Gedanken zum Risiko – Brüchiges Fundament

Der US Dollar-Turm Schwankt bedenklich!

Libor USD 3m Monats Chart - Quelle: TAI-PAN
 

Volageddon, Roter Oktober, Grinch Rally, das Jahr 2018 war eine ziemlich wilde Nummer. Kurzum, kein Anleger, Fonds oder Trader blieb unberührt, Hoffnungen wurden oftmals nicht erfüllt und bisherige Gewissheiten widerlegt. Das Jahr in dem die Wallstreet ihren Blick auf die Schulden schweifen ließ und sich erschrocken fallen ließ, das Jahr der Volatilität.

 

Schon im November 2017 verspürte ich den Drang auf die Risiken, mit denen wir uns konfrontiert sehen werden, vehementer hinzuweisen. Etwas was ich seit dem immer wieder getan habe. Bevor ich Sie auf eine Reise der aktuellen und anstehenden Risiken mitnehme, soll ein kurze Aufzählung der erwähnten Artikel erfolgen.

 

November 2017

 

Dezember  2017

 

Januar 2018

 

Die in diesen Artikeln aufgezeigten Risiken wurden zu einer realen Gefahr und belasten zunehmend die Finanzmärkte. Sie werden uns auch im Jahr 2019 begleiten, doch kam es in der Zwischenzeit zu weiteren, sehr bedrohlichen Verwerfungen, die am eigentlichen Fundament der zur Zeit gültigen Ordnung rütteln.

 

Neue Verwerfungen an den Finanzmärkten 2018

 

Zu diesen Verwerfungen kann unteranderem die bedrohliche Liquiditätslage an den Märkten gezählt werden, die seit dem Volageddon besteht und sich seit dem Sommer noch weiter verschärft hat.

Aber auch die Tatsache, dass ausländische Agenten nur noch in einem geringen Umfang, wenn überhaupt, US Staatsanleihen kaufen, ist äußerst besorgniserregend. Das hängt wiederum mit den Hedging Kosten zusammen, welche in Folge der Dollar Knappheit, die durch das Quantitative Tightening ausgelöst wurde, gestiegen sind.

Auf das zurückhaltende Verhalten der ausländischen Agenten aufmerksam wurde ich, wenn ich mich recht erinnere, im April 2018.

 

 

Dort war mir aber noch nicht aufgefallen, dass die Hedging Kosten ein Investment in US Treasuries, langsam aber sicher unattraktiver machten. Mit den US Anleihen und dem US Dollar selbst hängen auch die Hauptrisiken für das Jahr 2019 zusammen.

 

Definieren die Risiken 2019

 

Da der Fed Chef angekündigt hat das QT per Autopilot betreiben zu wollen, wird sich die Dollarknappheit weit schlimmer bemerkbar machen, als es in diesem Jahr schon der Fall gewesen ist. Doch wieso ist das Quantitative Tightening so problematisch?

Dazu möchte ich die Aussage Robert Triffins vor dem Kongress der Vereinigten Staaten aus dem Jahr 1959 zitieren, denn er hat es sehr treffend auf den Punkt gebracht.

… if the US Dollar is/was to remain as the preferred currency to settle the Worlds international trade, the Treasury would be required to supply the world with sufficient US Dollar currency to support global trade growth. As global economic activity would grow, specifically, trade transactions where America wasn´t a Party (but Dollars were …) the United States would have to run increasingly larger Balance of Payments deficits to support these transactions.

Und jetzt bringen Sie die Aussage von Triffin einmal mit den Wünschen und Handeln Trumps und der Fed in Verbindung. Sie sehen da kollidieren Wunsch und Wirklichkeit miteinander. Der Wunsch eines geringeren Außenhandelsdefizits, der Verkürzung der Fed Bilanz und dem Anspruch des Dollars auf finanzielle Hegemonie / Dominanz in allen Belangen des Welthandels, sind nicht miteinander zu vereinen.

