Zurück auf Los im DAX: Trading-Ideen an der 12.100

Chartanalyse des Deutschen Aktienindex

 

Ein Wechselbad der Gefühle bietet sich Anlegern im Deutschen Aktienindex. Nach der Unterschreitung der 12.000 am Vortag konnte diese runde Marke erneut zurückerobert werden und ein Squeeze stattfinden. Nun stehen wir, wie zur Eröffnung am Dienstag, an der 12.100 und warten auf die nächsten Impulse.


Chartbild erneut gedreht


Zurückblickend muss man dem DAX erneut Stärke bescheinigen. Die Unterstützungszone und damit der Bereich um die Eröffnung hat gehalten. Danach kam es zu einem starken Squeeze, der die Bären verunsicherte und den Index bis auf 12.165 Punkte triebt. Ein Level, was einem neuen Wochenhoch entsprach.

Was war geschehen?

Am Vormittag gab es erneute Hoffnungen auf eine Annäherung zwischen China und den USA im Handelsstreit. Peking ist angeblich trotz aller Spannungen weiter offen für eine „Teileinigung“ mit Donald Trump und möchte im ersten Schritt weitere US-Agrarprodukte vom Zoll befreien. Dies kam am Markt positiv an und zeigte sich wie folgend dargestellt.

Im ersten Chartbild ist diese Unterstützung und der Ausbruch entsprechend gekennzeichnet:


Unterstützung im DAX gehalten
Unterstützung im DAX gehalten


Der anschließende Abverkauf mündete fast punktgenau auf dem Long-Trigger, der am Dienstag von Unterstützung zum Widerstand wechselte – der 12.070er-Marke. Danach konnte der DAX seine Kursgewinn fast komplett in den Feierabend retten und bei 12.094 Punkten schließen – der Eröffnung von Dienstag. Als Markierung ist die Tendenz hier noch einmal dargestellt:


Tagestendenz am Mittwoch
Tagestendenz am Mittwoch


Alle Rahmendaten sind hier noch einmal exakt abgebildet:

Eröffnung11.973,82PKT
Tageshoch12.165,53PKT
Tagestief11.953,12PKT

Im übergeordneten Chartbild muss daher das Korrekturlevel noch einmal justiert und von 12.140 bis 12.165 erweitert werden:


Neuausrichtung des Korrekturlevels im DAX
Neuausrichtung des Korrekturlevels im DAX


Erst ein Bruch würde hier die Korrektur abschliessen und eine neue Aufwärtsbewegung einleiten. Diese kann dann im ersten Schritt weitere 100 Punkte nach oben bis zur 12.260 führen.


Anzeige: GBE Brokers
Anzeige: GBE brokers


Handeln kann man diese und weitere Signale übrigens mit dem Broker GBE und dem Tool MetaTrader – weitere Infos hinter dem Link.

Zeigt die Vorbörse dies bereits an?


Indikationen und Termine für Donnerstag den 10.10.2019


Der Nachthandel war extrem volatil und führte die Indikationen des DAX kurz unter 12.000 Punkte und die des Dow Jones an die 26.000 – doch davon ist am Morgen wenig zu sehen. So startet die Vorbörse kurz vor dem XETRA-Handel erneut knapp unter der 12.100er-Marke:

br class=“clear“ />

Nachthandel im DAX sehr volatil
Nachthandel im DAX sehr volatil

br class=“clear“ />

Perspektivisch sind wir damit nur knapp unter der Widerstandszone aus dem großem Chartbild. Diese beginnt um 12.120 und könnte bei Überschreitung erneut ein Kaufsignal bis zur 12.165 auslösen:

br class=“clear“ />

Widerstandslevel intraday im DAX
Widerstandslevel intraday im DAX

br class=“clear“ />

Fallen wir unter 12.065 zurück, ist das Korrekturlevel vom gestrigen Nachmittag unterschritten und die 12.020 oder sogar die runde 12.000 in Sichtweite. Dieser Unterstützung ist somit entsprechend Aufmerksamkeit zu widmen:

br class=“clear“ />

Vortagesunterstützung im DAX
Vortagesunterstützung im DAX

br class=“clear“ />

Es bleibt insgesamt bei der Einschätzung eines Trader-Marktes im Umfeld der 12.100, wie die Überschrift heute bereits suggeriert hat.

Die ersten hochkarätigen Wirtschaftsdaten werden 13.30 Uhr von der EZB vermeldet. Mit den „EZB Accounts“ erhalten Anleger einen Überblick über die Finanzmärkte, sowie die wirtschaftlichen und monetären Entwicklungen aus Sicht der Europäischen Zentralbank. Sie sind letztlich eine Zusammenfassung der Diskussion zur wirtschaftlichen und monetären Analyse und der Geldpolitik aus dem Hause der Zentralbank.

14.20 Uhr folgen denn die Verbraucherpreise aus den USA und heute zur Abwechslung keine Rede des FED-Chefs.


Schauen Sie gerne vorbei: Trading-Chat


Von daher können wir uns voll und ganz auf das Chartbild und mögliche weitere Entwicklungen im Handelsstreit fokussieren.

Viel Erfolg wünscht Ihnen dabei Christian Schürholz von Daytrading-Live.de

Christian Schürholz
Über Christian Schürholz 44 Artikel
Seit 20 Jahren ist Christian Schürholz aktiv an der Börse. Von Aktien, über Zertifikaten zu CFDs und Forex hat er schon (fast) alles gehandelt, sowohl auf Basis fundamentaler und technischer Analyse. Durch seine langjährige Erfahrungen im Brokeragegeschäft ist ihm auch die institutionelle Seite bestens bekannt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.