Warum Gold-Aktien 2018 durch die Decke gehen – 5 mögliche Gründe

Die ersten Handelswochen des neuen Jahres waren für Gold-Anleger bereits erfreulich. Doch es besteht weiteres Potenzial. Wir nennen fünf Gründe, wieso vor allem Gold-Aktien 2018 profitieren dürften.

Fehlender Verkaufsdruck in Gold-Aktien

Gold-Aktien haben 2017 wichtige technische Unterstützungszonen gehalten. So beispielsweise die Tiefkurse vom Dezember 2016, als die Anlageklasse ein vorläufiges Verlaufstief erreichte. Nun notieren Goldproduzenten schon wieder deutlich höher. Die Gefahr für Kursverluste ist gering. Verkaufsdruck gibt es aktuell nicht.

Der Goldpreis liefert Unterstützung

Gold notiert nicht weit entfernt von seinen mehrjährigen Höchstkursen von 2016. Schafft es das Edelmetall, Kurs auf die 1.400 Dollar zu nehmen, werden auch Gold-Aktien profitieren. Im Schatten vieler Kryptowährungen sind Edelmetalle ein wenig aus der Mode gekommen. Doch bereits die aktuelle Schwächephase von Bitcoin, Ripple und Co zeigt, dass es als Ersatzwährung nur eine wirkliche Alternative gibt: Gold.

Inflationsdruck könnte positiv auf Goldpreis wirken

Mit dem steigenden Ölpreis und der sich immer besser entwickelnden Wirtschaft könnte auch die Inflation schon bald wieder Thema werden. In den USA sorgt die Steuerreform von Donald Trump am Ende des Konjunkturzyklus für einen zweiten Frühling. Teuerungsraten dürften davon profitieren. Da Notenbanken jedoch wenig Spielraum für deutlich höhere Zinsen haben, könnte der Goldpreis steigen. Gold-Aktien bieten je nach Aufstellung des jeweiligen Unternehmens sogar einen Hebel auf den Goldpreis.

Gold-Aktien in der Nähe des Buchwertes

2017 notierten selbst große Namen in der Gold-Branche, wie beispielsweise Eldorado Gold oder Yamana Gold, in der Nähe ihrer Buchwerte. In Zeiten hoher Bewertungen muss das früher oder später Investoren anlocken. Insbesondere dann, wenn die vorigen Argumente eine Rolle spielen: Sowohl ein steigender Goldpreis als auch eine zunehmende Inflation könnten ein Katalysator sein, damit der Markt die relative Unterbewertung von Gold-Aktien wahrnimmt.

Jede Seitwärtsphase ist einmal vorbei

Wichtige Gold-Indizes wie der NYSE Arca Gold Bugs befinden sich seit Monaten im Seitwärtstrend. Wird diese Konsolidierungsphase verlassen, dürfte Momentum für eine Neubewertung der Branche entstehen!

Bis zum nächsten Mal,

Ihr Nils Glasmacher

Dieser Beitrag erschien zuerst auf miningscout.de

 

Nils Glasmacher

Nils Glasmacher ist Betreiber des Rohstoffportals und Börseninformationsdienstes Miningscout.de. Die Plattform hat sich seit 2011 auf den Rohstoffsektor spezialisiert und stellt fundierte Informationen zu Rohstoffen, Minenunternehmen und Branchentrends bereit.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.