzmärkten bewertet werden.

Mit dem Beige Book der US-Notenbank FED schließt sich der Terminkalender für den heutigen Tag, auf den Sie hier im Detail schauen können:


Wirtschaftstermine am 15.01.2020
Wirtschaftstermine am 15.01.2020


Berücksichtigen Sie gerne weitere Meinungen im Trading-Chat.


Der Trading-Chat: Einfach besser informiert


Viel Erfolg vor dem Handel mit dieser Vorbereitung wünscht Ihr Andreas Mueller (Bernecker1977)

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 280 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Mueller. Er handelt seit mehr als 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.