Notenbanktermine FED 2018: Entscheidung über Zinsen

US-Notenbank FED in den USA
US-Notenbank FED als historisches Bauwerk
 

Die Notenbank der USA steht für den geldpolitischen Kurs dieser wirtschaftlichen Weltmacht gerade. Als Kurzbezeichnung FED wird die Federal Reserve wegweisend für Kapitalmärkte angesehen, da dort wichtige Entscheidungen getroffen werden. Entscheidungen mit Reichweite für alle Sparer, für die Unternehmen selbst (im Sinne der Refinanzierung) und natürlich für Kapitalmarktströme. Denn die FED entscheidet als Zentralbank der Vereinigten Staaten über die Zinspolitik und fiskalpolitische Maßnahmen. Sie soll hierbei als unabhängige Institution für eine stabile Geldpolitik sorgen. Doch an welchen Tagen werden diese Entscheidungen getroffen? Dies sehen Sie natürlich jeweils in der Trading-Vorbereitung im Wirtschaftskalender, aber auch hier im Artikel für die Notenbanktermine FED 2018 auf einen Blick.

 

Aufgaben der FED

 

Regelmäßige Sitzungen sind bei der US-Notenbank FED notwendig, um den geldpolitischen Kurs der Vereinigten Staaten entsprechend abzustimmen. Zudem wird hierbei immer an den Kongress berichtet, welche Pläne es zukünftig in der Ausrichtung der Zinspolitik geben wird. Eingreifen darf der Kongress hierbei nicht, wohl aber die Geschäftstätigkeiten einschränken.

12 regionale Federal Reserve Banks, das Board of Governors, das Federal Open Market Committee (FOMC), weitere Geschäftsbanken und diverse Beratungsräte bilden das Herzstück der FED und sind für die Zinsentwicklung verantwortlich. Den Vorsitz hat seit diesem Jahr Jerome Powell, welcher Janet Yellen nahtlos ablöste. Dabei setzt das Board letztlich die Entscheidungen des FOMC. Dort wird letztlich über den Leitzins entschieden.

Die FED ist bei diesen Entscheidungen nicht kritiklos. In ihrer mehr als 100-jährigen Geschichte wurde sie vor allem in wirtschaftlich schlechten Zeiten immer wieder für zumindest mitverantwortlich erklärt. Ob 1929 oder jüngst im Jahr 2007 – die Zinspolitik kann eine Krise immer wieder verstärken oder entsprechend mildern.

 

Termine FED-Zinsentscheid 2018

 

Rund alle zwei Monate kommt die FED zu einer zweitägigen Sitzung zusammen und verkündet am zweiten Tag ihre Entscheidung zur Zinsentwicklung. Steigt der Leitzins? Bleibt er unverändert? Wie ist der Ausblick?

Diese Fragen werden kurz darauf in einer Pressekonferenz noch einmal ausgeführt und erläutert. Für Trader und Anleger sind diese Notenbanktermine der FED somit extrem wichtig. Einerseits für den kurzfristigen Handel, bei dem die Kurse oftmals am FED-Tag stark schwanken und für Volatilität sorgen. Andererseits für die Ausrichtung von ganzen Portfolios, denn steigende Zinsen sind eine Anlagealternative zu Aktien. Ebenfalls sind die Kurse von Anleihen direkt betroffen und natürlich die Währungsverhältnisse am Forex-Markt.

An dieser Stelle können Sie sehen, wie sich der DAX und der Dow Jones zum nächsten Notenbanktermin der FED entwickeln könnten.

 

Diese Notenbanktermine FED 2018 sollten Sie sich somit vormerken:

  • 31. Januar 2018
  • 20. und 21. März 2018
  • 1. und 2. Mai 2018
  • 12. und 13. Juni 2018
  • 31. Juli und 1. August 2018
  • 25. und 26. September 2018
  • 18. und 19. Dezember 2018

 

Die Termine kommen aus der offiziellen Quelle der Federal Reserve und können dort mit entsprechenden Fußnoten eingesehen werden.

 

Trading zu Notenbankterminen

 

Wie bereits angemerkt, gibt es am Verkündungstag der FED (Tag zwei der Sitzung, in der Regel 20. Uhr MEZ) starke Schwankungen an der Börse. Es empfiehlt sich hier im Vorfeld die Positionierungen zu überprüfen, ggf. die Stopps zu adjustieren und vor allem nicht zwingend neue Positionen zu eröffnen. Denn die Marktreaktionen sind schwer vorab zu interpretieren. Steigende Leitzinsen können für einen steigenden Aktienmarkt sorgen, da die Wirtschaft robust genug für diese Zinsanhebung erscheint. Auf der anderen Seite könnten steigenden Zinsen auch als Signal zur Umschichtung in risikolose Geldanlagen wie Staatsanleihen interpretiert werden und auf dem Aktienmarkt für Druck sorgen.

 

Auf Trading-Treff erfahren Sie in jedem Fall nicht nur alle Notenbanktermine der FED im Vorfeld, sondern auch die ersten Reaktionen und möglichen Rückschlüsse auf weitere Bewegungen. Vielleicht lehnen Sie sich einfach zurück und warten die erste Reaktion ab, um danach in Ruhe Ihre Strategie wieder anzuwenden.

 

Viel Erfolg wünscht Ihnen dabei

Martin Kronberg

Martin Kronberg
Über Martin Kronberg 71 Artikel
Martin Kronberg recherchiert kritisch an der Basis der Finanzmärkte. Dabei werden nicht nur Themen aus dem Bereich Trading, sondern auch andere wirtschaftliche Zusammenhänge erörtert. Auf anderen Portalen tritt Martin Kronberg stellvertretend für die Autoren des Trading-Treff auf.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.