Volatilität an der Wall Street | Starke Schwankungen erfreuen Trader

Blick auf die Vola im Dow Jones und den VIX

Volatilität an der Wall Street | Starke Schwankungen erfreuen Trader
Starke Schwankungen erfreuen Trader
 

Die Zunahme der Volatilität und damit der Schwankungsbreite ist nicht nur Anlegern aufgefallen. Insbesondere Trader finden hier ein Umfeld vor, welches richtig Freude bereiten kann. Voraussetzung dafür ist natürlich ein erprobtes Risikomanagement. Wie die Volatilität an der Wall Street im Detail aussah, erfahren Sie hier.

 

Dow Jones erneut mit volatilem Handelstag

Bereits in der Vorwoche prägten große Kerzen das Chartbild im Dow Jones. Binnen zwei Handelswochen verlor der Dow Jones rund 2.000 Punkte, wie folgendes Chartbild aufzeigt:

 

 

Dabei war die Bewegung keineswegs geradlinig. Starke Korrekturen innerhalb dieses Trends konnten vor allem Trader erfolgreich nutzen, wenn Sie schnell und konsequent an ihren Chartmarken aktiv wurden. Im Detail sah der Handelstag zur Eröffnung der Kalenderwoche 42 erneut volatil aus. Zwar keine 800 bis 1.000 Punkte Bewegung mehr wie in der Vorwoche, aber dennoch beachtliche 180 Punkte up and down, sowie zum Handelsende bis hin in die Nachbörse hinein ein kleiner „Sell off“:

 

Volatilität im Dow Jones am Montag 15.10.2018
Volatilität im Dow Jones am Montag 15.10.2018

 

Betrachtet man die Spanne vom Kurstief außerbörslich am Morgen gegen 10.30 Uhr bei 25.120 und das Hoch bei 25.490 liegen sogar 370 Punkte zwischen diesen Extrempunkten eines Handelstages. Daran muss man sich erst einmal gewöhnen bzw. damit umgehen. Ein entsprechendes Risikomanagement in einfacher Struktur kann so aussehen:

  1. Passen Sie die Positionsgröße an die gestiegene Vola an: Kleinere Stückzahlen bei höherer Vola
  2. Justieren Sie ihre Stopps schnell nach, sobald der Trade in den Gewinn läuft
  3. Kaufen Sie nicht im Verlust nach, in der Hoffnung auf einen Range-Markt

 

Bleibt die Vola so hoch?

Ein wenig scheinen sich die Börsenbarometer zu beruhigen und die Vola abzunehmen. Dies zeigt der 15-Minutenchart im Endloskontrakt:

 

Dow Jones die letzten Handelstage
Dow Jones die letzten Handelstage

 

Wer dies nicht direkt im Chartbild mittels Hoch- und Tiefpunkten analysieren mag, dem sei der VIX ans Herz gelegt. Er gilt an der CBOE als Volatilitätsindex und nahm aktuell leicht ab:

 

Volatility Index als Gradmesser
Volatility Index als Gradmesser

 

Als Barometer für die Schwankungsbreite des Marktes bietet er Tradern eine gute Orientierung. Sie finden diese Darstellung auf Marketwatch vor.

Was bei stark ansteigender Volatilität passieren kann, hatten wir im Februar erlebt. Dazu noch ein spannender Artikel an dieser Stelle:

Volatilität Explodiert – Anfang der Gamma Bombe?

 

Behalten Sie die Vola im Auge und reagieren Sie mit den entsprechenden Parametern im Trading darauf, dann kann der Handel in dieser Zeit richtig Freude machen und vor allem abwechslungsreich sein. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen natürlich viele Gewinne.

Ihr Andreas Mueller (Bernecker1977)

 

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 185 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Mueller. Er handelt seit rund 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.