Tag der Aktie 2018 – Bedeutung und Hintergründe

Was bedeutet der 16. März 2018 für Aktionäre?

 

Der Tag der Aktie 2018 ist der 16. März. Doch wofür genau steht dieser Tag und welche Vorteile bringt er den Aktionären? Dieser und weiterer Fragen gehen wir in diesem Text für Sie nach.

 

Die Deutsche Börse hatte sich den Start zum Tag der Aktie sicherlich anders vorgestellt. Heute Morgen streikten die Systeme und verzögerten den Handelsstart. Doch nun laufen die Systeme wieder und wir können einen Blick auf diesen besonderen Tag werfen.

Das Deutsche Aktieninstitut (DAI) hatte zuletzt gute Nachrichten parat. Die Anzahl der Aktionäre und Besitzer von Aktienfondsanteilen ist 2017 deutlich gestiegen. So schnell werden die Deutschen zwar kein Volk von Aktionären, allerdings ist es positiv zu sehen, wenn mithilfe von Aktien die Altersvorsorge aufgebessert wird. Der Tag der Aktie sollte nun dazu beitragen, aus noch mehr Sparern, Aktionäre zu machen.

 

Aktion Tag der Aktie 2018

 

Heute veranstaltet die Deutsche Börse zum dritten Mal deutschlandweit den Tag der Aktie. Mit diesem Tag für Aktionäre wollen die Deutsche Börse/Börse Frankfurt und die beteiligten Banken und Broker die Bekanntheit von Aktien und anderen börslich gehandelten Produkten fördern und die Bedeutung der Aktie als Instrument zur Altersvorsorge für die Bevölkerung steigern. Schauen wir Mal, ob dies gelingt.

 

Infografik zum Tag der Aktie 2018: So viel haben Anleger in Aktien investiert | Statista
Tag der Aktie 2018

Mehr Infografiken finden Sie bei Statista.

 

Kosten für den Aktiekauf

 

Ein besonderer Tag verdient eine besondere Aktion, dachte man sich bei der Deutschen Börse und führenden, an der Aktion beteiligten Direktbanken. Am Tag der Aktie entfallen die Ordergebühren und andere Entgelte für über die Börse Frankfurt gekaufte DAX®-Titel und einige ausgewählte ETFs auf den deutschen Leitindex. Das Angebot gilt für Kauforders ab einem Mindestvolumen von 1.000 Euro bei allen teilnehmenden Brokern. Ob die Aktion ihre Wirkung zeigen wird, werden wir unter anderem anhand der kommenden DAI-Statistiken zum Aktienbesitz der Deutschen sehen.

 

Fazit zum Tag der Aktie

 

Aktien waren und sind elementare Bestandteile für den erfolgreichen Vermögensaufbau – nicht erst seit Einführung der Nullzinsen. Aber um Aktien muss man sich bemühen. In den seltensten Fällen werden diese einem aktiv von „Anlageberatern“ angeboten. Wichtig aus unserer Sicht:

Wenn einem der Sparkassen-Berater keine Aktien verkaufen kann oder will, dann sollte man das Haus verlassen, zu Hause den Rechner einschalten und bei einem Online-Broker ein Depot eröffnen.

Unsere Übersichtsseite zu interessanten Aktien kann nach der Eröffnung eines Depots nützlich sein.

In diesem Sinne,
weiterhin viel Erfolg bei der Geldanlage und beim alltäglichen Lebensgenuß

Ihre marktEINBLICKE-Gründer
Christoph A. Scherbaum & Marc O. Schmidt

 

Marc Schmidt
Über Marc Schmidt 51 Artikel
Marc Schmidt gründete im Jahr 2008 zusammen mit Christoph Scherbaum dieboersenblogger.de - einen der inzwischen ältesten und meist prämierten Börsenblogs im deutschsprachigen Raum. Die Seite ist nicht nur etwas für Trader, sondern auch für Anleger mit langfristigem Zeithorizont. Die Förderung der Aktienkultur und der langfristige Vermögensaufbau mit Aktien sind den Autoren ein Kernanliegen. Anfang 2018 sind die Börsenblogger in "markteinblicke.de", dem Online- und Print-Magazin für Geldanlage und Lebensart, aufgegangen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.