Beruf Trader – Alles nur Illusion?

Beruf Trader
Finanzplatz
 

Wer träumt nicht davon, seinen Lebensunterhalt als Trader zu bestreiten oder als Privatier automatisiert an den Finanzmärkten zu handeln? Doch ist der Beruf Trader wirklich realistisch oder nur Illusion?

Sicher, der Beruf des Traders offeriert Vorteile, wie beispielsweise die Unabhängigkeit von vorgegebenen Arbeitszeiten oder Arbeitsorten. Alle Berufspendler werden mir an dieser Stelle zustimmen! In der heutigen Zeit mit den heutigen technischen Mitteln und der daraus resultierenden Mobilität ist es nämlich egal, ob Sie im Café, am Strand oder daheim vor dem PC an den Märkten agieren. Denn alles, was Sie benötigen ist ein Notebook und eine ordentliche Internetverbidnung.

Beruf Trader – Der Wunsch nach dem schnellen Geld

Auch das vermeintlich „schnelle Geld“ regt sicher den einen oder anderen Interessierten dazu an, sich mit der Materie intensiver zu beschäftigen. Denn Blockbuster, wie „Wall Street“ sugerierten sehr lebhaft, wie in kürzester Zeit viel Geld verdient werden kann.

Doch die Realität sieht – wie meist – völlig anders aus. Denn über eines müssen Sie sich im Klaren sein: Wenn Sie als hauptberuflicher Trader leben wollen, sind Sie auf Erfolge angewiesen. Schließlich müssen Sie auch weiterhin Rechnungen, Versicherungen, etc. bezahlen und das funktioniert nur, wenn Ihre Trades profitabel genug sind, um diese Kosten zu decken.

Auch wenn erste Tradingerfolge Sie ermutigen, weiterzumachen. Seien Sie sich bewußt, daß der Markt der Boss ist. Erste Erfolge an der Börse  bedeutet nicht zwangsläufig, daß Sie das „Spiel“ durchschaut haben und sich sicher fühlen können. Viele Trader sind bereits an Selbstüberschätzung gescheitert. Der Markt wird Sie jeden Tag auf’s neue auf die Probe stellen und gandenlos den Takt angeben.

 

Beruf Trader – Was Sie unbedingt beachten sollten

Wenn Sie jetzt nicht abgeschreckt wurden, lesen Sie, worauf Sie unbedingt achten sollten und ob Sie überhaupt die Vorrausetzungen erfüllen, diese doch recht anspruchsvolle Tätigkeit dauerhaft ausüben zu können.

Ganz zu Beginn Ihrer Traderkarriere steht das Lernen. Da es keinen IHK- oder Studien-Lehrgang zu diesem Beruf gibt, bleibt Ihnen also nichts anderes übrig, als autodidaktisch über Fachliteratur und Seminaren so viel Wissen über diese Materie anzusammeln, wie möglich. Auch wenn es gerade zu Beginn sehr mühselig scheint, ist ein Stützpfeiler für den Tradingerfolg Ihr Wissen!

Mit diesem Wissen ist es Ihnen erst möglich, eine eigene Handelsstrategie zu entwickeln und auszubauen. Dieser Prozess ist mit Kosten verbunden: Dem Lehrgeld. Während Ihrer Entwicklungsphase werden Sie den Erfolg oder Mißerfolg Ihrer Handelsstrategie unmittelbar an Ihrem Kontostand festmachen können. Daher ist es ratsam, das Trading zunächst wie einen Nebenjob zu betrachten oder automatisiert zu handeln.

Siehe dazu auch dieses kurze Video:

 

https://www.youtube.com/watch?v=rdYHf4CEjqA

Erfolg im Trading hängt auch von der Kontogröße ab

Als Trader arbeiten Sie jedoch nicht nur mit Ihrem Wissen, sondern mit Ihrem Geld. Und glauben Sie mir, Sie brauchen genug davon, um von den Erträgen des eigenen Vermögens leben zu können. Mit „eigenen Vermögen“ ist das Kapital gemeint, das wirklich „übrig“ ist, um nicht die wirtschaftliche Existenz aufs Spiel zu setzen. Daher ist es eine Illusion anzunehmen, mit 10.000 EUR Startkapital ausschließlich vom Trading leben zu können. Trading ist ein hartes Geschäft! Und doch kann sich der Weg am Ende lohnen.

 

Die folgenden beiden Videos sollen helfen, die Frage zu beantworten, ob man vom (automatisierten) Trading leben kann und was beispielsweise das automatische Handeln via Expert Advisor kostet:

 

https://www.youtube.com/watch?v=w7b3LlBr2Jk

 

https://www.youtube.com/watch?v=2Clzi1fv8z0

 

Der Beruf Trader wird uns auf Trading-Treff auch weiterhin beschäftigen. Bleiben Sie am Ball!

Bis zum nächsten Mal sagt Andreas Cara.

Andreas Cara
Über Andreas Cara 15 Artikel
Andreas Cara ist ein passionierter Unternehmer, Finanz-Freak und Gründer von NavigatorFX.com - dabei liegt sein Fokus seit 15 Jahren auf Finanzen und Technologie. Er bevorzugt im Trading Devisen und CFD's. Andreas Cara hat ein tiefes Verständnis von der Metatrader Programmiersprache MQL und erstellt automatisierte Handelssysteme, wie den DAX-Raptor, für die Handelsplattform Metatrader 4.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.