USDJPY Analyse nach Nordkoreas Bombentest: Rallye voraus?

USDJPY Analyse Nordkorea: Kim als Insiderhändler?

Langsam bin ich mir ziemlich sicher, dass unser lieber Kim aus Nordkorea ein aktiver Trader ist. Ein Insiderhändler. „Test Wasserstoffbombe und die Kurse werden fallen“. Kim geht short. So oder so ähnlich. Ein zugegebenermaßen unrealistisches Szenario und doch lässt sich mit schöner Regelmäßigkeit beobachten, dass die Märkte sofort reagieren. Der JPY wird etwas fester und in den Indizes sehen wir Gaps.

Aufgrund der allgemein immer noch positiven Stimmung, bilden sich daraus ggf. wieder neue Kaufgelegenheiten. Genau deshalb schauen wir uns die vermeintlich wichtigen Testniveaus im USDJPY etwas genauer an, denn jetzt wird es spannend.

USDJPY Analyse Nordkorea: Beginn Korrektur logisch. Stabilisierung ebenfalls

Es überraschte kaum, als der Kurs zwischen rund 110.400 und 110.580 bearish reagierte. Schließlich handelt es sich dabei augenscheinlich um das 34er Fibonacci Retracement der Abwärtsbewegung seit Mitte März dieses Jahres, einem harten Widerstand aus dem Tages- und einem weichen Widerstand aus dem Wochenchart. Außerdem erreichte das bullishe Ausbruchsniveau in diesem Moment ziemlich exakt den Scheitelpunkt des Dreiecks, das man innerhalb der abwärtsgerichteten Flagge deutlich sieht.

Genau das ist sehr interessant, denn solch ein Level steht in meinen Augen nicht unbedingt für nachhaltige Entwicklung. Ich gehe vielmehr davon aus, dass wir aktuell eine technische Gegenreaktion sehen. Ein wenig beschleunigt durch die jüngsten Entwicklungen auf der koreanischen Halbinsel.

USDJPY Analyse Nordkorea Retest 20170904
USDJPY Analyse Nordkorea Retest 20170904

Viel interessanter sind jedoch die möglichen Ziele einer solchen Korrektur und damit auch die potentiellen Kaufgelegenheiten. Schließlich konnte bereits das Formationshoch der großen abwärtsgerichteten Flagge überwunden werden, was ich bereits als sehr bullishes Zeichen definiere. Die Stabilisierung am Formationstief im Wochenchart definiert zusätzlich dazu einen mutmaßlichen Boden bei rund 108.600/108.700. Später mehr dazu.

Die für mich momentan spannendsten Levels befinden sich zwischen ca. 109.240 und 109.340. Da wir es hier mit dem 55.0er und 61.8er Fibonacci Retracement, einem Ausbruchslevel im Stundenchart sowie dem Eröffnungskurs der Vorwoche zu tun haben, steht dieser Bereich für eine gewisse Brisanz.

USDJPY Analyse Nordkorea Ausbruchsniveau 20170904
USDJPY Analyse Nordkorea Ausbruchsniveau 20170904

Die zur Stunde stattfindende Stabilisierung folgt in meinen Augen einer gewissen Logik: Es handelt sich dabei nicht nur um das 50.0er Retracement, sondern auch um das ehemalige Ausbruchsniveau aus der größeren abwärtsgerichteten Flagge. Falls sich der Kurs hier etwas erholen sollte, rechne ich trotzdem noch nicht mit Nachhaltigkeit. Der Test der genannten Bereiche scheint mir unverzichtbar.

USDJPY Analyse Nordkorea: Hilfestellung für unser Setup

Letztens hatte ich noch über die unschönen Beeinflussungen seitens der nordkoreanischen Rakentests gesprochen, doch die erneute Eskalationsstufe hat unser genau unter Beobachtung stehendes Nikkei-Short-Setup aus dem Forex Signal Service beflügelt. Mal sehen, wie lang sich die Nachwirkungen nutzen lassen.

(mehr Infos hier: https://www.forexhome.de/handelssignale-forex-signaldienst-abonnieren/)

USDJPY Analyse Nordkorea Nikkei 20170904
USDJPY Analyse Nordkorea Nikkei 20170904

USDJPY Analyse Nordkorea: Testbereich im Detail

Werfen wir hier einen Blick auf den Stundenchart und den im Fokus stehenden Unterstützungs- respektive Testbereich. Die Kombination aus dem Eröffnungskurs der Vorwoche mit der Oberseite der verlassenen Flagge sowie in etwas dem Ausbruchsniveaus selbiger, wird deutlich. Des Weiteren handelte es sich beim Eröffnungskurs der Vorwoche auch um den ersten wichtigen Widerstand, den es zu überwinden galt, um die Rallye loszutreten. Ein Retest dieses Niveau macht höchstwahrscheinlich Sinn.

USDJPY Analyse Nordkorea Support 20170904
USDJPY Analyse Nordkorea Support 20170904

USDJPY Analyse Nordkorea: Vermeintliche Kurszielbereiche

Jetzt haben wir über mögliche Positionierungsbereiche gesprochen. Kommen wir nun zu den möglichen Kurszielen. Zunächst definiert die verlassene, abwärtsgerichtete Flagge meiner Meinung nach eine Barriere respektive ein lohnendes Kursziel knapp oberhalb 111.800, was gleichzeitig dem 50.er Retracement und einem harten Widerstand aus dem Tageschart entspricht.

USDJPY Analyse Nordkorea Kursziele 20170904
USDJPY Analyse Nordkorea Kursziele 20170904

Kommt es in Kürze zum bullishen Ausbruch aus der noch intakten abwärtsgerichteten Flagge, könnte man noch präziser werden. Dafür braucht es jedoch noch etwas Geduld. So oder so strebe ich das 61.8er Fibonacci Retracement als entscheidende Kursmarke an. Der positive Long-Swap rundet das Bild natürlich angenehm ab.

USDJPY Analyse Nordkorea: Das Gesamtbild nicht vergessen

Bei aller Euphorie um eine mögliche Rallye und wie wir daran partizipieren sollten, wäre es nicht schlecht, die Gesamtsituation im Auge zu behalten. Zum einen für USDJPY und zum anderen für den US-Dollar an sich. Denn abgesehen von einer durchaus realistischen Erholungsphase, kann man zumindest langfristig betrachtet wahrscheinlich nicht von Nachhaltigkeit sprechen.

Die komplette und praxisnahe Videoanalyse darf natürlich nicht fehlen.

Ich wünsche Ihnen einen erfolgreichen Wochenstart!

Peter Seidel

(Bildquelle Titelbild: www.BlickReflex.de/pixelio.de)

 

Peter Seidel

Peter Seidel ist freiberuflicher Trader, Trading-Coach und Gründer der Analyseplattform www.forexhome.de. - dabei liegen seine Schwerpunkte im Forexhandel auf einer Kombinationsstrategie mehrerer klassischer Analysetools.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.