Z-E-N-Methode | Weniger arbeiten – mehr erreichen

So sieht die perfekte To do-Liste aus

Effizienz, Geschwindigkeit und Planung
Effizienz durch Planung
 

To do–Listen sind ein elementarer Eckpfeiler jedes funktionierenden Zeitmanagements. Mit der richtigen Methode bei der Erstellung lässt sich die Zeitverwendung unmittelbar verbessern. In diesem Beitrag stelle ich Ihnen die Z-E-N-Methode näher vor.

 

Nicht nur für Unternehmer besteht die Hauptaufgabe darin, ihre Zeit in Geld zu verwandeln. Dem gehen natürlich auch Trader nach. Zeit wird damit zur neuen Währung. Ein Thema, das zwar für jeden Selbstständigen von existenzieller Bedeutung ist, an dem aber dennoch viele scheitern. Um erfolgreich Zeit in Geld zu verwandeln, müssen Sie so ziemlich alles anders machen als Ihre Wettbewerber.

 

Die Z-E-N-Methode

Die von Produktivitätsexperten Martin Geiger entwickelte Z-E-N-Methode garantiert Ihnen sofort bessere Ergebnisse. Sie werden in der Lage sein, Ihre Leistung erheblich zu steigern und gleichzeitig Ihre Arbeitszeit drastisch zu reduzieren.

Basis der Z-E-N-Methode ist es, sich jeden Tag eine To do Liste mit drei Punkten zu erstellen. Es geht darum, jede unternehmerische Tätigkeit durch ein Sieb laufen zu lassen, mit dem Sie festlegen, welche Tätigkeiten höchste Priorität besitzen. Und dieses Sieb ist so engmaschig, dass alles, was weder Z, noch E, noch N ist, hindurch fällt. Damit bleiben nur die wirklich produktiven Tätigkeiten übrig. Diese Liste fungiert vor allem an stressigen Arbeitstagen, an denen Sie vor lauter Aufgaben nicht wissen, was Sie zuerst machen sollen, wie ein Leuchtturm, der Ihnen den Weg weist. Ihre Eckpfeiler lauten:

Z = zielorientiert

Hierbei lautet die entscheidende Frage: Was ist Ihr wichtigstes Ziel? Es geht darum, alle Tätigkeiten wegzulassen, die Sie diesem Ziel nicht wirklich näherbringen. Erst dann können Sie zweifelsfrei definieren, wie die eine Tätigkeit aussieht, die Sie jetzt unternehmen können, um Ihrem Hauptziel entscheidend näher zu kommen. Stellen Sie sich also bitte als erstes die Frage: Welche eine Aufgabe bringt mich meinem wichtigsten Ziel am nächsten? Zielorientierung steht hierbei zumeist für die langfristige Ausrichtung.

E = einkommensproduzierend

Welche eine Tätigkeit generiert mir ein entsprechendes Einkommen? Diese Frage ist für jeden Unternehmer von entscheidender Bedeutung. Und doch wird sie häufig sträflich vernachlässigt. Für Unternehmer muss das Verwandeln von Zeit in Geld höchste Priorität haben. Tatsächlich ist dies die Aufgabe, auf die es letzten Endes ankommt. Einkommensproduktion sichert den erforderlichen Cashflow im Hier und Jetzt.

N = nutzbringend

Welche eine Aufgabe stiftet einen entsprechenden Nutzen? Bietet sie meinen Interessenten, Kunden, Mitarbeitern oder Geschäftspartnern einen entsprechenden Mehrwert?

Im Idealfall sorgen Sie dafür, dass Sie jeden Tag ein Z, ein E und ein N als erledigt abhaken können. Alleine dadurch bringen Sie mehr zustande, als die meisten anderen Unternehmer. Die Frage lautet natürlich: Was zählt jetzt wozu?

Investmentbanking: Gehälter, Provisionen und Arbeitszeiten

 

Entwickeln Sie eine Vorstellung vom Wert Ihrer Zeit

Bevor wir uns den einzelnen Punkten Z, E und N widmen, müssen wir zunächst eine Vorstellung davon entwickeln, was unsere Zeit wert ist. Wonach messen Sie, was eine Stunde Ihrer Zeit wert ist? Im Regelfall werden Sie zur Beantwortung dieser Frage den Stundensatz zugrunde legen, den Sie üblicherweise in Rechnung stellen. Machen Sie nicht den gleichen Fehler.

Und auch das Rechnungen schreiben ist keine einkommensproduzierende Tätigkeit. Einkommensproduzierend waren Sie lange bevor Sie die Rechnung schreiben konnten. Auch nicht dann, als Sie die Dienstleistung erbracht, das Produkt hergestellt oder die Ware geliefert haben. Einkommensproduzierend waren Sie, als Sie die Voraussetzungen hierfür geschaffen haben.

