Welche Renditen sind beim Forex-Handel möglich?

Welche Renditen beim Forex-Handel möglich sind, hängt nicht allein von der Erfahrung des Traders ab. Auch spielt der Broker im Forex Handel eine entscheidende Rolle, gerade wenn der Trader viele Transaktionen (Trades) abschließt. Gebühren und Spread sind hier nur zwei Punkte, die über Renditen im Forex Handel letztlich entscheiden.

Einstieg in den Forex-Handel

Viele Verbraucher haben bereits vom Handel mit Devisen gehört und sind sehr interessiert, es auch einmal mit dem Forex-Trading zu probieren. Wenn man sich zum Beispiel bei Bekannten oder auf verschiedenen Internetseiten, wie zum Beispiel forexhandel.org, über den Devisenhandel informiert, dann ist eine häufig gestellte Frage die, welche Renditen man beim Handel mit Devisen eigentlich erzielen kann.

Die Frage nach den möglichen Renditen beim Forex-Trading ist keineswegs einfach zu beantworten, wie es zum Beispiel beim Festgeld oder einem Tagesgeld der Fall wäre. Denn während man beispielsweise beim Festgeld sagen kann, dass die Rendite auf zwei Jahre gerechnet fixe drei Prozent pro Jahr ausmacht, ist eine solche Angabe im Bereich Forex-Trading vollkommen unmöglich. Es gibt beim Forex-Handel keine festen Erträge oder Renditen, sondern es hängt immer vom jeweiligen Kurs und dessen Entwicklung ab, ob und wenn ja, welchen Gewinn der Trader erzielen kann. Daher reichen die möglichen Renditen beim Forex-Trading etwas verallgemeinernd ausgedrückt von einem Totalverlust bis hin zu mehreren 100 Prozent am Tag. Es gibt also im Prinzip keine Grenze nach oben, was den möglichen Ertrag beim Devisenhandel angeht. Daher sollte man sich vielleicht eher die Frage stellen, welche Renditen über einen etwas längerfristigen Zeitraum betrachtet realistisch sind.

 

Welche Gewinne sind beim Forex-Trading realistisch?

Auch die Frage nach realistischen bzw. durchschnittlichen Gewinnen ist sehr schwer zu beantworten, da es stets auf den einzelnen Trader und dessen Vorgehen ankommt, ob ein Gewinn erzielt werden kann und über welchen Zeitraum dieser sich in welcher Höhe darstellt. Als nicht realistisch ist es jedenfalls anzusehen, dass man sich quasi mit dem Forex-Trading dauerhaft ein zweites oder sogar erstes Einkommen beschaffen kann, also kontinuierlich mehrere 1.000 Euro im Monat als Rendite einkalkulieren kann. Zwar mag dies im Einzelfall möglich sein, aber es ist keineswegs seriös, mit solchen festen Erträgen zu kalkulieren. Falls man viel Erfahrung im Bereich Devisenhandel hat und eine gute Strategie nutzt, ist es allerdings durchaus realistisch, eine aufs Jahr umgerechnete Rendite zu erzielen, die deutlich im zweistelligen Prozentbereich liegt. Generell müssen immer die einzelnen Faktoren beachtet werden, sodass der eine Trader möglicherweise durchschnittlich eine Rendite von 20 Prozent im Monat erzielt, während der andere Trader gerade einmal zwei oder drei Prozent erwirtschaften kann.

Informieren Sie sich weiterführend bspw. unter forexhandel.org zu diesem umfangreichen Thema und nutzen Sie den Broker-Vergleich zur Auswahl.

 

 

 

Redaktion

Die Redaktion von Trading-Treff informiert Sie nicht nur über Veranstaltungen und Messen, sondern beleuchtet auch Tradingaspekte und Handelsinstrumente. Gastbeiträge sind hierunter ebenfalls subsumiert, um das Angebot breit und vielfältig zu halten.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.