Deepinside Aktienmarkt – Die Analyse

 

Gestern war es wieder soweit: Es gab ein neues Allzeithoch. Dieser Umstand alleine ist natürlich nicht einmal mehr eine Meldung wert, denn in den Aktienmärkten gehörte dieser Umstand zuletzt zum guten Ton. Doch Gestern am späten Nachmittag gab es eine Veränderungen im Markt, die eine tiefe Aktienmarkt-Analyse zum neuen Allzeithoch im DAX sinnvoll erscheinen ließ. Dabei müssen wir zwingend mehrere Märkte betrachten.

Aktienmärkte, WTI und Euro mit kurzen Attacken

Wie man in den Charts sehen kann, kam es Nachmittags im Dow, WTI und Euro zu kurzfristigen Attacken mit echtem Impulscharakter. Dieser Umstand wird noch interessanter, wenn wir uns ansehen, an welcher Stelle Gold drehen konnte. Doch dazu später mehr.

Der DAX weiterhin getrieben

Im DAX wurden gestern erneut Allzeithochs erreicht und dieser steht nun unmittelbar vor der Marke von 12.717. Alles weitere zum DAX finden Sie in meiner „BigPic Analyse“.

Der Dow Jones mit Nachmittags Spike Down

Im Dow Jones wurde das Tageshoch bereits vorbörslich gegen 13 Uhr gefunden. Pünktlich zum Handelsstart gegen 15:30 Uhr wurde dann die erste Abwärtswelle eingeleitet und es kam zu einer zweiten gegen 18 Uhr. Gerade diese zweite Welle deutete sich vorher an. Auf wallstreet-online schrieb ich gestern direkt vor dieser Welle, dass es ein Diskrepanz-Markt ist. Ich erkannte also, dass die Märkte sich auf Ausbrüche vorbereiteten. Ein Blick in den Chart verdeutlicht diesen Umstand.

tiefe Aktienmarkt-Analyse - Dow
Der Dow mit zwei deutlichen Abwärtswellen

WTI im tiefroten Bereich

Auch WTI war gestern sehr schwach und auch heute morgen liegt WTI wieder im tiefroten Bereich. für eine tiefe Aktienmarkt-Analyse gehört WTI also mit auf das Radar. Immerhin müssen Abgaben unter 40 USD dabei auch volkswirtschaftlich wieder mit Sorge gesehen werden, da viele Unternehmen aus der Ölbranche ihre Profitabilität verlieren könnten. Auch hier zeigt ein Blick in den Chart die Dramatik im Ölmarkt, auf die ORBP hier auf Trading-Treff bereits hingewiesen hat.

tiefe Aktienmarkt-Analyse - WTI sehr schwach
WTI mit deutlicher Schwäche

Euro auf dem Weg zur 1,1007

Im Euro wurde Gestern nun endlich der Startschuss gegeben. Mein nun schon älteres Ziel um 1,1007 dürfte somit erreichbar sein und endlich geholt werden. In diesem Bereich wird sich dann zeigen, ob die Bullen regieren oder die Bären zurück ans Ruder dürfen.

tiefe Aktienmarkt-Analyse - Euro stark
Euro im Daily-Chart

Gold Analyse von Murmelkopf

Auch Gold war in einem spannenden Bereich. In der großen Elliott-Wellen-Gold-Analyse von Murmelkopf war die Möglichkeit eines Tiefs in der Region, die wir gestern sahen, aufgezeigt. Sollten die Tiefs dort nun halten, könnte die bullishe Variante laufen.

tiefe Aktienmarkt-Analyse - Gold gehört dazu
Murmelkopf Gold EW Analyse

Tiefe Aktienmarkt-Analyse – Das Fazit

Meine Antennen haben gestern Nachmittag ungewöhnliche Schwingungen aufgefangen und mahnten mich zur Vorsicht. Diese Mahnung werde ich heute und nächste Woche beherziegen. Immerhin ist das DAX-Ziel aus dem BigPic schon sehr nah. Wegen einigen Pünktchen, werde ich keinen zu großen Optimismus mehr an den Tag legen. Erst wenn wir den Bereich um 12.717 deutlich brechen, ist der Weg für die Bullen wieder frei. Die nächsten Tage werden wohl gerade für die DAX-Trader sehr spannend. Es wird sich zeigen, ob der Notenbank-Druck höher als ein Bär-Setup am Markt ist. Bisher gewannen Negativzinsen und Geldmenge den Kampf, aber evtl. ist es dieses Mal anders. Warnzeichen gibt es jedenfalls in den verschiedenen Märkten, die Einfluss auf die Aktien haben können genug.

Egal wie es ausgeht, passen Sie auf Ihr Geld auf, denn Kapitalschutz geht immer vor! Neue Anregungen für Ihr Trading bekommen Sie in der Rubrik Trading jeden Tag aufs Neue!

deepinsidehps

deepinsidehps
Über deepinsidehps 300 Artikel
"deepinsidehps" steht vor allem für den vertiefenden Einblick in die Märkte. Insbesondere Meinungen und Gedanken abseits der gültigen Konventionen sind die Prämissen des Users.

1 Kommentar

  1. Der Dax bleibt auf seinem Monstertrend. Keine Schwäche, im Gegenteil. Die Bewegung aus dem BigPic kam, aber stoppte nicht. Als nächstes habe ich Kurse um 12.997 im Dax.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.