Erste PRIMex-Chartanalyse zu Wirecard in 2019: Erstaunlich grün

Großes Chartbild auf breiter Datenbasis

Umfangreiche Analyse
Umfangreiche Analyse
 

Die Wirecard AG ist Börsianern spätestens seit der Aufnahme in den Leitindex DAX ein Begriff. Das Unternehmen wurde zwar erst im Jahr 1999 gegründet, hat seitdem jedoch eine rasante Entwicklung aufzeigen können und im September 2018 das Mit-Gründungsmitglied aus dem DAX, die Commerzbank AG, im Ranking überholt und damit dessen Platz unter den Top 30 Aktiengesellschaften Deutschlands eingenommen. Doch bleibt dies so oder verschwindet das Unternehmen genau so schnell wieder aus dem Index? Folgende Chartanalyse schaut aus technischer Sicht auf die jüngsten Kursturbulenzen.

 

Auf und Ab bei Wirecard

 

Der Chartverlauf ist ein echtes Highlight. Bis und zur DAX-Aufnahme im vergangenen Jahr konnte die Aktie einen sehr steilen und stabilen Aufwärtstrend ausbilden. Doch fast ebenso schnell fiel er in sich zusammen. Bereits vor einem Jahr gab es hierzu eine entsprechende Chartanalyse mit dem PRIMex-System zu lesen:

 

Wirecard mit Monstertrend – Zahlen und PRIMex Chartanalyse

 

Den Aufschwung selbst skizzierten wir natürlich nicht bis ins Detail, wohl aber die damit verbundene Chance. Doch wie beschrieben hat sich das Blatt gewendet. Das Auf und Ab ist hier noch einmal im Chartbild von finanzen.net dargestellt:

 

Wirecard Chartbild 1 Jahr
Wirecard Chartbild 1 Jahr

 

Per Wochenstart war der gesamte Zwischengewinn von Wirecard, welcher seit dem April 2018 aufgelaufen war, abgebaut. Die Kursverdopplung wurde somit durch die anschliessende Kurshalbierung negiert. Haben die vergangenen Tage am Gesamtbild eines Investors etwas geändert?

 

Kurserholung nach Short-Verbot

 

Erst an den letzten beiden Handelstagen legte der Aktienkurs wieder zu. Hintergrund war eine offizielle Anweisung der Bafin, Leerverkäufe in den Aktien zu unterlassen. Dieses Verbot gilt auf Zeit und soll den Markt schützen, da hier von Preismanipulationen ausgegangen wird und entsprechende Untersuchungen laufen. Involviert könnte dabei auch die Financial Times sein, welche mit ihrem ersten Bericht zu dubiosen Kontotransaktionen den „Stein ins Rollen“ brachte. Wie das Manager-Magazin schrieb:

 

Die „Financial Times“ hat in den vergangenen Tagen und Wochen mehrere Berichte veröffentlicht mit dem Vorwurf von Kontomanipulationen und Dokumentfälschungen gegen einen Mitarbeiter des Zahlungsdienstleisters. Darin werden dem Unternehmen Scheinumsätze mit verschobenen Geldern vorgeworfen.

Wirecard dementiert, dass Regelverstöße festgestellt wurden. Die Staatsanwaltschaft hat eigenen Angaben zufolge keinen Anfangsverdacht auf Manipulationen durch die Konzernspitze.

 

Interessant ist nach dem Short-Squeeze der vergangenen Tage, was das PRIMex-System zu dieser sehr volatilen Aktie aussagt. Aus diesem Grunde haben wir hier einige Berechnungen anstellen lassen und möchten diese hier öffentlich teilen.

 

PRIMex-Chartanalyse zu Wirecard

 

Man darf staunen, denn hier sind vom Trend her betrachtet eine Vielzahl an Analysezeiträumen noch intakt. Zumindest bis zur Kursmarke von 71,08 Euro. Wie wir darauf kommen, zeigt Ihnen PRIMex an dieser Stelle ausführlich auf:

 

Lesen Sie hier als pdf die vollständige Wirecard-Analyse kostenfrei und ohne Registrierung. Ein Klick genügt.

 

Noch ist es aus Sicht der Zyklenanalyse zu früh für einen Einstieg, doch vielleicht helfen Ihnen die dargestellten Marken bei der Beurteilung der Wirecard-Aktie ein wenig weiter. Dies würde uns sehr freuen und als Signal dienen, zukünftig weitere PRIMex-Analysen im offenen Bereich zur Verfügung zu stellen.

 

Chartanalyse der neuen Generation – Nordex unter der Lupe

 

Viel Erfolg wünscht Ihnen Martin Kronberg

Risikohinweis

Dieser Beitrag/Analyse dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Die auf diesem Blog befindlichen Inhalte und Informationen sind ausdrücklich keine Anlageberatung und geben auch keine konkrete Empfehlung zu einem Wertpapier, Finanzprodukt oder -instrument ab. Ferner stellt die Erwähnung eines bestimmten Wertpapiers keine Empfehlung Seitens des Autor/Redakteurs zum kaufen, verkaufen oder halten des betreffenden oder eines anderen Wertpapiers, Finanzprodukts oder -instruments dar. Auch wenn Formulierungen und Hinweise scheinbar zu einer Handlung auffordern, sind in diesem Blog Autoren/Redakteure nicht für tatsächliche Transaktionen seitens des Nutzers verantwortlich zu machen. Die Nutzung dieser Seite/Blog kann nicht die kompetente Beratung durch einen anerkannten Anlageberater ersetzen. Denken Sie bitte daran, dass jede Art von Anlagen mit dem Risiko finanzieller Verluste einhergeht. Allen Informationen liegen Quellen zugrunde, die wir für vertraulich erachten. Für eine Richtigkeit der hier dargelegten Informationen können wir dennoch keine Garantie übernehmen. Eine Haftung für eventuelle Verluste und Schäden ist ausgeschlossen. Nachdruck oder Kopien der hier veröffentlichten Beiträge ist nur mit Verweis auf https://www.Trading-Treff.de/ erlaubt. Autoren/Redakteure die an der Erstellung dieser Beiträge/Analysen beteiligt sind, können Anteilsscheine an den vorgestellten Produkten besitzen.

Martin Kronberg
Über Martin Kronberg 124 Artikel
Martin Kronberg recherchiert kritisch an der Basis der Finanzmärkte. Dabei werden nicht nur Themen aus dem Bereich Trading, sondern auch andere wirtschaftliche Zusammenhänge erörtert. Auf anderen Portalen tritt Martin Kronberg stellvertretend für die Autoren des Trading-Treff auf.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.