Boeing Aktienrückkaufprogramm – Gut für Aktionäre?

Financial Engineering

Boeing-Chart zeigt Seitwärtsbewegung - 18.12.2018
Boeing in Seitwärtsbewegung
 

Wie Boeing bekannt gab, werden Aktionäre allen Grund zur Freude haben. Der Flugzeughersteller zahlt zukünftig mehr Dividende und legt ein neues Aktienprogramm auf.

 

Die Dividende je Boeing-Aktie soll am 1. März gezahlt werden und beträgt etwas mehr als 2 US-Dollar. Zusätzlich teilte Boeing mit, dass es zu der verbesserten Dividende auch ein weiteres Aktienrückkaufprogramm geben wird. Damit setzt auch dieser US-Konzern den Trend zu großen Aktienrückkäufen fort. Dabei sind die Beweggründe für Aktienrückkäufe in den damit oftmals verbundenen kurzfristigen positiven Effekten auf die Aktienkurse zu suchen.

 

Aktienrückkaufprogramme nicht immer vorteilhaft

 

So gut diese Aktienrückkäufe auf den ersten Blick auch klingen mögen – sie bringen auch mittelfristige Probleme mit sich. Unternehmen wie McDonalds haben aufgrund riesiger Aktienkaufprogramme mittlerweile ein negatives Eigenkapital. Die Verschuldung in den amerikanischen Unternehmen steigt zusätzlich an. Allerdings sind es nicht verbesserte Geschäftsaussichten und folgende Investitionen die die Verschuldung so deutlich steigen lassen. Immer öfter liegen die besagten Rückkäufe von eigenen Aktien der neuen Verschuldung zu Grunde. Dadurch entstehen Probleme, die sich erst in der Zukunft zeigen werden. So verführerisch ein kurzfristiger Anstieg der Aktienkurse auch sein mag, irgendwann kommt die Rechnung. Oftmals entladen sich solch langanhaltenden Trends in den Unternehmensentscheidungen in Form eines Schwarzen Schwans. So könnte etwa ein deutlicher Zinsanstieg die Kosten für diese unproduktiven Schulden explodieren lassen. Allerdings ist auch die Fed nicht blind. Immer mehr Rahmendaten lassen ein Ende der Zinserhöhungen der amerikanischen Zentralbank wahrscheinlicher werden.

Financial Engineering – Buyback Programme als Risiko

Risikohinweis

Dieser Beitrag/Analyse dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Die auf diesem Blog befindlichen Inhalte und Informationen sind ausdrücklich keine Anlageberatung und geben auch keine konkrete Empfehlung zu einem Wertpapier, Finanzprodukt oder -instrument ab. Ferner stellt die Erwähnung eines bestimmten Wertpapiers keine Empfehlung Seitens des Autor/Redakteurs zum kaufen, verkaufen oder halten des betreffenden oder eines anderen Wertpapiers, Finanzprodukts oder -instruments dar. Auch wenn Formulierungen und Hinweise scheinbar zu einer Handlung auffordern, sind in diesem Blog Autoren/Redakteure nicht für tatsächliche Transaktionen seitens des Nutzers verantwortlich zu machen. Die Nutzung dieser Seite/Blog kann nicht die kompetente Beratung durch einen anerkannten Anlageberater ersetzen. Denken Sie bitte daran, dass jede Art von Anlagen mit dem Risiko finanzieller Verluste einhergeht. Allen Informationen liegen Quellen zugrunde, die wir für vertraulich erachten. Für eine Richtigkeit der hier dargelegten Informationen können wir dennoch keine Garantie übernehmen. Eine Haftung für eventuelle Verluste und Schäden ist ausgeschlossen. Nachdruck oder Kopien der hier veröffentlichten Beiträge ist nur mit Verweis auf https://www.Trading-Treff.de/ erlaubt. Autoren/Redakteure die an der Erstellung dieser Beiträge/Analysen beteiligt sind, können Anteilsscheine an den vorgestellten Produkten besitzen.

deepinsidehps
Über deepinsidehps 399 Artikel
"deepinsidehps" steht vor allem für den vertiefenden Einblick in die Märkte. Insbesondere Meinungen und Gedanken abseits der gültigen Konventionen sind die Prämissen des Users.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.