USD/JPY erreicht Widerstandszone – Chartanalyse

USD/JPY Chartanalyse vom 13.06.2018
USD/JPY Chartanalyse
 

Der USD/JPY und das Gold hängen weiterhin zusammen. Steigt der eine, fällt der andere Markt. In einer solchen Situation sind diese Märkte doppelt spannend für Trader. Daher schauen wir uns nun den USD/JPY genauer an.

 

Trend des Tageschart: Aufwärts

Der abgebildete Tageschart des Währungspaares USD/JPY (US-Dollar/Japanischer Yen) Forex zeigt die Kursbewegung seit Juli 2017. Jeder Kursstab stellt die Kursentwicklung für einen Tag dar, bei einem letzten Kurs von 110,41.

USD/JPY keilt sich im Chartbild ein
USD/JPY keilt sich ein

 

USD/JPY im definierten Aufwärtstrend

Das Währungspaar USD/JPY bewegt sich ausgehend vom Maitief bei 108,11 in einem definierten Aufwärtstrend. Grundsätzlich kann von einer Fortsetzung der Aufwärtsbewegung ausgegangen werden.

 

Gold – Kurzfristig positive Aussichten

 

USD/JPY erreicht Widerstandszone

Im Chart mit roten Linie eingezeichnet ist die relevante Widerstandszone zwischen 110,48 und 110,84, die aktuell erreicht wurde. Es bleibt abzuwarten, ob USD/JPY die Kraft findet, den Aufwärtstrend in Richtung Maihoch unmittelbar fortzusetzen.

Chartanalyse AUD/USD | Kampf mit langfristiger Trendlinie

 

Fazit unserer USD/JPY Chartanalyse

Das Chartbild für das Forex Major Pair USD/JPY ist positiv einzuschätzen, solange das letzten Swing-Tief bei 109,20 nicht unterschritten wird. Allerdings stellt die genannte Widerstandszone möglicherweise ein stärkere Hürde für weiter steigende Kurse dar.

Sollten sich spannende Änderungen ergeben, halten wir Sie weiter auf dem Laufenden. Bis zum nächsten Mal sagt

Ihr Karsten Kagels

Karsten Kagels
Über Karsten Kagels 158 Artikel
Karsten Kagels hat fast 30 Jahre Trading- und Börsenerfahrung, Neben dem Eigenhandel ist er Signalgeber für Forex, CFDs, DAX-Future und Goldaktien. Außerdem betreibt er einen gut besuchten und interessanten Trader-Blog. Seine Handelsstrategien basieren auf Price Action und Intermarket Analyse. Es ist der Übersetzer und Herausgeber der Elliott-Wave-Literatur von Robert Prechter und der Tradingbücher von Joe Ross (Vorläufer der heutigen Markttechnik).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.