Zinsentscheid der Bank of England

In der aktuellen Handelswoche liegt mein Fokus am Forex-Markt auf dem Britischen Pfund. Denn das GBP ist zum Zinsentscheid der Bank of England besonders volatil. Diese Analyse dient daher der gezielten Vorbereitung auf den Leitzinsentscheid am Donnerstag.

 

Was wird zum Zinsentscheid der Bank of England erwartet?

 

Die Bank of England hält am 14.09. ihr September Meeting inklusive Zinsentscheid. Zinsentscheide sorgen regelmäßig für Volatilität in der jeweiligen Währung und können den übergeordneten Trend für Wochen und Monate bestimmen. Sie steht vor der Herausforderung, die Balance zwischen Brexit-Ungewissheit und steigender Inflation richtig zu managen. Als eine der wenigen Zentralbanken ist die Inflation in GB auf dem Vormarsch und über dem Zielwert.

 

Auf Basis des aktuellen Datenmaterials wird erwartet, dass die Bank of England den Leitzins bei 0,25% belässt und das Asset Purchase Programme bei 445 bln GBP unverändert beibehält.

 

Am Dienstag 12.09. werden noch wichtige Inflationsdaten veröffentlicht. Analysten gehen aktuell von einem Anstieg von 2,6% auf 2,8% aus. Die kritische Grenze für die BoE ist nach Meinungen einzelner Bankhäuser die 3,0%.

 

Am Mittwoch 13.09. werden Arbeitsmarktdaten bekanntgegeben. Besonderes Augenmerk gilt der Lohnentwicklung und der Arbeitslosenrate.

 

Diese beiden Wirtschaftsdaten können bei extrem positiver Veränderung für ein Umdenken der BoE Mitglieder sorgen, sodass eine Zinsanhebung am Donnerstag zwar unwahrscheinlich, aber noch nicht komplett „vom Tisch“ ist. Sie finden beide Termine übrigens auf der Startseite von Trading-Treff im Wirtschaftskalender.

 

 

Darauf müssen Trader achten

 

Generell sagt man, dass steigende Zinsen für eine steigende Währung sorgen und fallende Zinsen für eine fallende Währung. Sollte die Bank of England den Leitzins unverändert lassen, kann es dennoch zu Volatilität und einer Bewegung mit hohem Momentum kommen.

 

Neben dem Zinsentscheid achten Marktteilnehmer auf den sogenannten „Vote-Split“. Dabei handelt es sich um eine Tabelle, die anzeigt, wie die 9 Mitglieder abgestimmt haben.

 

Die Veröffentlichung der Tabelle erfolgt gleichzeitig mit dem Zinsentscheid (z.B. abrufbar auf forexfactory.com) und sieht wie folgt aus: 2-0-7

 

  • 2 Mitglieder stimmen für einen Zinsanstieg
  • 0 Mitglieder stimmen für eine Zinssenkung
  • 7 Mitglieder stimmen für einen unveränderten Zinssatz

 

Das ist übrigens auch die aktuelle Erwartungshaltung bzw. Prognose für den kommenden Donnerstag.

 

Zinsentscheid der Bank of England
Abstimmungen zum Zinsentscheid der Bank of England

(Bildquelle: https://pixabay.com/de/vertrag-kontrakt-absprache-b%C3%BCro-408216/)

 

Wenn nun entgegen der o.g. Prognose 4 Mitglieder für einen Zinsanstieg stimmten und nur noch 5 für keine Veränderung, dann ist das „hawkish“, also bullisch zu werten, denn es signalisiert eine zunehmende Bereitschaft, die Zinsen in naher Zukunft anzuheben. Der Markt würde diese potenzielle Maßnahme vorwegnehmen und den GBP mit hoher Wahrscheinlichkeit kaufen.

 

Umgekehrt kann es natürlich auch passieren, dass niemand mehr für einen Zinsanstieg stimmt und alle 9 Mitglieder für keine Veränderung der Zinsen sind. Das wäre dann „dovish“, also bärisch für den GBP.

 

Der Ablauf beim Zinsentscheid der Bank of England

 

Im ersten Schritt achten die Marktteilnehmer auf den tatsächlichen Zinsentscheid. Bleibt der Leitzins, wie aktuell prognostiziert, unverändert, wird als nächstes auf die Tabelle geachtet.

 

Gibt es auch hier keine Abweichung zur Prognose (aktuell 2-0-7), richtet sich der Fokus im zweiten Schritt auf das Statement der BoE. Dieses Dokument erläutert die aktuelle Haltung der Währungshüter und gibt Prognosen für die zukünftige Ausrichtung der Geldpolitik. Fällt der Ausblick optimistischer aus als angenommen, ist das positiv für den GBP (und vice versa).

 

Wer im Forexmarkt aktiv ist und den ein oder anderen Leitzinsentscheid gehandelt hat, der weiß, dass die ersten Minuten den Algo-Tradern gehören. Es macht Sinn, eine saubere Analyse des Ergebnisses durchzuführen und je nach Trading Setup auf einen Rücklauf zu warten. Diese Entscheidung kann aber nur der Trader alleine treffen. Sollte es keine Überraschungen oder kein klares Ergebnis geben, ist es durchaus sinnvoll, keinen Trade einzugehen. Es gibt jeden Tag neue Chancen.

 

Viel Erfolg und gute Trades wünscht

 

Tim Grüger von tradingfreaks.com

 

 

Tim Grüger

Tim Grüger ist Trader und Gründer von tradingfreaks.com. Als Bachelor of Science (Finance) hat er bereits für mehrere Banken gearbeitet. Tim Grüger handelt mit CFDs, FX sowie ETFs und betreut ebenso Depots privater Investoren. Sein Fokus liegt auf dem Forex Newstrading.

    2 Gedanken zu „Zinsentscheid der Bank of England

    • 12/09/2017 um 3:31 pm
      Permalink

      Die Inflationsdaten heute lagen über den Erwartungen und der GBP hat entsprechend positiv reagiert. Abwarten wie das Lohnwachstum morgen ausfällt.

      VG
      Tim

      Antwort
    • 12/09/2017 um 1:35 pm
      Permalink

      Gefühlt wird es ein non-event. Bin gespannt.

      Antwort

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.