Was bedeutet zu teuer an der Börse – Tradingsetup für den S&P

 

Bei einem Blick auf den S&P 500 E-Mini Future (ES) März Kontrakt stellt sich die Frage, was bedeutet zu teuer?

Ich glaube der ES geht jetzt in Balance. Es ist extrem schwer ein Hoch zu erkennen. Es ist noch schwerer ein Hoch, während es noch läuft, zu erkennen. Heute stelle ich Ihnen eine Möglichkeit vor die trotzdem ziemlich gut funktioniert. Wer meine Artikel kennt, weiß, das Kontext das Alpha und das Omega beim Trading ist.

 

Topbildung im S&P 500?

Hier das verdächtige Objekt:

Was bedeutet zu teuer im S&P?
S&P 500 Chart

Das sind Wochenprofile für den ES. Mich interessieren die letzten 4 Wochen. Der diagonale Pfeil bezeichnet das Muster nach dem ich schaue wenn ich nach einem Trendende/Trendpause suche. Die Signatur nennt man 45° Linie. Das sehe ich hier 2x. Einmal in Woche (1) und einmal in Woche (4). Beide sehen „ähnlich“ aus, sind aber vom Kontext her komplett unterschiedlich zu interpretieren.

Kontext 1, „der Accept“:

In Woche (1) verließ der Preis das Value in den letzten beiden Tagen (grün) und (blau) und hat die Woche im oberen Segment beendet. Das heißt die Folgewoche (2) sollte in Relation zur Woche (1) Außerhalb vom Wert eröffnen und höheres Value bilden. Das kennt ihr, das ist aus der Balance. Außerhalb der Balance bedeutet viel Potential (zunächst) in Richtung der Bewegung. So war es dann auch der Preis ging ab Montag direkt höher und hat auch höheres Value gebildet. Die Schoki ist jetzt teurer geworden. Der Close von Woche (2) war im oberen Drittel des Values was auch auf höheres Value hin deuten kann und dann in Woche (3) auch etwas höher ging.

Kontext 2, „der Reject“:

Woche (4) Sieht von der Formgebung aus wie Woche (1). Auch hier sehe ich die 45° Linie weil der Preis weit vom PoC gehandelt wurde. Diese Woche zeigt aber den Unterschied, dass die letzten Beiden Tage liquidiert haben. Das nennt man Reject. Da wurde durchaus hoch gekauft, aber das hat nicht getragen und wer da oben gekauft hatte hat zu teuer gekauft. Zum Wochenschluss war der Preis wieder im Value und genau das ist der Kontext den ich beachte. Das ist auch der Grund, warum klassische TA Formationen nur manchmal funktionieren. Der Kontext der Formation ist nämlich entscheidend und die lieben Taler erklären den nicht.

Wie erkennen wir nun das Top?

Doch die Frage war – was bedeutet zu teuer? Zunächst wartet man den Open ab. Ist der Open im Value der Vorwoche, schaue ich zu welchem Grad der Open im Value liegt. Ist er im oberen Drittel, oder eher in der Mitte? Im oberen Drittel kann bedeuten, dass der Preis nochmal versucht höher zu handeln. Die Chance über die 2400 zu kommen ist aber niedriger als würde der Preis wieder außerhalb des Values eröffnen. Deshalb glaube ich das die nächste Woche eher als „Balance“ zu handeln sein wird und weniger als Trend. Über Value (>2382,25) wäre also teuer und unter Value (<2359,50) günstig.

Das ist keine Prognose! Das sind nur die Stellen die ich beachten würde anhand vom Kontext.So sähe für mich die Balance aus, wenn der Preis so eröffnet wie er am Freitag raus ging. Das ändert sich entsprechend, wenn der Open anders aussieht. Die Annahme ist: Oberhalb vom PoC war letzte Woche zu teuer, das sollte sich als roter Faden weiter ziehen. Die roten und grünen Pfeile sind klassische „Profile Trading Marken“.

Was bedeutet zu teuer?
S&P 500

Preischart mit vertikalem und horizontalem Volumen

Die Monate verlieren etwas an „Drive“ Volumen sinkt. Die  Wochen sehen (noch) ok für Long aus, auch wenn mir der Preis das Gefühl vermittelt das er zu teuer ist. Die Tage sind am austarieren. Der Mittwoch war klar zu emotional long und das liquidiert gerade. Die Preise sehen bei euch vielleicht anders aus, weil ich nur den regulären Handel einblende.

Freitag ist noch interessant, da wurde gegen Ende wild verkauft, das sieht man schön am Delta. Sollten die late Trader gedrückt werden, landet der Preis unten auf dem Poc in den Tagesprofilen und die Mittwochsaktion wäre damit korrigiert.

es-3

 

Die Tagesprofile der letzten Woche

Das Covering Profil hat kein Selling Tail. Das sieht nicht fertig aus. Das würde ich mir für eine der Folgewochen vormerken. Das Hoch ist also eher ein temporäres Hoch.

es-4

Kontext ist für mich Liquidation. Es war also eindeutitg  „zu teuer“. Liquidation kann einen Markt wieder stabilisieren, daher ist Balance-Trading für nächste Woche anzunehmen. Die Woche darauf mache ich dann wieder am Close und Open fest und auch daran wie sich Value (Schoki Preis) in der kommende Woche entwickelt.

Besagter Mittwoch war gleichzeitig der erste Tag im neuen Monat. Der Monat hat also Außerhalb des Wertes des Vormonats eröffnet. Das wäre laut der Erklärungen oben ein deutliches Long Signal. Wenn die Realität jedoch den Wunschtraum einholt, dann preche ich von einem FAIL. Den Fail werden wir vielleicht demnächst betrachten können. Man sollte immer mehrere Möglichkeiten in Betracht ziehen und die wahrscheinlichste Möglichkeit anhand von Fakten und vom Kontext handeln.

Review:

Im Schoki-Value Artikel ging es um den Monat „September 2016“ (Habe ich schon so lange nichts mehr geschrieben?)

Da schrieb ich: „Sinkenden Wert kann man als Daytrader auch kaufen, aber eben nicht so weit wie steigenden Wert. Alles ist im Kontext zu betrachten. Wohingegen fallenden Wert verkaufen, durchaus gute Chancen hat. Stellen Sie sich jetzt eine Pallete Schocki für 2,60€ in die Halle, stehen die Chancen gut, dass sie sie demnächst nur für 2,40€ los bekommen. Value ist am sinken.

So entwickelte sich der Oktober:

Value ist gesunken.

Was bedeutet zu teuer?
S&P 500 Chart

Genau so kann man den Kontext bis hinunter auf das Daytrading Timeframe herausarbeiten und damit ist man oft genug richtig im Markt. Am Ende wissen wir dann was zu teuer bedeutet.

Soweit zu meinem Trading Setup.

Viel Erfolg,

TH

tradeaholic
Über tradeaholic 9 Artikel
Tradeaholic ist ein Vollbluttrader, der sich den „marktgenerierten Informationen“ verschrieben hat. Über das Market-Profil ® lässt er sich den Markt mehrdimensionale darstellen. Durch seine nun fast 2 Jahrzehnte Erfahrung im Trading ist er ein kompetenter Ansprechpartner rund um dieses Thema.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.