Drei Investments mit einer hohen Ertragsrendite

Ertragsquellen

Regelmäßige Erträge generieren
 

Um am Kapitalmarkt Geld zu verdienen, kann ein Trader oder Investor sowohl von Kursschwankungen als auch von regelmäßigen Erträgen profitieren. Kursschwankungen im kurzfristigen Zeithorizont gewinnbringend zu nutzen, das ist das Hauptanliegen von Tradern. Beim langfristigen Investieren möchten Anleger vor allem den Effekt des Zinseszinses in einem Aufwärtstrend nutzen.


Wer eher im mittel- und längerfristigen Anlagehorizont tätig ist, der kann seinen Fokus auch auf Investments mit einer hohen Ertragsrendite legen. Das betrifft viele Anleger, die tagsüber berufstätig sind oder sich aus anderen Gründen nicht täglich mit der Börse beschäftigen wollen. Das Schöne hierbei sind die insgesamt zuverlässigeren Renditen im Vergleich zu Kursveränderungen, die ziemlich heftig schwanken können.

In diesem Artikel nenne ich nun drei Investments mit einer hohen Ertragsrendite. Mit „hoch“ meine ich mindestens 5% pro Jahr.


1.) Omega Healthcare Invest (ISIN: US6819361006)


Immobilien kaufen und ohne größeren Aufwand regelmäßig, optimal in jedem Monat, Miete kassieren – der Traum von einem wiederkehrenden passiven Einkommen kann kaum besser in Erfüllung gehen.

Real Estate Investment Trusts, kurz REITs sind börsennotierte Aktiengesellschaften, die sich auf die Vermietung und Verpachtung von Immobilien spezialisiert haben. Im Standardfall erhalten Investoren ihre Ausschüttung quartalsweise, also alle drei Monate.

Omega Healthcare Investors, Inc. ist ein US-REIT, der Immobilien im US-Gesundheitswesen kauft und vermietet. Das Unternehmen vermietet diese direkt an Betreiber von Altenheimen, Seniorenwohnungen und qualifizierten Pflegeeinrichtungen. Es handelt sich dabei um Pflegeheime, die sowohl für die Kurzzeit- als auch für die Langzeitpflege von kranken Menschen und solchen mit sehr fortgeschrittenem Alter entsprechende Leistungen anbieten. Diese Pflegeheime bieten im Gegensatz zu Seniorenresidenzen eine intensive medizinische Versorgung an.

Omega Healthcare ist bei Investoren, die eine Dividendenstrategie verfolgen, sehr beliebt. Der US-REIT zahlt jedes Quartal eine Dividende. Seit dem Jahr 2011 steigt diese Dividende regelmäßig, und zwar um etwa 7 bis 9 Prozent p.a.

Durch zuletzt kräftige Kursanstiege ist die Dividendenrendite auf „nur“ noch 6,2% zurückgegangen. Im Frühling 2018 konnte ich mir einige Anteile noch für eine Dividendenrendite von 10% in mein Depot legen.


Dividendenrendite von Omega Healthcare
Dividendenertrag und Dividendenrendite von Omega Healthcare Investors. Nach zwischenzeitlichen Kursrückgängen im Jahre 2012 oder 2018 stieg die Dividendenrendite zeitweise auf fast 10%


2.) Main Street Capital (ISIN: US56035L1044)


Bei einer BDC Business Development Company handelt es sich um eine streng reglementierte Form börsennotierter Beteiligungsgesellschaften in den USA. Die auch als Sanierungsgesellschaften bekannten Unternehmen investieren in kleine und mittelständische, nicht börsennotierte Unternehmen, um ihnen hochverzinsliche Kredite zu gewähren, da sie sonst aufgrund relativ hoher Risiken keine klassischen Kredite mehr erhalten.

Sparbuch statt Dividende?

