Wir handeln keine Kompromisse

Trading-Bildschirm mit Charts
Trading
 

Jeder Trader kennt dieses Gefühl. Man setzt sich an seinen PC und öffnet gespannt die Handelsplattform, die ersten Charts öffnen sich und man ist bereit Geld zu verdienen. Jedoch ändert sich diese Begeisterung schnell in Ernüchterung. Man findet einfach kein Setup in den Märkten.

 

Ungeduldig klickt man von Chart zu Chart, aber es kommt einfach nichts brauchbares. Plötzlich öffnet sich ein Chart, welchen man nicht nach einer Sekunde wieder wegklickt. Nach kurzer Betrachtung stellt man fest, dass man den Markt zwar handeln könnte, aber wirklich perfekt ist er jetzt nicht.

Aber man hat sich ja mit so einer großen Vorfreude auf das Trading an den PC gesetzt und will jetzt auch was machen. Deshalb wird die Order in den Markt gelegt… Dieses Verhalten solltest du dir ganz schnell abtrainieren! Wieso du dich dem Markt gegenüber absolut arrogant verhalten solltest, erkläre ich dir in diesem Artikel.

 

Wir handeln keine Kompromisse!

In meinem Trading gibt es eine klare Regel und die besagt, dass ich niemals einen Markt handeln werde, der nicht zu 100% meinen vorher festgelegten Kriterien entspricht. Dafür habe ich drei ganz einfache Gründe, die ich dir jetzt erläutern möchte.

 

2 Trading-Regeln reichen | Der Weg zum profitablen Trader

 

Punkt 1: Verlust von Disziplin

Vielleicht wolltest du schon mal ein paar Kilo abnehmen und hast dazu eine Diät versucht. In den ersten paar Wochen klappt das auch immer super. Man hält sich an den Ernährungsplan und macht regelmäßig Sport. Aber dann ist da der eine Tag, wo man seine Disziplin bricht…

Danach geht alles den Bach runter und statt ein paar Kilo abgenommen zu haben, wiegt man jetzt sogar noch mehr. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Wir haben uns bestimmte Verhaltensmuster antrainiert und diese zu ändern benötigt Disziplin und Durchhaltevermögen.

Wenn wir dieses Durchhaltevermögen aber nicht aufbringen können, dann verfallen wir ganz schnell wieder in alte Muster. Genauso sieht es auch im Daytrading aus. Wenn man einmal seine Disziplin bricht und ein schlechtes Trading Setup handelt, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass man es ein zweites Mal macht.

 

Sobald du deine Disziplin verlierst, bekommst du große Schwierigkeiten!
Sobald du deine Disziplin verlierst, bekommst du große Schwierigkeiten! ©Ollyy/shutterstock.com

 

Dadurch zerstört man seine eigentlich profitable Trading-Strategie. Deshalb darf man niemals ein Setup handeln, welches nicht 100% der Strategie entspricht.

 

Lernen Ja, aber richtig – Vorstellung von MB-Teamtrader

 

Punkt 2: Nutzlose Statistik

Jeder Trader sollte eine Statistik zu seinen Trading Strategien haben, denn nur dadurch kann man langfristig sicher sein, dass man profitabel ist. Man hat zum Beispiel verschiedene Forex Paare nach einem bestimmten Setup getestet und weiß nun, dass man damit profitabel handeln kann.

Wenn man aber auch Setups handelt, die nicht dem getesteten entsprechen, dann wird die Statistik komplett unbrauchbar. Man hat ja nicht ohne Grund ein bestimmtes Setup getestet. Deshalb ist es auch hier wichtig, dass man sich an seinen Plan hält und nicht aus Lust und Laune tradet.

 

Punkt 3: Minimierung der Gewinne

Wenn man sich mit einem B-Setup zufrieden gibt, dann wird man nie eine A+ Performance aufweisen. Je besser der Markt unser Setup ausbildet, umso wahrscheinlicher ist es, dass wir damit einen Gewinn machen werden. Durch die richtige Auswahl an Märkten können wir unsere Gewinne stark steigern.

Gerade im Forex Trading, wo der Markt 24 Stunden geöffnet hat, ist man immer schnell verleitet einen Trade zu machen. Aber es ist wirklich wichtig, dass man diesem Verlangen widersteht. Man wird eine klare Veränderung am Kontostand sehen, wenn man sich nur auf gute Setups konzentriert.

 

Durch die richtige Auswahl an Trades kannst du deine Gewinne stark steigern.
Durch die richtige Auswahl an Trades kannst du deine Gewinne stark steigern. ©Horoscope/shutterstock.com

 

Aktionismus hat im Trading nichts verloren

In den meisten Bereichen, wo man Geld verdienen kann, wird Aktionismus ausgezahlt. Wer mehr macht, bekommt auch mehr Geld. Dieses Prinzip funktioniert im Trading leider nicht. Man kann mit einem Trade genauso viel Gewinn machen, wie mit 100 Trades. Aber das verstehen viele Trader leider erst sehr spät.

Schalte deinen Aktionismus im Trading ab und konzentriere dich nur auf deine Trading Strategien. Egal ob du Trading Anfänger bist, der gerade in einer Tradingausbildung seine ersten Strategien lernt oder aber schon ein Profi. Jeder sollte nur die passenden Setups handeln.

Du kannst es gerne mal ausprobieren und schauen, wie sich dein Kontostand verändern wird. Ich bin mir sicher, dass du positiv überrascht sein wirst.

 

Sobald du deinen Aktionismus ablegst, kannst du besser traden
Sobald du deinen Aktionismus ablegst, kannst du besser traden ©everst/shutterstock.com

 

Gastkommentar
Über Gastkommentar 14 Artikel
Mit einem Gastkommentar können andere Blogger oder Finanzinteressierte Informationen, die auch werblich sein können und auf ein Angebot hinweisen, veröffentlichen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.