Operation Tsiwt – Bruder von Operation Twist

Sie kennen Tsiwt nicht? Aber den Bruder von Tsiwt kennen Sie bestimmt. Der nannte sich damals Operation Twist und war eine Maßnahme der amerikanischen Notenbank zur Senkung der langfristigen Zinsen am Markt. Dabei wurden Anleihen, die die FED hielt, von kurzen Laufzeitbereichen in die langen Bereiche getauscht. Dadurch wurde die Zinsstrukturkurve deutlich verflacht. Die Notenbank nutze diese Möglichkeit, da sie keinen direkten Einfluss auf das lange Ende der Zinsstrukturkurve hat.

Operation Twist, die Nebenwirkung

Nach nun vielen Jahren der extrem niedrigen Zinsen und einer enorm flachen Zinsstrukturkurve erkennen die Notenbanken überall auf der Welt, dass eine dauerhaft flache Zinsstrukturkurve extreme Nebenwirkungen hat. Nicht nur, dass die Sparer auf der Welt keine Zinserträge mehr bekommen nein, dieser Umstand erklärt sich von alleine und ist sogar zwingend zu akzeptieren, wenn neue Investitionen sich kaum noch lohnen. Immerhin müssen gezahlte Zinsen ja auch verdient werden.

Nein, das Hauptaugenmerk liegt auf dem klassischen Bankgeschäft, welches in der aktuellen Situation vor der Abschaffung steht. Die absolute Höhe des Zinses ist einer klassischen Bank im Prinzip egal – jedenfalls wenn die Zinsstrukturkurve relativ steil ist. Immerhin verdienen Banken in einem solchen Umfeld über die Fristentransformation Geld. In dem aktuellen Zustand, wird diese Einnahmequelle allerdings langsam trockengelegt. Das wäre sicherlich noch erträglich, jedenfalls wenn das Risiko, was Banken übernehmen noch adäquat bezahlt werden würde. Allerdings ist auch auf diesem Feld ein harter Kampf entstanden, der zum Vorteil der Kreditnehmer die Refinanzierungskosten dramatisch senkte. Aber am Ende bleibt eine Einsicht, die viele Leute nach den Exzessen der Vorkrisenjahre nicht wirklich schmecken wird: Ohne ein gesundes Bankensystem ist Wachstum und Fortschritt unmöglich.

Genau an dieser Stelle kommen nun erste Stimmen der FED und stellen Überlegungen in den Raum, langlaufende Anleihen gegen kurze Laufzeiten zu tauschen. Es wäre also genau das entgegengesetzte Verfahren der „Operation Twist“ von damals. Die Wirkung wäre in einer steileren Zinsstrukturkurve zu finden und damit auch auf eine Neubewertung von Anlagegütern wie Aktien und Immobilien. In jedem Falle kann es im aktuellen Umfeld sinnvoll sein, das eigene Depot nach Mischfonds zu durchforsten, in denen langlaufende amerikanische Anleihen zu finden sind, und diese zu überdenken.

 

deepinsidehps

"deepinsidehps" steht vor allem für den vertiefenden Einblick in die Märkte. Insbesondere Meinungen und Gedanken abseits der gültigen Konventionen sind die Prämissen des Users.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.