Trading nach dem Wetteralgorithmus KW28

In den letzten Wochen habe ich für Sie schon mehrere dieser Betrachtungen nach meinem Wetterlalgorithmus-Analyseverfahren veröffentlicht. Dabei ging und geht es ausschließlich um das Marktmomentum und NICHT um die „Richtung“ des Aktienmarktes. Ich beschreibe also die Dynamik des Marktes. Je nachdem ob der Algorithmus und der aktuelle Markttrend in die gleiche Richtung tendieren, sollte mit stärkeren oder schwächeren Bewegungen zu rechnen sein. Ziel soll es sein, mit dem Wetteralgorithmus KW28 einen statistischen Vorteil für Ihr Trading in der nächsten Woche zu erzeugen und das mit einer Prognosegüte oberhalb von 50 Prozent.

Falls Sie zum ersten Mal vom Wetteralgorithmus lesen: Hier geht es zur Einführung in die Systematik. „Wetter und Börse. Echt jetzt?“

Rückblick: Wechselhafte Woche

Im folgenden Chart zeige ich Ihnen den Wetteralgorithmus der Vorwoche im Vergleich mit dem Dax anhand des Daxchart von Finanztreff .

Wetteralgorithmus KW28
Rückblick auf die Vorwoche

Der Wetteralgorithmus und der Markt laufen weiterhin in einer sehr hohen Korrelation. So zeigte sich am Montag zunächst die positive Bewegung, bevor es dann am Dienstag fiel, sich am Mittwoch stabilisierte, am Donnerstag dann wieder fiel und dann zum Wochenschluss wieder anstieg. Der Rhythmus von Steigen und Fallen und das Fazit: „der Wetteralgorithmus prognostiziert eine sehr wechselhafte Woche“ waren somit eine absolut zutreffende Prognose und Interpretation.

Trading nach dem Wetteralgorithmus KW28 – Der Marktausblick

Die Prognose für die neue Woche hat diesmal wieder eine klare Richtung. Der Wetteralgorithmus KW28 erwartet negatives Momentum. Allerdings sind die Amplituden eher gering, damit sollte die Prognose nicht überbewertet werden.

Wetteralgorithmus KW28
Prognose für die neue Woche

Das „Börsenwetter“ nach dem Wetteralgorithmus KW28:

  • Sonntag auf Montag erwartet der Algorithmus unverändertes Momentum.
  • Montag auf Dienstag erwartet der Algorithmus fallendes Momentum.
  • Dienstag auf Mittwoch erwartet der Algorithmus minimal fallendes Momentum.
  • Mittwoch auf Donnerstag erwartet der Algorithmus minimal steigendes Momentum.
  • Donnerstag auf Freitag erwartet der Algorithmus fallendes Momentum.

Nachdem sich im Sägezahnmarkt der letzten Woche wiederum das negative Momentum am deutlichsten zeigte, wird es diese Woche spannend sein zu sehen, ob es weiterhin stärker in diese Richtung geht. Wie oben bereits angesprochen, sind die Amplituden deutlich niedriger als letzte Woche. Trotzdem kann man festhalten, dass das Wetter-Momentum entsprechende Ausprägungen zeigt und der Wetteralgorithmus KW28 ein negatives Umfeld prognostiziert.

Ich wünsche allen Tradern ein glückliches Händchen und erfolgreiche Trades.

Ihr algomane

 

algomane

Algomane: Der Algomane kümmert sich ausschließlich um sichtbare Korrelationen an den Finanzmärkten. Dabei werden auch kreative Ideen aufgegriffen, um dem Börsengeschehen auf den Leib zu rücken.

    4 Gedanken zu „Trading nach dem Wetteralgorithmus KW28

    • 11/07/2017 um 7:32 am
      Permalink

      Diese Woche zeigt sich mal wieder: Amplituden kleiner = Verlust der Korrelation. Mal sehen wie der Rest wird.

      Antwort
    • 10/07/2017 um 4:05 pm
      Permalink

      Das Börsenwetter ist auf jeden Fall besser, als das „echte Wetter“ beim Blick aus dem Büro 😉

      Gruß Bernecker1977

      Antwort
    • 10/07/2017 um 6:49 am
      Permalink

      Letzte Woche war sehr stark. Diese mit „kleineren Amplituden“ traue ich mal nicht soviel zu. Gespannt bin ich trotzdem!

      Grüße

      Antwort

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.