Aufnahme der chinesischen A Shares in den MSCI – Kursschub denkbar?

Aufnahme der A Shares in den MSCI - Kursschub für Chinesische Aktien?
Aufnahme der A Shares in den MSCI - Kursschub für Chinesische Aktien?
 

Im Juni 2017 verkündete MSCI Inc. die Aufnahme der chinesischen A Shares in zwei ihrer Indizes. Die Indizes, die um die A Shares erweitert werden, sind der MSCI Emerging Markets Index und der MSCI ACWI Index. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Auswirkungen diese Änderung für die chinesischen Aktien bedeuten könnte.

 

Die Entscheidung einen Teil der chinesischen Aktien in die beiden MSCI Indizes aufzunehmen ist eine sehr interessante Geschichte. Im Juni dieses Jahres soll damit begonnen werden diese umzusetzen. Eine mögliche Auswirkung wäre ein Kursschub für die A Shares. Doch wie wahrscheinlich ist dieser?

 

Was sind die A Shares?

Die von den chinesischen Unternehmen emittierten Aktien sind in verschiedene Arten unterteilt. Sie basieren dabei auf der jeweiligen rechtlichen Grundlage.

Eine chinesische Aktiengesellschaft kann A- und B- Shares ausgeben. Daneben gibt es auch noch die H-Shares, die eine Art Erweiterung der B-Shares darstellen.

Die H Shares sind z.B. die Aktien von chinesischen Unternehmen, die an der Hongkonger Börse gelistet sind. Sie können entweder als Ersatz oder zusätzlich zu den B-Shares begeben werden.

Die B-Shares sind Aktien, die an der Shenzen oder Shanghai Stock Exchange gelistet sind und in einer Fremdwährung gehandelt werden. Ihr Nennwert bezieht sich dennoch auf Renminbi. Die B-Shares sind dabei für ausländische Investoren verfügbar. Zusammengefasst sind alle B-Shares Aktien im SSE B Share Index.

Im Gegensatz zu den B-Shares werden die A-Shares in Renminbi gehandelt und waren ursprünglich nur für chinesische Investoren handelbar. Seit 2002 können aber auch Qualified Foreign Institutional Investor diese Aktien handeln.

Hervorzuheben ist hier auch nochmals das Verbot von Arbitrage Geschäften zwischen den A- und B-Shares. Damit können starke Preisdifferenzen zwischen den verschiedenen Aktienarten eines Unternehmens herrschen. Doch welche Auswirkungen sind nun durch die Aufnahme der Aktien denkbar?

 

Die Aufnahme der A-Shares

Durch die Aufnahme der A-Shares in den MSCI Emerging Markets Index wird das investieren in diese Anteilsklasse für normale Investoren wesentlich einfacher. Dieser Schritt dürfte eine Menge Geld in Bewegung setzen.

Zum einen sind die passiven Investmentvehikel wie ETF´s, die den Index tracken, unmittelbar davon betroffen und zum anderen werden auch die aktiv gemanagten Fonds die Veränderung der Index-Zusammensetzung beachten.

Der Anteil Chinas, repräsentiert durch B- und H-Shares,  beträgt zurzeit 30% des Index. Im kommenden Monat werden 222 weitere China Large Cap Unternehmen in den Index aufgenommen. Insgesamt werden die A Shares zu Anfangs einen Anteil in Höhe von 0,73% am MSCI Emerging Markets Index erreichen und damit die Gewichtung des Landes weiter verstärken.

Bei iShares sind ca. $17,- Milliarden in entsprechende Fonds investiert, die am MSCI Emerging Markets Index hängen. Daneben haben auch SPDR, HSBC, Amundi usw. verschiedene ETF´s aufgelegt, die den Index nachbilden.

Allein von Seiten iShares her werden damit ca. $124,- Millionen an Anlegergeldern frisch in den chinesischen Aktienmarkt investiert. Doch schaut man sich die gesamte Marktkapitalisierung des SSE A Shares Index an, die bei über $2 Billionen liegt, erscheinen die Summen recht gering.

 

10-Jahres-Chart der Shanghai B Aktien
Shanghai B Index Chart

 

 

Fazit zur Aufnahme

Die Aufnahme hat neben den zusätzlichen Kapitalströmen, die nach China fließen können, natürlich auch noch andere positive Auswirkungen.

Die Anerkennung der A Shares durch MSCI Inc. ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg der weiteren Kapitalmarktöffnung. Auch der Yuan wird so stärker in der Investment Welt genutzt, was definitiv ein Ziel der chinesischen Regierung ist. Langfristig wird auch der chinesische Aktienmarkt profitieren können, jedoch sind Zweifel angebracht ob kurzfristig ein Kursschub ausgelöst wird.

Soweit die direkten Einflüsse auf die Aktien Chinas. Es gibt allerdings auch noch eine andere Seite die bedacht werden sollte.

Zukünftig sollten Anleger beachten, dass sie mit dem MSCI Emerging Markets Index eine extrem hohe Gewichtung Chinas im eigenen Portfolio haben. Da die Gewichtung auf fast 31% steigen wird könnte man fast spötteln, dass es sich um einen China Aktien Index handelt. Diesen Umstand sollten Sie bedenken bevor Sie in ein Produkt investieren, welches den MSCI Emerging Markets Index tracked.

Insgesamt muss man als Investor immer wieder das eigene Anlageportfolio überprüfen. Auch der vorliegende Fall zeigt, dass eine Klassifizierung der einzelnen Indizes die darauf laufenden ETF´s verändern kann.

Solch eine Erfahrung steht auch im kommenden September an, denn da wird der Tech Sektor neu gegliedert. Auch in diesem Zusammenhang empfiehlt es sich die eigenen Anlagen zu überprüfen. Denn nur so kann man sich als Investor rechtzeitig auf die neue Lage einstellen und entsprechend reagieren.

Gefahr für Alphabet Facebook und Co – GICS Re-Klassifizierung

ORBP
Über ORBP 478 Artikel
ORBP ist ein Spezialist im Währungshandel, exotischen Wertpapieren und Konjunkturanalysen. Das große Bild ist hierbei maßgeblich und wird objektiv unter die Lupe genommen. Verfolgen Sie ORBP erhalten Sie einen neuen Blick auf die Zusammenhänge der Weltmärkte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.