adidas vs. Nike – Der Frühling ist Läuferzeit

adidas vs. Nike - Sportartikelhersteller als Aktie im Fokus
adidas vs. Nike - Sportartikelhersteller als Aktie im Fokus
 

Pünktlich mit Beginn des Aprils steigen mancherorts die Temperaturen über 20 Grad. Ein Grund mehr, sich wieder mehr draußen aufzuhalten – gerne auch mal sportlich aktiv. Vor allem die Läufer beginnen sich mit Konzentration auf die Saison 2018 vorzubereiten. Die Sportartikelhersteller machen es diesen und anderen Sportlern leicht – mit immer neuen Schuhmodellen. Wir schauen genauer auf adidas vs. Nike in diesem Segment.

 

Der ewige Kampf: adidas vs. Nike

Aus deutscher Anlegersicht richtet sich der Sportler-Blick vor allem auf adidas und die entsprechende Aktie (WKN: A1EWWW / ISIN: DE000A1EWWW0). Zwar ist kein Sportartikelhersteller so sehr vom Fußball dominiert, wie adidas. Das hat natürlich historische Gründe, liegt aber auch an den jüngsten Markenverkäufen. Aber dennoch hat adidas mit seiner gleichnamigen Kernmarke und Reebok einiges zu bieten – auch für Läufer.

Der US-Riese Nike (WKN: 866993 / ISIN: US6541061031) wiederum wirkt dagegen auf den ersten Blick wie ein übermächtiger Riese. Allerdings hat Nike in der letzten Zeit Anleger-technisch Federn lassen müssen, weshalb heimische Anleger ihren Favoriten im DAX fanden. Untermauert wird dieser „Vorteil: adidas!“ einmal mehr durch die Wachstumsraten im Sportschuhsegment.

 

Infografik: Milliardenmarkt Turnschuh | Statista
Infografik: Milliardenmarkt Turnschuh | Statista

Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

Auch Puma spielt mit

Aus deutscher Anlegersicht rückt neben adidas noch der zweite Hersteller aus Herzogenaurach in den Fokus. Die Rede ist von Puma (WKN: 696960 / ISIN: DE0006969603). Nachdem der französische Luxus-Konzern Kering (WKN: 851223 / ISIN: FR0000121485) seine Puma-Anteile in Form einer Sachdividende an seine Aktionäre ausschütten wird, dürfte Puma zu einem aus Investorensicht wichtigen Titel werden. Denn: Der künftige Freefloat macht die Aktie für neue Indexweihen (MDAX) interessant. Wenn dann noch ein Puma-Team bei der Fußball-WM überzeugen kann, ist der Traum der Anleger perfekt.

adidas AG im Höhenrausch – Zahlen überzeugen

 

Sportartikelhersteller im Konkurrenzkampf – Fazit

An den beiden großen Sportartikelhersteller „läuft“ kein Weg vorbei. Aber mit Puma ist auch ein kleiner Hersteller durchaus von Interesse. Die kommenden Monate werden es zeigen, wer bei den Konsumenten und Sportlern und letztlich auch bei den Anlegern reüssieren kann. In der großen Frage adidas vs. Nike setzen wir weiter auf adidas und Puma. Spannende Unternehmen mit großen Marken.

In diesem Sinne,
weiterhin viel Erfolg bei der Geldanlage und beim alltäglichen Lebensgenuß

Ihre marktEINBLICKE-Gründer
Christoph A. Scherbaum & Marc O. Schmidt

Risikohinweis

Dieser Beitrag/Analyse dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Die auf diesem Blog befindlichen Inhalte und Informationen sind ausdrücklich keine Anlageberatung und geben auch keine konkrete Empfehlung zu einem Wertpapier, Finanzprodukt oder -instrument ab. Ferner stellt die Erwähnung eines bestimmten Wertpapiers keine Empfehlung Seitens des Autor/Redakteurs zum kaufen, verkaufen oder halten des betreffenden oder eines anderen Wertpapiers, Finanzprodukts oder -instruments dar. Auch wenn Formulierungen und Hinweise scheinbar zu einer Handlung auffordern, sind in diesem Blog Autoren/Redakteure nicht für tatsächliche Transaktionen seitens des Nutzers verantwortlich zu machen. Die Nutzung dieser Seite/Blog kann nicht die kompetente Beratung durch einen anerkannten Anlageberater ersetzen. Denken Sie bitte daran, dass jede Art von Anlagen mit dem Risiko finanzieller Verluste einhergeht. Allen Informationen liegen Quellen zugrunde, die wir für vertraulich erachten. Für eine Richtigkeit der hier dargelegten Informationen können wir dennoch keine Garantie übernehmen. Eine Haftung für eventuelle Verluste und Schäden ist ausgeschlossen. Nachdruck oder Kopien der hier veröffentlichten Beiträge ist nur mit Verweis auf https://www.Trading-Treff.de/ erlaubt. Autoren/Redakteure die an der Erstellung dieser Beiträge/Analysen beteiligt sind, können Anteilsscheine an den vorgestellten Produkten besitzen.

Marc Schmidt
Über Marc Schmidt 56 Artikel
Marc Schmidt gründete im Jahr 2008 zusammen mit Christoph Scherbaum dieboersenblogger.de - einen der inzwischen ältesten und meist prämierten Börsenblogs im deutschsprachigen Raum. Die Seite ist nicht nur etwas für Trader, sondern auch für Anleger mit langfristigem Zeithorizont. Die Förderung der Aktienkultur und der langfristige Vermögensaufbau mit Aktien sind den Autoren ein Kernanliegen. Anfang 2018 sind die Börsenblogger in "markteinblicke.de", dem Online- und Print-Magazin für Geldanlage und Lebensart, aufgegangen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.