USDJPY: Kommen die Bullen in die Bredouille?

Tickmill Chartanalyse

Trading-Chancen
Trading mit Mike Seidl
 

Ein Blick in die Märkte offenbart viele bärische Aktivitäten. Diese könnten zum Wochenabschluss im USDJPY, im Silber und auch im CHFJPY für kurzfristige Rücksetzer sorgen.


Kommen die Bullen im USDJPY in die Bredouille?


Tickmill-Analyse: USDJPY in tiefer Korrektur
Tickmill-Analyse: USDJPY in tiefer Korrektur


Die Bestätigung des Korrektursignals (Pfeil) hat die Kurse des USDJPY tief in die Korrektur geschickt. Nachdem der Rückgang um 108,427 JPY ein Zwischentief markiert hat, kam es am Mittwoch zur Ausbildung einer steigenden Tageskerze. Im Falle einer Bestätigung durch weiter steigende Notierungen, ergibt sich daraus ein Umkehrsignal für die Wiederaufnahme des grün markierten Aufwärtstrends. Dessen Trendhoch um 109,729 JPY stellt für dieses Szenario einen ersten Anlaufpunkt dar. Setzt sich der Abwärtsdruck allerdings fort, rückt bei Kursen unter 108,427 JPY das Trendtief um 108,250 JPY in den Fokus. Ein Bruch des Trends ebnet den Weg in Richtung Oktobertief bei 107,888 JPY.


Silber am unteren Rand der Tradingrange.


Tickmill-Analyse: Silber am unteren Rand der Tradingrange
Tickmill-Analyse: Silber am unteren Rand der Tradingrange


Der Preis für eine Feinunze des Edelmetalls schwankt seit mehr als zwei Wochen zwischen 17,230 USD und 16,810 USD hin und her. Mit Blick auf den historischen Chartverlauf ist die übergeordnete Abwärtsdynamik unverkennbar und gibt der laufenden Seitwärtsphase den Charakter einer Korrektur über die Zeitachse. Die momentane Verortung mit Bezug auf die letzte Bewegung im rot markierten Abwärtstrend bietet einer regressiven Ausdehnung durchaus Potential in Richtung des Widerstands um 17,600 USD. Um dieses Szenario zu aktivieren, ist ein nachhaltiger Ausbruch über das Hoch der Seitwärtsphase nötig. Der deutliche Kursrückgang zur Wochenmitte ist allerdings ein Zeichen für geringes Kaufinteresse. Fallen die Kurse unter 16,810 USD, macht das den des Tiefs um 16,650 USD opportun und könnte im weiteren Verlauf zur Fortsetzung des blau markierten Abwärtstrends führen und weitere Verkäufe nach sich ziehen.


Schlagen die Bären im CHFJPY erneut am Widerstand zu?


Tickmill-Analyse: CHFJPY am Widerstand
Tickmill-Analyse: CHFJPY am Widerstand


Die starke Rally im CHFJPY vom Oktobertief bei 106,734 JPY auf 110,391 JPY wird seit einigen Wochen korrigiert. Während dieser Zeit hat sich zum einen um 110,200 JPY ein Widerstand gebildet und zum anderen bei 108,779 JPY ein Zwischentief getriggert. Im Verlauf der aktuellen Handelswoche wurde der genannte Widerstandsbereich mehrfach getestet. Allerdings hat der Markt es nicht geschafft, sich über dieses Level hinwegzusetzen. Kommt es im Falle einer Abprallbewegung zu Kursen unter 109,840 JPY, ist der Weg für einen ausgedehnten Rücksetzer in Richtung des untergeordneten Swinglows bei 109,369 JPY frei. Anstiege über 110,200 JPY hingegen bringen das Oktoberhoch bei 110,391 JPY sowie darüber hinaus den Widerstand um 110,810 JPY ins Spiel.


Videobesprechung


Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Verpassen Sie keine Gelegenheit und melden Sie sich für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen bei Tickmill an.

Weitere Informationen zu Tickmill finden Sie mit einem Klick auf hier.

Ihr Mike Seidl

Risikohinweis: 72% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFD’s bei Tickmill UK Ltd.

Mike Seidl
Über Mike Seidl 137 Artikel
Mike Seidl ist in das Thema Wirtschaft und Geldanlagen bereits seit den frühen 1990-ern hineingewachsen. Für ihn stand fest, dass er einmal davon leben werde. Er erlernte das notwendige Handwerkszeug, um erfolgreich an den Kapitalmärkten zu agieren. Beruflich hat er viele Jahre gemeinsam mit vermögenden Kunden Strategien erarbeitet, um deren Kapital gewinnbringend zu investieren. Seit 2013 beschäftigt er sich hauptsächlich mit der Verwaltung seines Vermögens und gibt in Seminaren und Coachings sein Wissen an Menschen weiter, die den Weg zur Erreichung Ihrer finanziellen Ziele eigenständig mit beiden Händen gestalten wollen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.