Eisenerzpreis könnte auch 2018 auf hohem Niveau verharren

Experten der einflussreichen australischen Bank Macquarie haben ihre Prognosen für die Preisentwicklung von Eisenerz und Kokskohle für 2018 deutlich nach oben revidiert. Mit ihren letzten Schätzungen lagen die Analysten aus Australien noch unter dem aktuellen Spotpreis für Eisenerz von 77 USD pro Tonne. Nun erwartet Macquarie, dass der Eisenerzpreis sich auch 2018 auf ähnlich hohem Niveau wie der aktuelle Spotpreis halten sollte.

Eisenerzpreis – Analysten heben Prognose deutlich an

Die Analysten rechnen für das erste Quartal 2018 mit USD 73 pro Tonne. Bislang lag die Prognose bei 50 USD pro Tonne, eine Erhöhung von 62%. Für die restlichen Monate 2018 erwarten die Analysten zwar einen leichten Rückgang, dennoch sollte der Eisenerzpreis stabil hoch bleiben.

Gleichzeitig glaubt Macquarie, dass der Preis für Kokskohle – ein anderes Schlüsselprodukt für Stahl – auf hohem Niveau verharren sollte. Für das erste Quartal 2018 rechnet man 185 USD pro Tonne (vormals 140 USD pro Tonne).

Letzte Daten aus China unterstützen die neuen Annahmen von Macquarie. China ist mit einem Anteil von circa 50% der weltweiten Stahlproduktion mit riesigem Abstand der größte Stahlhersteller der Welt. Japan als Nummer zwei produziert nur einen weltweiten Anteil von circa 6%.

Laut Statistiken von Thomson Reuters importierte die asiatische Wirtschaftsmacht im August 2017 88,9 Mio. Tonnen an Eisenerz auf dem Seeweg. Damit ist der August der bislang stärkste Monat 2017. Im Juli waren es 85,4 Mio. Tonnen und im März dieses Jahres wurden 86,5 Mio. Tonnen importiert.

Eisenerz, das aus Nachbarländern via Bahn transportiert wurde, fand in der Statistik keine Berücksichtigung. Somit belaufen sich die auf dem Seeweg importierten Gesamtimporte von Eisenerz Chinas bis Ende August auf einem Niveau von 671,6 Mio. Tonnen und liegen um 3,6% höher als im selben Zeitraum des Vorjahres. Außer im Februar wurden 2017 monatlich mehr als 80 Mio. Tonnen an Eisenerz eingeführt.

 

Eisenerz sehr volatil

 

Trotz Chinas hohen Importraten entwickelte sich der Preis für Eisenerz in den letzten Monaten äußerst volatil. Laut Experten könnte der Grund darin zu finden sein, dass die Eisenerzpreise sich vermehrt nach ähnlichen Gesichtspunkten wie auch der Rohölpreis entwickeln und mittlerweile stark auf kurzfristige Nachrichten reagieren.

Dennoch sind die Chancen gut, dass der Eisenerzpreis auch in den nächsten Monaten hoch bleibt. Die Produzenten des Rohstoffes dürften sich freuen. Den aktuellen Preis für Eisenerz finden Sie jederzeit auf der Seite der Börse Frankfurt.

Nils Glasmacher

 

Nils Glasmacher

Nils Glasmacher ist Betreiber des Rohstoffportals und Börseninformationsdienstes Miningscout.de. Die Plattform hat sich seit 2011 auf den Rohstoffsektor spezialisiert und stellt fundierte Informationen zu Rohstoffen, Minenunternehmen und Branchentrends bereit.

    Ein Gedanke zu „Eisenerzpreis könnte auch 2018 auf hohem Niveau verharren

    • 11/09/2017 um 8:29 am
      Permalink

      Vielen Dank für den Artikel.

      Als kleine Ergänzung:
      Der Eisenerzpreis ist für die australische Wirtschaft und damit für den Australischen Dollar durchaus relevant. Australien ist weiterhin von Rohstoffexporten abhängig, besonders nach China. Ein steigender Eisenerzpreis geht oft mit einem steigenden AUD einher (sofern keine anderen, marktbewegenden Faktoren im Spiel sind).

      VG
      Tim

      Antwort

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.