Risiko Deutsche Banken?

 

Beim Thema grundsolide Banken wird der Außenseiter schnell aufs Glatteis geführt. Eigentlich möchte man als Deutscher meinen, dass unsere Bankenlandschaft stabil und äußerst solvent ist. Leider ist das wohl nur ein Trugschluss, wie das Handelsblatt Interview (Print Ausgabe) mit Felix Hufeld, dem Chef der Bafin, vermuten lässt.

Ein anderer Indikator der auf ein recht negatives Bild schließen lässt, ist der Performancevergleich zwischen den Aktien der Deutschen und Europäischen Banken.

 

Kritische Äußerungen zu den Banken

Da sich die Aufsicht nicht zu sehr aus dem Fenster hängen kann, ist schon eine verhaltene Kritik an der Bank Branche etwas, was die Aufmerksamkeit erwecken sollte.

Im Interview mit Herrn Felix Hufeld gab es drei Passagen die aufmerken lassen:

  • […]Die Institute müssen auf Dauer ihre Eigenkapitalkosten verdienen, aber viele von ihnen tun das im Moment nicht.[…]
  • […]Sorgen bereitet uns, dass einige Institute im Kreditgeschäft sehr aggressiv unterwegs sind und dabei offenbar teilweise ihre Kreditvergabestandards lockern.[…]Dabei geht es beispielweise um Sicherheiten für Kredite oder die Rahmenbedingungen in Kreditverträgen, den Covenants.[…]
  • […]Aber die Immobilienpreisentwicklung ist beunruhigend.[…]

Quelle: Handelsblatt Print Ausgabe 01.10.2018

Es sind drei Punkte die nicht besonders ermutigend sind, denn die wirtschaftlich starke Phase scheint an den Banken vorbei zugehen oder sie zu riskanten Manövern zu verleiten. Die Ausgänge solch windiger Manöver, z.B. die Absenkung der in den Covenants vereinbarten Bedingungen ist ein zweischneidiges Schwert. Kurzfristig kann so mehr Geschäft angezogen werden, womit die Ertragsseite aufgehübscht wird, doch langfristig werden so Risiken in der Bilanz gesammelt.

Die Deutsche befinden sich in erlauchter Gesellschaft

Ein Phänomen welches auch in den USA beobachtet werden kann. Hier liegt das Kreditrating der als Investmentgrade eingestuften Unternehmensanleihen auf dem niedrigsten jemals gemessenen Niveau. Mehr als 40% der Anleihen verfügen nur noch über ein BBB Rating, welches nur eine Stufe oberhalb der Junkbonds angesiedelt ist. Zusätzlich zu dieser Verschlechterung im Rating sind über 75% der Leveraged Loans sogenannte Covenant Lite Loans, bei denen die Kredit-Rahmenbedingungen abgemildert wurden.

Was bedeutet dieses genau? Wie 13d berichtet und sich dabei auf Moodys beruft, würde im Fall der Fälle die aktuelle Recovery Rate der First-Lien (Erstes Pfandrecht, vorrangig) bei ca. 61% liegen. Im Vergleich dazu liegt der historische Wert bei ca. 77%. Die Second-Lien stehen wesentlich schlechter dar. Während die historische Recovery Rate bei ca. 43% liegt, würde unter den aktuellen Bedingungen diese auf gerade einmal 14% abfallen.

Die Zombies sind noch immer unter uns, doch im nächsten Abschwung und einer Verschlechterung der Finanzierungsbedingungen könnte es sich zu einem Sturm auswachsen. 14% der im S&P 1500 Composite Index enthaltenen Unternehmen gehören der Zombie Kategorie an. Sie verdienen einfach nicht genug um ihre Zinsen zahlen zu können.

Global Capital Index und Zahl der Problem Banken

Es ist ein fragiles Kartenhaus, ein Unfall der nur auf darauf wartet zu geschehen.

Egal wie, kommen wir zu den Deutschen Banken zurück.

 

Underperformance des Deutschen Bankensektors

DAX Banken Sektor Index (Bar Chart) vs. STOXX Banken Sektor Index (Candle Chart)

Die Deutschen Banken hinken ihrer Europäischen Konkurrenz hinterher. Eigentlich zeigt sich hier ein dramatischer Performance unterschied. Im Vergleich zum Mai 2011 verloren die Deutschen Banken über 50% an Wert, während der STOXX 600 Banks Price Index nur ca. 20% einbüßen musste.

Es ist kein gutes Zeugnis, welches der Markt den Deutschen Banken ausstellt. Sie werden anscheinend als ein Risiko angesehen und vom Markt gemieden.

Zum Glück ist sich die Bafin der Lage bewusst, doch in wieweit sie Handlungsfähig ist, um schlimmeres verhindern zu können, wird sich erst im nächsten Abschwung zeigen.

Gefahr durch Collateralised Loan Obligation?

ORBP
Über ORBP 476 Artikel
ORBP ist ein Spezialist im Währungshandel, exotischen Wertpapieren und Konjunkturanalysen. Das große Bild ist hierbei maßgeblich und wird objektiv unter die Lupe genommen. Verfolgen Sie ORBP erhalten Sie einen neuen Blick auf die Zusammenhänge der Weltmärkte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.