EISS – Equity Index Scanning System für die objektive Chartanalyse

EISS
Einführung des EISS-Algorihtmus
 

Wer wünscht sich nicht bei der Geldanlage, seine Emotionen besser in den Griff zu bekommen und damit objektivere Entscheidungen an der Börse zu treffen? Wenn Sie sich beispielsweise den Chart einer Aktie anschauen und sich darauf basierend eine Meinung bilden, dann passieren unterschiedliche Dinge in Ihrem Gehirn. Neben der reinen Chartkurve werden zusätzliche Informationen in Ihrem Gehirn völlig unbewusst verarbeitet. So hat zum Beispiel die Tageszeit oder auch die Lichtintensität Einfluss auf Ihre vermeintlich „objektive Sicht“ des Chartbildes. Selbst das Wetter spielt dabei eine Rolle, wie ich es hier auf Trading-Treff.de nun schon seit Monaten zeige (Wetteralgorithmus auf den DAX). Auf der Suche nach einer Möglichkeit, Charts nicht durch andere Einflüsse und vorgefertigte Meinungen auszuwerten, kam uns die Idee, einen Algorithmus zu schreiben. Dieser sollte sich an objektive Vorgaben halten und alle Gefühle, Launen und Befindlichkeiten damit ausblenden. So entstand der Algorithmus EISS – Equity Index Scanning System für die objektive Chartanalyse.

 

EISS – Ein objektiver Algorithmus für die Chartanalyse

Auf dem Weg zu EISS definierten wir somit Dinge, die nach langjähriger Börsenerfahrung an Aktiencharts wichtig sind. Dabei kamen Einflussfaktoren wie ideale oder auch sehr schlechte Chartverläufe zum Tragen. Wenn man eine genaue Vorstellung hat, wie ein Chart aussehen sollte, kann man diesen dann auch entsprechend programmieren. Doch daneben fanden auch weichere Faktoren Berücksichtigung. So liegt zum Beispiel die Bedeutsamkeit der näheren Vergangenheit in Aktiencharts in unseren Augen über der von weiter zurückliegenden Perioden.

Wenn man all diese Bedingungen in ein Konzept legt, ergibt sich eine objektive Auswertungsmöglichkeit für Chartbilder, die den zuvor definierten Vorgaben entsprechen. Auf diese Weise haben wir auf Trading-Treff den EISS-Algorithmus in langer Fleißarbeit und mit einigen Test verbunden nun fertiggestellt. Willkommen in der objektiven Chartanalyse!

In den nächsten Wochen werden wir immer mal wieder Auswertungen dieses Algorithmus exklusiv hier auf Trading-Treff.de veröffentlichen. In dem Schaubild werden Sie dann die entsprechenden Einzelaktien vorfinden. Des Weiteren finden Sie im Schaubild immer auch den Index im direkten Vergleich. So sehen Sie nicht nur ein Ranking der Attraktivität nach dem EISS-Algorithmus sondern auch die relative Attraktivität zum Index. Eine Auswertung aus der Vorwoche zu allen 30 DAX-Werten und dem DAX als Index ergab dabei folgendes Bild:

EISS – Equity Index Scanning System
Die aktuellen Ergebnisse von EIS auf den DAX

 

Wie deutet man EISS?

Zur Erläuterung von EISS kann man als Leser folgenden Maßstab anlegen. Je größer der absolute Wert, desto „besser“ ist das Chartbild im Vergleich zu den anderen Aktienwerten. Für die vergangene Woche liest man somit folgendes ab:

Nach dem Schaubild befindet sich das Chartbild der E.ON AG auf der obersten und damit der so genannten Top-Platzierung. Im Gegensatz dazu liegt das Chartbild der Prosieben AG am Ende dieses Rankings. Außerdem ist zu erkennen, dass 7 Werte über dem Vergleichs-Index (in diesem Fall dem DAX) ranken.

 

EISS – Eine Hilfe bei der Aktienanalyse?

Das Ziel von EISS ist es, binnen kürzester Zeit eine objektive Meinung über unterschiedliche Chartbilder zu erhalten. Dabei geht es allerdings nicht zwangsläufig um Prognosen für die Zukunft. Das Ziel ist dabei eher, eine Möglichkeit zur Portfoliooptimierung zu entwickeln und hier auf Trading-Treff vorzustellen.

 

In den nächsten Monaten werden wir dies noch weiter ausbauen und dabei auf Basis der Auswertungen ein sinnvolles Regelwerk ermitteln. Nur so lässt sich eine duplizierbare Möglichkeit zur Portfoliooptimierung erstellen und letztlich gewinnbringend umsetzen. Begleiten Sie uns gerne auf diesem Weg und schauen Sie immer wieder beim EISS-Update hier auf Trading-Treff vorbei.

 

Ihr Algomane

algomane
Über algomane 79 Artikel
Algomane: Der Algomane kümmert sich ausschließlich um sichtbare Korrelationen an den Finanzmärkten. Dabei werden auch kreative Ideen aufgegriffen, um dem Börsengeschehen auf den Leib zu rücken.

1 Kommentar

  1. Ich war/bin ganz aufgeregt. Das Research und lange Brainstorming hat sich somit gelohnt. Genug des Lobes – die Ergebnisse werden für sich sprechen.

    Martin

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.