Denn nicht diese Tätigkeit selbst generiert das Einkommen, sondern die im Vorfeld stattgefundene Akquise. Also zum Beispiel der Zeitraum, in dem mit einem Interessenten telefoniert und die Dienstleistung verkauft wurde. Damit ist die Pflicht bereits vorbei und es kommt die Kür. Und die ist immer nutzbringend. Jetzt wollen Sie Ihre Dienstleistung bestmöglich erbringen. Es ist sehr wichtig, dass Sie diesen Unterschied verstehen.

 

Wir verkaufen den Nutzen

Dabei sollten wir in der nutzbringenden Phase nie vergessen, dass genau dieser Nutzen häufig zur Einkommensproduktion beiträgt: Begeistere ich durch einen Vortrag mein Publikum, ist mein Auftraggeber zufrieden und empfiehlt mich bei passender Gelegenheit weiter.

Das eine folgt auf das andere. Je nutzbringender Sie agieren, desto stärker wird sich dies auch auf Ihrem Kontoauszug bemerkbar machen. Und davon leben Sie als Selbstständiger. Rechnungen zu schreiben ist zwar von entscheidender Bedeutung, allerdings insgesamt nur das Nebenprodukt. So wie Schokostreusel auf dem Cappuccino. Die Ursachen für die monetäre Wertschätzung liegen an anderer Stelle. Es sind Ihre Leidenschaft, Liebe und Begeisterung, mit der Sie Ihren Beruf ausüben. Erst dann wird eine Kette von Reaktionen ausgelöst und diese sorgt dafür, dass sich unter dem Strich unser Bankkonto füllt.

Mit diesem Filter haben Sie eine wunderbare Möglichkeit, wirklich jeden Tag etwas zu tun, das Sie Ihrem Ziel näher bringt. Mit diesem Filter zu arbeiten, bedeutet, dass Sie dem Vorrang gewähren, was wirklich wichtig ist. Selbst wenn Sie nur zwei Stunden pro Tag arbeiten könnten – zum Beispiel, weil Sie plötzlich krank werden – sollten Sie die verbleibende Zeit nach Z-E-N strukturieren. Denn ein Großteil dessen, was gegenwärtig Ihren Arbeitsalltag ausmacht, können Sie sich schlichtweg schenken, solange Sie diese drei Arbeitsfelder berücksichtigen. Sie können zu Ihrem alles entscheidenden Notfallplan werden.

 

Notieren Sie sich für den morgigen Tag genau drei Punkte:

  1. Eine zielorientierte,
  2. eine einkommensproduzierende
  3. und eine nutzbringende Tätigkeit!

 

gestapelte Steine
Z-E-N-Methode

 

Mehr muss Ihre zukünftige To-Do-Liste nicht enthalten.

Wenn Sie diese einfachen Grundsätze über einen Zeitraum von nur 30 Tagen anwenden, verspreche ich Ihnen signifikante Änderungen:

Sie werden nicht nur wesentlich produktiver arbeiten, sondern vor allem weniger gestresst und dadurch in jeder Hinsicht glücklicher sein.

 

 

Mein Name ist Martin Geiger. Als Effizientertainer unter den Produktivitätsexperten habe ich eine Mission: Menschen dabei zu helfen, anders zu arbeiten und mehr zu leben. Mein früher beruflicher Erfolg forderte seinen Preis: 14 Stunden-Tage waren die Regel. Schnell wurde mir klar, dass ich anders arbeiten musste, um nicht nur meiner Leistung, sondern auch meiner Lebensqualität einen höheren Stellenwert einzuräumen. In meinen unterhaltsamen Vorträgen und Büchern verrate ich, wie selbstbestimmte Zeitführung nach meiner Methode gelingt.

Wie wertvoll ist Ihre Zeit? – Der Trick mit dem Fünf-Euro-Schein

Weitere Informationen: www.martingeiger.com

Martin Geiger
Über Martin Geiger 2 Artikel
Martin Geiger ist anerkannter Experte für die Steigerung der persönlichen und unternehmerischen Produktivität. Der Autor arbeitet seit vielen Jahren für erfolgreiche Unternehmen in ganz Europa. Der Produktivitätsexperte entwickelte das bundesweit größte Lizenzsystem für Coaching per Telefon und wurde von der Europäischen Trainerallianz als Trainer des Jahres ausgezeichnet. Er gilt als Vordenker und Freigeist in Sachen Produktivität.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.