Genau an dieser Stelle ist es die Hauptfrage, was denn eigentlich den USA wichtiger ist? Zur Zeit versuchen sie nämlich widersprüchliches.

  • Sie ziehen den Dollar ab (QT) und stürzen damit andere, in Dollar verschuldete Parteien, in große Probleme.
  • Wollen die eigene Handelsbilanz ausgleichen, America First
  • Versuchen den Dollar Status zu verteidigen in dem sie die Zinsen erhöhen und damit Käufer für Staatsanleihen zu finden, um ihr Haushaltsdefizit finanzieren zu können.

Die Handelsbilanz auszugleichen, America First und QT lassen sich nicht durchsetzen, wenn der US Dollar weiterhin die Reserve Währung der Welt bleiben soll. Im Artikel „Historischer Moment – Das Ende eines Super Trends“ hatte ich schon auf Fehlannahmen bezüglich der Dollar Dominanz hingewiesen und möchte sie hier nicht noch einmal wiederholen.

Insgesamt ist die Krise mittlerweile, jedoch spätestens seit dem vergangenen Mittwoch (21.12.2018), System relevant, denn die Gefahr ist keine andere, als der Zusammenbruch des US Dollar Systems.

Erst vor einigen Tagen veröffentlichte die Deutsche Bank eine Zusammenstellung der 30 Risiken, die die Märkte in 2019 bedrohen. Davon sind fünf besonders hervorzuheben.

  • Tailing US Treasury auctions and or declining bid to cover ratios
  • Increased T-Bill issuance continues to push 3-month Libor-OIS wider
  • Higher hedging Costs continue to lower european and japanese Appetite for US credit
  • Fed and EZB re-start QE and risky assets don´t rally
  • Monetary and fiscal Policy are out of ammunition and the world experiences a Minsky Moment

Wie sie sehen ist jedes einzelne hier aufgezählte Risiko Systemrelevant, da sie alle unmittelbar mit dem US Dollar System verbunden sind. Neben diesen Risiken, befinden sich auch der Kreditmarkt (Leveraged Loans, Collaterized Loan Obligations), der High Yield Bonds und Investment Grade Bonds Markt in einem erbärmlichen Zustand.

 

Maxime 2019 „Risiko Mitigation“

 

Damit ist die Mitigation der Risiken zentraler Bestandteil des Jahres 2019. Nicht die Rendite, sondern die Überlebensfähigkeit, das Ausschließen des Ruin Risikos entscheidet über den langfristigen Erfolg. Die Bereiche Identifizierung von Risiken und deren Mitigation waren meine Haupthemen 2018, welche sich unteranderem in folgenden Artikeln niedergeschlagen haben.

Das Jahr 2019 wird ein äußerst spannendes Jahr. An den Finanzmärkten wird es hoch hergehen und entsprechende Vorbereitungen sind zu treffen, denn wie der folgende Chart zeigt, ist das bisher geschehene wohl nur der Anfang.

SPX Jahres Chart Umkehr Signal?
SPX Jahres Chart: Es sieht nicht gut aus für die Bullen

Eine Konvexe Vermögensaufstellung ist für das Jahr 2019 unumgänglich, eine die auch Gold umfasst, da das Ruin Risiko so klein wie möglich gehalten werden muss. Denn am Ende werden Kaufkurse stehen, die man nur nutzen kann, wenn man selber solvent und liquide geblieben ist.

Ich wünsche Ihnen allen eine Frohe Weihnacht und einen guten Rutsch in das neue Jahr.

ORBP
Über ORBP 498 Artikel
ORBP ist ein Spezialist im Währungshandel, exotischen Wertpapieren und Konjunkturanalysen. Das große Bild ist hierbei maßgeblich und wird objektiv unter die Lupe genommen. Verfolgen Sie ORBP erhalten Sie einen neuen Blick auf die Zusammenhänge der Weltmärkte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.