Trading-Treff-Wochenrückblick KW43 mit EZB-Sitzung und DAX-Rekord

 

Endlich gelang eine Art Befreiungsschlag. Der DAX konnte in der KW43 seine Angst und Zurückhaltung von der 13.000er Marke ablegen und sich aus der Seitwärtszone befreien. Nicht von alleine, denn hier half maßgeblich die Europäische Zentralbank mit. Unterstützung bot zudem einmal mehr die Wall Street. Neue Rekorde waren auch da an der Tagesordnung, insbesondere im Technologiebereich. Darauf gehen wir im nun folgenden Trading-Treff-Wochenrückblick KW43 ebenso ein, wie auf die Themen hier. Sie waren erneut lehrreich und von zwei neuen Autoren geprägt. Doch lesen Sie dies nun selbst…

 

Die Märkte im Rückblick

Die Bilanz des Deutschen Aktienindex kann sich sehen lassen. Vier Gewinntage und am Ende keine Nullnummer wie in der Vorwoche, sondern ein sattes Plus von 1,7 Prozent. Apropos Bilanz: Hier veröffentlichten einige DAX-Schwergewichte wie die Deutsche Bank, Bayer oder Volkswagen. Die Volkswagen AG war am Ende der Woche auch der Gewinner im DAX mit 7,4 Prozent Aufschlag (entsprach damit in etwa der prozentualen Zunahme der Neun-Monatsumsätze) vor der Lufthansa AG mit 6,1 Prozent. Das Ende von AirBerlin hatte in dieser Woche noch einmal der Lufthansa in die „Karten“ gespielt und weitere Phantasien geweckt. Darüber gab es hier vor geraumer Zeit einen Artikel. Bayer und die Deutsche Bank musste Abschläge in Kauf nehmen, da ihr Wachstum nicht wie erwartet in den Büchern erkennbar war.

Insgesamt nahm auch die Volatilität durch die Berichtssaison etwas zu. Immerhin 318 Punkte Wochenspanne sind für den DAX ein Schritt hin zum historischen Mittel. Und ein historisches Hoch steht zum Wochenende mit 13.217 Punkten auf Schlusskursbasis (Allzeithoch intraday 13.219) nun in den Büchern.

Mit diesem Tempo konnte der Dow Jones nicht mithalten. Es reichte „nur“ für 0,45 Prozent Wochengewinn. Damit jedoch auch für neue Rekorde. Die Musik spielte vielmehr bei den Technologiewerten. Vor allem Amazon glänzte mit starkem Wachstum und katapultierte den Aktienkurs nach Quartalszahlen um 8 Prozent nach oben. Der Freitag schloss dann mit 13 Prozent Aufschlag ab. Kein Wunder, denn im dritten Quartal sprangen die Erlöse um 34 Prozent nach oben! Intel verbuchte zeitgleich einen Quartalsgewinn von 34 Prozent und die Google-Mutter Alphabet macht ebenfalls tolle Geschäfte. Dieser Mix ließ den Nasdaq als Outperformer der Wall Street Indizes ins Wochenende gehen und war gleich Aufhänger für eine Chartanalyse hier.

 

Wie die genannten Märkte sich im Wochenverlauf letztlich präsentierten, sehen Sie hier im direkten Vergleich der Märkte auf finanztreff.de:

Trading-Treff-Wochenrückblick
Die Märkte im Wochenrückblick

Maßgeblicher Treiber im DAX war die Europäische Zentralbank. Sie beließ den Leitzins jedoch auf dem historisch niedrigen Niveau (vorab die Prognosen hier), kürzte aber die Anleihenkäufe. Zukünftig sollen „nur“ 30 Milliarden Euro pro Monat investiert werden. Dies soll sich Mario Draghi zufolge auf die nächsten 12 Monate beziehen und bei Bedarf auch wieder gesteigert werden können. Das „Geschenk“ nahm der DAX gerne auf und erreichte wie geschrieben neue Allzeithochs.

 

Weniger gut kam dies beim Euro an. Er verlor nach der EZB-Sitzung massiv und fiel auf ein Drei-Monats-Tief. Dieser Minichart soll dies einmal verdeutlichen:

Entwicklung Woche EUR/USD
Entwicklung Woche EUR/USD

 

Doch nicht nur dies waren die Themen, sondern folgende kleine Auswahl soll nun Ihr Interesse noch einmal auf die Highlights der Kalenderwoche 43 lenken.

