Trump schockt erneut die Börse: Strafzölle werden ausgeweitet

Hintergrund der DAX-Schwäche

Strafzölle in den USA: DAX steigt trotzdem
Strafzölle in den USA: DAX steigt trotzdem

Die Meldung kam mal wieder über Nacht. An der Börse sorgte sie für Verunsicherung und Kursabgaben. Was hat US-Präsident Donald Trump diesmal getan und wie reagieren die Börsen?

Strafzölle für Mexiko verhängt

US-Präsident Donald Trump geht es vorrangig um die mexikanischen Einwanderer. Aus diesem Grund übt er Druck auf das Nachbarland aus. Seine Absicht ist, mit Strafzöllen gegen die Migration aus Mexiko in die USA vorzugehen. Konkret kündigte Trump an ab dem 10. Juni die Zölle auf sämtliche Einfuhren aus Mexiko um 5 Prozent zu erhöhen. Mehr noch – bis zum 1. Oktober sollen diese dann schrittweise auf 25 Prozent ansteigen.

Das Land Mexiko soll dadurch gezwungen werden, in Kürze wirksame Maßnahmen gegen illegale Migranten zu ergreifen. Konkret betitelt er dies als:

„Notstand und eine außerordentliche Bedrohung für die nationale Sicherheit und Wirtschaft der Vereinigten Staaten dar“.

Ist dem so?

Die Fakten zur Migration

Wie die BörseARD berichtet, sind zwischen Oktober 2018 und April 2019 mehr als 530.000 Menschen von der Grenzpolizei aufgegriffen worden. In Summe also 10.000 mehr als im gesamten Vorjahreszeitraum.

Trump hatte bisher immer wieder mit einer Grenzschließung gedroht und im Wahlkampf sogar von einer Mauer. Bisher ist davon nichts passiert, wohl aber der Ausruf des Notstands an der Grenze selbst. Diese ist ist 3.144 Kilometer lang und verläuft zwischen San Diego (Kalifornien) und Tijuana (Baja California) am Pazifik im Westen. Im Osten sind die Ankerpunkte in der Karte zwischen Matamoros (Tamaulipas) und Brownsville (Texas) am Golf von Mexiko anzusetzen. Eine breite Range, die man schwer eingrenzen kann – oder anders formuliert, überhaupt eingrenzen muss?

Die Wirtschaft und damit die Börsen interpretieren aktuell jede Form von Strafzöllen negativ. So auch heute.

Klare Reaktion an der Börse

Die Börse reagiert darauf mit einem Minus. Aktuell notiert der DAX an der 11.700 und beinhaltet 30 Aktien im Minus. Der Blick auf den Filterkatalog der Chartsoftware TaiPan zeigt dies:

DAX-Kursliste 31.05.2019
DAX-Kursliste 31.05.2019

Auch Amerika ist betroffen. Werden doch eine Menge Waren in Mexiko hergestellt. So notiert der Dow Jones vorbörslich wieder unter 25.000 Punkten auf seinem Monatstief. Weitere Auswirkungen sind hier im Artikel entsprechend skizziert.

Man sollte dies auf jeden Fall im Blick behalten,

Ihr Martin Kronberg

Martin Kronberg
Über Martin Kronberg 128 Artikel
Martin Kronberg recherchiert kritisch an der Basis der Finanzmärkte. Dabei werden nicht nur Themen aus dem Bereich Trading, sondern auch andere wirtschaftliche Zusammenhänge erörtert. Auf anderen Portalen tritt Martin Kronberg stellvertretend für die Autoren des Trading-Treff auf.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.