Entscheidet sich eine Business Development Company für die Form einer „Regulierten Investment Company“ (RIC) können sie steuerliche Vorteile genießen. Allerdings ist die Konsequenz hieraus, dass sie mindestens 90 Prozent ihrer steuerrelevanten Gewinne an ihre Anteilseigner ausschütten müssen.

Main Street Capital ist die wohl qualitativ hochwertigste und wohl am erfolgreichsten operierende Business Development Company (BDC). Es konzentriert sich in erster Linie auf die Bereitstellung maßgeschneiderter Fremd- und Eigenkapitalfinanzierungen für Unternehmen des unteren Mittelstands (LMM) und Fremdkapital für Unternehmen des mittleren Mittelstands (Middle Market).

Auch hier ist der Kurs der Aktie in den letzten Monaten kräftig gestiegen, weshalb derzeit „nur“ 6,4% Dividendenrendite zu haben sind. Seit der Finanzkrise wurde die Dividende jedes Jahr erhöht.


3.) iShares J.P. Morgan $ Emerging Markets Bond UCITS ETF – USD DIS ETF (ISIN: IE00B2NPKV68)


Nanu, ein Anleihen-ETF in den Reihen der Top-Ertrags-Investments? Ich erinnere mich noch genau, als ich diesen ETF im Jahre 2012 auf meinem Blog vorgeschlagen hatte. Etwa 90% der Kommentare oder E-Mails, die zu mir gelangten, hatten vor diesem ETF gewarnt. Ergebnis der Gesamtperformance in 10 Jahren: 145% und davon gibt es etwa 5% p.a. an Zinsertrag, und zwar bei monatlicher Ausschüttung.

Der iShares J.P. Morgan $ Emerging Markets Bond UCITS ETF enthält Staatsanleihen der Schwellenländer. Eine einzelne solche Staatsanleihe hat ein erhöhtes Ausfall-Risiko, daher haben die meisten dieser Anleihen auch keine Rating im Investmentgrade, aber in der Ummantelung eines ETF ist das Risiko ziemlich überschaubar.


iShares J.P. Morgan $ Emerging Markets Bond UCITS ETF von 2008 bis Oktober 2019. Von dieser Gesamtperformance erhalten Anleger rund 5% p.a. bei monatlicher Ausschüttung. (Chartquelle comdirect)


Risiken bestehen vor allem bei Zinsanhebungen (besonders USA) und falls der Euro gegenüber dem US-Dollar deutlich an Wert gewinnen sollte.


Fazit


Alle drei Investments lieferten in den letzten Jahren eine Ertragsrendite von 5% bis 7%, zeitweise bis zu 10% p.a. Gleichzeitig verlief die Kursentwicklung mindestens seitwärts (was bei dieser hohen Ertragsausschüttung nicht unbedingt Standard ist), in vielen Zeiträumen auch aufwärts. Der REIT schüttet seine Dividenden quartalsweise aus, der BDC und der Anleihen-ETF monatlich. Als Beimischung eines bereits diversifizierten Depots sind alle drei Investments für die mittelfristige Geldanlage eine Überlegung wert.

Ich wünsche dir erfolgreiche Investments!
Lars Hattwig

Lars Hattwig
Über Lars Hattwig 2 Artikel
Lars Hattwig ist seit 2005 an der Börse aktiv und erlangte unter anderem aufgrund seiner Kapitaleinkünfte im Jahr 2014 finanzielle Unabhängigkeit. Darüber berichtet er in seinen Büchern, auf seinen Webseiten, YouTube-Kanal und Podcast. In seiner Online-Lernplattform Passiver Geldfluss Academy erfährt man alle notwendigen Grundlagen zum Investieren in Wertpapieren und Depot-Management in Eigenregie. Neben einer passiven Investment-Strategie mit ETF, bevorzugt er bei seiner Aktien-Auswahl einen aktiveren Investmentansatz und kombiniert Fundamental-Analysen mit Trendfolge-Strategien.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.