Der Trading-Treff-Wochenrückblick KW43

Den Einstieg zum Trading-Treff-Wochenrückblick in der 43. Kalenderwoche bildet auch gleich der Blick auf die US-Technologiewerte. Hier zeigten Amazon, Google und auch Apple eine starke Woche auf, die sich natürlich auf den Index Nasdaq100 auswirkten. Dieser wirkt mit einem neuen Rekord zum Handelsschluss weiter stark und hat daher Chancen, diese Stärke fortzusetzen. Bis wohin, hat Jörg Mahnert an dieser Stelle analysiert:

Nasdaq100 Kursziel aus Chartanalyse
Nasdaq100 Kursziel aus Chartanalyse

Pure Technologie ist auch beim Thema Blockchain und Bitcoin gegeben. Hierzu wagte Florian Forex im Spätsommer ein Experiment, dass er nun einstellen musste. Doch auch daraus gilt es zu lernen und sich zurück auf seine Stärken zu besinnen. Um was genau ging, erfahren Sie hier:

Kryptowährungen und Forex
Mein Handel mit Kryptowährungen Update

Letztlich geht es um das „Richtig Geld anlegen“. Und da gab unser Experte deepinsidehps ein paar einfache Punkte zur Hand, mit denen jeder seine Geldanlage auf eine erfolgreiche, aber ruhige Zukunft hin ausrichten kann. Denn er sagt: Richtig Geld anlegen ist richtig einfach!

Geld anlegen
Richtig Geld anlegen ist richtig einfach!

Dabei bedient man sich im Detail dann verschiedener Instrumente zur Umsetzung. Eine Option ist hierbei der Trailing Stop. Falls Sie noch nicht wissen, was damit gemeint ist, oder Ihr Wissen dazu vertiefen möchten, ist folgender Artikel von Alex Fischer zu empfehlen. Achtung: Bringen Sie etwas Zeit mit. Als Einstand hat dieser Autor hier auf Trading-Treff nicht an der Anzahl der Schriftzeichen gespart:

Trailing Stop Order
Wie funktioniert eine Trailing Stop Order?

Dies funktioniert natürlich nicht nur bei Futures, CFDs oder Zertifikaten, sondern ebenso bei Aktien. Doch dazu müssen Sie eine klare Trend-Tendenz aufweisen. Ein solcher Kandidat könnte dieses Unternehmen sein. ORBP hat seine Setups an den Chartverlauf angelegt und kam auf dieses Ergebnis:

Steht JinkoSolar kurz vor einem Kaufsignal?

Und gleich noch ein Unternehmen, was hier auf Trading-Treff schon mehrfach analysiert wurde und somit als Update in der Analyse zu verstehen ist:

BlackRock baut Shortposition weiter ab
Heidelberger Druckmaschinen AG und Blackrock

Nicht vergessen möchten wir die weiteren Veröffentlichen aus der Rubrik Wunschanalyse, welche Abonnenten an uns richten dürfen. Karsten Kagels hat in diesem Zusammenhang den Wunsch eines Abonnenten aufgegriffen und eine sehr langfristige Analyse in Bild und Ton zu Priceline.com erarbeitet. Auch dieser Chart ist sehr beeindruckend:

Priceline-Aktie kämpft mit $2.000 Marke
Wunschanalyse: Priceline-Aktie langfristig

 

Eine weitere Wunschanalyse ergeht Ihnen noch dieses Wochenende als Email zu – seien Sie gespannt!

 

Alle Autoren freuen sich über entsprechende Kommentare und Likes. Auch diese Woche gilt zudem: Diese Themenauswahl im Trading-Treff-Wochenrückblick KW43 ist nur ein kleiner Auszug und soll Ihnen Lust machen, Ihre Aufmerksamkeit öfters auf diese Seite zu lenken.

 

Interesse an regelmäßigen Informationen?

Sie können ausgewählte Inhalte parallel auf den Sozialen Kanälen verfolgen, um quasi „Realtime“ auf spannende Artikel aufmerksam gemacht zu werden:

 

Wer jedoch als Email redaktionelle Informationen und News VOR den Lesern der Website erhalten möchte, sollte sich hier eintragen. Mit wenigen Klicks werden Sie zum News-Insider! Und so einfach geht dies:

Melden Sie sich hier mit Ihrer Email kostenfrei an



 

Alle Mitteilungen sind kostenfrei und verpflichten zu nichts. Und genau so einfach wie man sie bestellt, können Sie diese auch wieder abbestellen. Ein Klick in den Einstellungen der Email genügt. Probieren Sie es einfach aus, wir würden uns sehr freuen. Als Begrüßung gibt es dort eine tolle Aktion exklusiv für den Kreis der Abonnenten: Die Wunschanalyse.

 

Viel Freude beim weiteren Besuch und vor allem auch viel Erfolg in der kommenden Woche,

Ihr Martin Kronberg im Namen vom gesamten Autoren-Team auf Trading-Treff.de

Martin Kronberg
Über Martin Kronberg 52 Artikel
Martin Kronberg recherchiert kritisch an der Basis der Finanzmärkte. Dabei werden nicht nur Themen aus dem Bereich Trading, sondern auch andere wirtschaftliche Zusammenhänge erörtert. Auf anderen Portalen tritt Martin Kronberg stellvertretend für die Autoren des Trading-Treff auf.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.