WTI Öl Rallye nach Lagerbeständen: Aktuell & generelle Planung

WTI Öl Rallye nach Lagerbeständen seitens API (American Petroleum Institute) und gleichzeitig eine neue Long-Chance? Es fällt mir schwer, so kurz vor dem Jahreswechsel noch an einen großen Einbruch der Rohölpreise zu glauben. Ich sehe einfach keinen Grund dafür. Jegliche Versuche der Bären den Kurs zu drücken, mündeten in der zügigen Wiederaufnahme der Rallye und bearishen Fehlausbrüchen. Ich denke es ist unverzichtbar sich bei den Energierohstoffen mit dem großen Ganzen zu beschäftigen, um frühzeitig seine Strategien planen zu können, denn die damit verbundenen Trends sind meistens sehr umfassend und nachhaltig. Ich für meinen Teil fixiere mich nicht nur auf einen Chart, sondern pendel zwischen H4- und Monatschart.

WTI Öl Rallye nach Lagerbeständen: Das große Ganze

Fundamental betrachtet bin ich sehr optimistisch eingestellt, was die langfristige Entwicklung des Rohölpreises anbelangt. Die Maßnahmen hinsichtlich der Drosselung der Förderung seitens der OPEC-Mitglieder werden irgendwann Früchte tragen und bereits jetzt kann scheinbar von einer höheren Nachfrage gesprochen werden als an Angebot kurzfristig zur Verfügung steht. Ein schwacher US-Dollar, von dem ich langfristig ebenfalls ausgehe, sollte seinen Beitrag zur Preisexplosion in den Rohstoffen beitragen. Außerdem rechne ich nicht mit der immer wieder propagierten baldigen Bedeutungslosigkeit des Rohöls. Als Grundstoff in der chemischen Industrie ist das Öl nicht mehr wegzudenken und jene zaghafte Versuche einen Ersatz zu finden sind meiner Meinung nach nichts weiter als Kosmetik.

WTI Öl Rallye nach Lagerbeständen Monthly 20171219
WTI Öl Rallye nach Lagerbeständen Monthly 20171219

Interessant sind die charttechnischen Rahmenbedingungen, die meine fundamentale Einschätzung zu untermauern scheinen. Bspw. der bullishe Ausbruch aus der vermeintlichen abwärtsgerichteten Flagge, das Überwinden des 61.8er Fibonacci Expansion Levels und des mutmaßlichen horizontalen Widerstandes bei rund 54 USD. Alles in Allem rechne ich mit lang- bis sehr langfristigen Kurssteigerungen bis zunächst rund 75 USD und im Falle von einer Verknappung des Angebots (erhöhte Nachfrage plus schwere Krisen im Nahen und Mitteleren Osten) sogar mit Preisen jenseits von 120 USD. Aber begnügen wir uns erst einmal mit der 75 USD-Marke. Eine in den kommenden Monaten mögliche Überreizung ist dabei einkalkuliert. Der Bereich zwischen ca. 60.20 USD (Formationshoch Flagge) und ca. 63 USD (100.0er Fibonacci Expansion Level) sowie das damit verbundene Upper Bollinger Band könnten in den nächsten Monaten frühzeitige Warnsignale hinsichtlich einer Korrektur aussenden. Mehr dazu, wenn es soweit ist.

WTI Öl Rallye nach Lagerbeständen: Perspektiven im Weekly-Chart

Momentan stelle ich fest, dass sich der Kurs an den 30er Fibonacci Retracements der gesamten Talfahrt seit Sommer 2014 etwas abmüht und gleichzeitig die scheinbaren primären Kursziele einer großen abwärtsgerichteten Wimpelformation und abwärtsgerichteten Trendkanals bereits abgearbeitet hat. Weiter steigende Kurse, insbesondere in Verbindung mit den nahen Widerständen und einer temporär abflauenden Nachfrage, könnten in einigen Monaten zu einer stark überreizten Situation führen und den Kurs in Richtung Süden drücken. Zunächst halte ich weitersteigende Kurs bis rund 60.20/63 USD für realistisch. Kommt es bereits jetzt zu einer großen Korrektur rücken in meinen Augen die Bereiche bei ca. 48 USD und 43.75 USD in den Vordergrund. Doch dafür müssten erst einmal die entsprechenden Signale geliefert werden.

