Zielzone EURUSD im Forex-Trading angelaufen | 18.05.2018

 

Manchmal geht es schneller als erwartet. Ein Trend setzt sich fort und die Marktteilnehmer rennen förmlich in eine Richtung. Einmal ausgerufene Kursziele werden binnen weniger Tage erreicht oder zumindest anvisiert. So geschehen mit der Zielzone EURUSD, welche ich für mein Forex-Trading ausgegeben hatte.

 

Trendbruch als Forex-Signal

Im Nachgang kann jeder Trader schreiben „ich habe es kommen sehen“. Doch in diesem Fall hatte ich bereits vor geraumer Zeit auf diesen möglichen Trendbruch im großen Chartbild hingewiesen und diesen letztlich auch vor rund zwei Wochen dokumentiert. Wer dies noch einmal nachlesen möchte, dem sei die Analyse zu „Forex Trend im EURUSD seit April konstant“ empfohlen.

Daraus war zu entnehmen, dass sich im Wochenchart ein Trendbruch und damit ein Verkaufssignal anbahnte. Als Rückblick dieses Chartbild:

 

Zielzone EURUSD im Forex-Trading nach Trendbruch
Rückblick auf Trading-Signal im Wochenchart

 

Dieser Trendbruch führte zu einem Abverkauf im EUR/USD, der nun bereits rund 500 Pips beträgt! Im aktuellen Wochenchart habe ich dies entsprechend eingekreist:

 

Aktualisiertes Chartbild im EURUSD nach Trendbruch
Aktualisiertes Chartbild im EURUSD nach Trendbruch

 

Die Dynamik und damit das Momentum hat selbst mich überrascht. In der ersten Verkaufswelle war die runde Marke von 1.20 natürlich ein beherrschendes Thema. Diese bildete jedoch keine nachhaltige Unterstützung heraus und so setzte sich der Trend fort.

Angeheizt wurde er natürlich nicht nur vom Chartbild, in dem man förmlich die Ausführungen der Stopp-Orders riechen konnte. Vielmehr spielten für die Euro-Bären die Rahmenbedingungen einfach mit.

 

Die Orderarten im Trading – Was kann Ihr Depot wirklich?

 

Erklärungsversuche für den Trendbruch im EUR/USD

Hier wird immer wieder die EZB genannt, welche noch immer an der lockeren Geldpolitik festhält. Damit fehlt dem Euro  genau das, was der Dollar innehat. Eine Zinsphantasie! Denn in den USA wird der Zins vermutlich noch in diesem Jahr mindestens einmal erhöht, wie auch schon im vergangenen Jahr mehrfach geschehen.

EZB-Chef Mario Draghi sieht jedoch dafür keinen Bedarf. Womöglich auf der nächsten EZB-Sitzung, der ich als Forex-Trader immer entgegenfiebere.

Notenbanktermine EZB 2018: Entscheidung über Zinsen

 

Diese Zinsdifferenz weitete sich somit immer weiter auf. Während in Europa der 10-Jahreszins bei etwa einem Prozent notiert, steht dieser in den USA über 3%. Immer die weiter wachsende Konjunktur im Rücken habend. An dieser scheitert momentan Europa bzw. diese schwächt sich ab. Mit nur 0,3 Prozent Wachstum beim BIP in Deutschland halbierte sich der Wachstumsmotor im Vergleich zum vierten Quartal 2017. Das Tempo lässt nach, wie n-tv berichtete.

 

Ein weiterer Faktor ist die Instabilität in Europa selbst. Hier ist Italien zu nennen, welche mit zwei populistischen Parteien in Rom vor der Regierungsübernahme nicht gerade das Vertrauen in den Euro stärken. Denn mit sinkendem Pro-Kopf-Einkommen und magerem Wirtschaftswachstum geht die Tendenz in Italien eher zum Euro-Ausstieg als zu einer Stärkung der Gemeinschaftswährung. Dazu finden Sie u.a. auf wallstreet-online von Dr. Karsten Junius einen großen Überblick.

 

Zielzone EUR/USD fast erreicht

Zurück zum Chartbild, dem ich mich neben den Meldungen aus Konjunktur und Politik lieber objektiv und ohne Gedankenschleifen zuwenden möchte. Im der oben verlinken und vor diesem Artikel erschienenen Analyse bin ich noch von einer Zielzone im Wochenchart ausgegangen, die im Sommer oder erst Herbst erreicht werden könnte. Folgender Wochenchart war die Basis dafür:

 

Zielzone EURUSD markiert am 4.5.2018
Zielzone EURUSD markiert am 4.5.2018

 

Ein starker Zielwert, das ist mir bewusst, doch ich versuche in meinem Trading eher die größeren Bewegungen einzufangen und darüber zu berichten. Wenn der Forex Trend im EURUSD so weiterläuft, wäre das Kursziel auch im Sommer realistisch erreichbar.

 

Dies ging, wie eingangs geschrieben, viel schneller vonstatten. Das neue 5-Monatstief wurde bereits gestern erreicht und somit ist der Wochenchart fast an dieser Zielzone meiner Prognose angedockt:

 

Zielzone EURUSD fast erreicht: Wochenchart zur Analyse
Zielzone EURUSD fast erreicht: Wochenchart zur Analyse

 

Ein starker Trend, der in den vergangenen 14 Tagen fast „gnadenlos“ fortgeführt wurde.

 

Ausblick für das Forex-Trading

Ich bin persönlich sehr gespannt, wie sich die Lage in Italien entwickelt und sich damit auch das Währungspaar EUR/USD entwickelt.

Aus charttechnischer Sicht werde ich den Bereich um 1,17 als Mittelwert für einen Halt der Bewegung und eine entsprechende Gegenbewegung markieren und dort entsprechend aktiv werden. Marktteilnehmer und Charts haben ein Gedächtnis und sollten somit, wie Sie vielleicht auch, aus dem großen Zeitrahmen heraus das Trading für die kleineren Bewegungen planen. Genau dafür ist der große Überblick gedacht – als Anregung an Sie und ggf. zur Diskussion unter meinem Beitrag.

Währungspaar EUR/USD – ein guter Markt für Ihr Trading? Forex

 

Viel Erfolg wünscht daher

Florian Forex

Florian Forex
Über Florian Forex 30 Artikel
Florian Forex tradet Währungen (Forex) und Indizes. Dazu nutzt er Futures und Ninja Trader als Plattform für seine Orders an der Börse. Florian Forex ist ein Pseudonym aber eine reale Person. Er ist auf dem Weg zum Vollzeit-Trader.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.