WTI Öl Rallye nach Lagerbeständen Weekly 20171219
WTI Öl Rallye nach Lagerbeständen Weekly 20171219

Sollte es zur beschriebenen großen Korrektur kommen, bspw. aufgrund einer bullishen Überreizung und gleichzeitiger Entspannung der aufgeheizten globalen Konjunktur, käme mir eine Retest des Ausbruchsniveaus des abwärtsgerichteten Wimpels bei ca. 37.55 USD oder auch der naheliegenden Supports sehr entgegen. Anschließend wäre eine erneute Rallye bis zunächst rund 71 USD und damit das weitere Abarbeiten der nächsten Fibonacci Retracements nicht unwahrscheinlich.

WTI Öl Rallye nach Lagerbeständen

Aktuell kann ich im Tageschart zwar keine bullishe Überreizung feststellen, doch es bedarf augenscheinlich dringend neuer Motivation und klarer Zeichen für die Bullen, damit diese nicht enttäuscht das Handtuch werfen und den Kurs temporär auf Talfahrt schicken respektive vor dem Jahreswechsel Gewinne sichern. Als besonders problematisch könnte sich die Kombination von mehreren Umkehrsignalen erweisen. Wir erinnern uns, dass ich im Wochenchart bereits einige meiner Kursziele abhaken konnte und auch im Tageschart wurden jüngst die vermeintlichen primären und sekundären Kursziele einer kleinen Range abgelaufen.

WTI Öl Rallye nach Lagerbeständen Daily 20171219
WTI Öl Rallye nach Lagerbeständen Daily 20171219

Im Moment kann ich auch noch keinen nachhaltigen Ausbruch über das 261.8er Fibonacci Expansion Level feststellen, sondern im Gegenteil vielleicht sogar in Kürze einen Retest von unten als Grundlage für ein bearishes Engagement heranziehen. Bislang sehe ich keinen einzigen erfolgreichen Retest, den man in Verbindung mit den überwundenen Fibonacci Expansion Levels und ehemaligen horizontalen Widerständen in Verbindung bringen kann. Das reicht allem Anschein nach bis ca. 47 USD zurück. Natürlich muss solch eine Korrektur nicht erfolgen und die Umkehrsignale haben sich auch noch nicht ausgebildet, aber ich bin gern vorbereitet.

WTI Öl Rallye nach Lagerbeständen: Doch kein Pessimismus?

Habe ich inzwischen ein sehr negatives Bild gezeichnet? Das war nicht meine Absicht, denn schließlich möchte ich mich nicht auf eine Kursrichtung festlegen, sondern bin gern auf beide Entwicklungen vorbereitet. Doch was heißt beide? Es gibt nicht nur long und short, sondern wie beim Roulette noch die grüne Null. Die Seitwärtsbewegung respektive Phase verwirrender Kursbewegungen. Vor allem rund um das 23.6er Fibonacci Retracement. Da wir im Tageschart dort jedoch noch nicht angelangt waren, sehe ich durchaus das Potential für eine erfolgreiches Short-Setup nach den genannten Kriterien und oder auch für ein erfolgreiches Long-Setup nach den folgenden Kriterien.

WTI Öl Rallye nach Lagerbeständen H4 Chart 20171219
WTI Öl Rallye nach Lagerbeständen H4 Chart 20171219

Wenn ich mir den jüngsten Ausbruch aus  der mutmaßlichen abwärtsgerichteten Flagge und das Überwinden bereits bearish durchbrochener Unterstützungen anschaue, kann ich spüren, wie mir die Bullenhörner wachsen… Deshalb werde ich dieses geplante Long-Engagement auch mit den entsprechenden Details zum Einstieg, Take Profit und Stop Loss in meinem Signaldienst übernehmen. Grob gesagt interessiert mich jetzt vor allem der gesamte Bereich zwischen ca. 56.50 USD und 57.10 USD sowie die prominenten Barrieren ab rund 60.20 USD. Mehr Informationen finden Sie hier:

(https://www.forexhome.de/handelssignale-forex-signaldienst-abonnieren/)

Peter Seidel

(Bildquelle Titelbild: Marina Wiblishauser_pixelio.de)

 

Peter Seidel

Peter Seidel ist freiberuflicher Trader, Trading-Coach und Gründer der Analyseplattform www.forexhome.de. - dabei liegen seine Schwerpunkte im Forexhandel auf einer Kombinationsstrategie mehrerer klassischer Analysetools.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.