Trading-Treff-Wochenrückblick KW36 Blick auf Europa

 

Es tut sich wieder etwas an der Börse. Die Sommermonate sind beendet, was man nicht nur beim Blick aus dem Fenster erkennen kann. Und damit steigt auch das Interesse der Marktteilnehmer am Börsengeschehen. Mit steigendem Volumen nimmt auch die Berichterstattung wieder zu. Entsprechende Impulse für die Märkte sind direkt erkennbar und finden im Trading-Treff-Wochenrückblick KW36 Blick auf Europa noch ein kleines Resümee.

 

Unterschiedlicher hätte es nicht geschehen können. Nach einem Schock-Start in die Kalenderwoche 36, initiiert durch eine erneute Provokation aus Nordkorea, konnten sich die Märkte erst einmal wieder fangen. Der DAX blieb über der Marke von 12.000 Punkten und zeigte sich vor allem am Donnerstag sehr fest. An der Wall Street herrschte da schon neuer Gegenwind. Doch wie kam diese ungleiche Entwicklung zustande und welche Themen standen hier im Fokus? Darauf möchten wir nun hier kurz eingehen und im Trading-Treff-Wochenrückblick KW36 noch einmal spannende Themen herausstellen.

 

Die Märkte im Rückblick

Als Überblick der vergangenen Handelswoche sehen Sie hier den direkten Vergleich der Märkte, wie es die optische Zusammenfassung von finanztreff.de immer am Wochenende darstellt:

Wochenrückblick KW36
Der Rückblick auf die Märkte in der KW36

Der gewohnte Marktüberblick nach Abschluss der Handelswoche zeigt dabei deutlich die eingangs angedeutete Diskrepanz zwischen Europa und der Wall Street. Zum Wochenstart der KW36 sah dies noch anders aus. Denn die Spannung zwischen Nordkorea und dem Rest der Welt (leider könnte dies ein globales Thema werden) nahm nicht ab. Eine Verkaufswelle setzte noch einmal ein, die jedoch nicht mehr an den Verkaufsdruck der vergangenen Wochen anknüpfte. Es scheint fast so, als ob sich die Marktteilnehmer an diese Art Meldungen gewöhnt haben und diese ggf. schon mit eingepreist sind.

Mit der Verteidigung der 12.000 im DAX und keinem weiteren Druck aus den USA stabilisierten sich die Märkte somit und fanden einen Boden. Und blickten schnell nach vorne zur EZB-Sitzung am Donnerstag. Denn dort stellte Mario Draghi seine Erkenntnisse zur Wirtschaftslage und einen Ausblick auf die weitere Politik der Zentralbank vor. In Vorfreude auf weitere lockere Geldpolitik durchlief der DAX seine gesamte Range der Vorwoche und schaute sogar einmal kurz über die Hochpunkte. Mit 12.363 Punkten markierte er sogar kurzzeitig ein neues 5-Wochenhoch. Per Saldo schloß er jedoch innerhalb der Range und vereitelte damit den möglichen Ausbruch auf Tagesbasis. Immerhin ein Wochenplus, von dem die Wall Street nur träumen konnte. Denn Dow Jones und Nasdaq schlossen in der KW36 im Minus.

 

Vor allem der Euro profitierte von der EZB und sprang über die runde Marke von 1,20 zum US-Dollar. Fast erreichte er am Freitag noch die nächste Cent-Marke von 1,21 – doch ein wenig Atempause sei ihm gegönnt.

 

Gründe für den starken DAX sind schnell gefunden und erstaunen die Marktbeobachter doch sehr. Die Autobranche kann sich stabilisieren und nach positiven Analystenkommentaren, angefacht von Goldman Sachs, sogar die Gewinnerliste anführen. Volkswagen, Daimler und BMW legten in der Handelswoche jeweils um mehr als fünf Prozent zu und untermauerten diese Kommentare mit positivem Zahlenmaterial. Damit ist die Dieselkrise zwar nicht beendet, aber vielleicht ein wichtiger Schritt zur Umstrukturierung und Neuausrichtung schon getan. Nebenbei bemerkt hat sich die Bundeskanzlerin Angela Merkel auch ein wenig schützend vor den Dieselmotor als Antriebstechnik der nächsten Jahre gestellt. Doch dies soll nicht zum Kernthema werden…

 

Kernthemen auf Trading-Treff finden Sie im folgenden Wochenrückblick noch einmal kurz zusammengefaßt im nächsten Absatz.

 

 

Der Trading-Treff-Wochenrückblick KW36

In der 36. Kalenderwoche stand somit auch der Euro wieder im Vordergrund. Während der DAX seine Bahnen in der Range zog, war hier ein weiteres Kaufsignal vorhanden. Peter Seidel bereitete dies hier charttechnisch auf:

EURUSD Analyse EZB Rallye intakt
EURUSD Analyse EZB Rallye intakt

Doch auch die Etablierung im DAX an der 12.000 blieb natürlich nicht unkommentiert. Karsten Kagels gab dazu bereits zum Wochenstart einen Ausblick aus den großen Zeitrahmen heraus:

DAX über 12.000
DAX über 12.000 etabliert

Mitten aus dem wohlverdienten Urlaub heraus meldete sich Marius Schweitz mit einem Update zum DAX. Bereits in der kommenden Woche gibt es wieder tägliche Marken und Trading-Ideen im Ausblick hier auf Trading-Treff. Doch blicken wir an dieser Stelle auf sein Update zum Markt:

Ausblick DAX aus dem Urlaub

Im weiteren Verlauf durften auch „Wünsche“ geäußert werden. Jörg Mahnert geht hierbei von 12.400 Punkten aus und hat mit seiner Analyseform des Point and Figure bisher immer Ausdauer und vor allem Disziplin bewiesen:

Ich wünsche mir die 12.400 im DAX!
Ich wünsche mir die 12.400 im DAX!

Profitieren konnten auch wieder die Rohstoffmärkte. Gold stieg zwischenzeitlich auf über 1350 Dollar (Thema der Vorwoche!) und Eisenerz ist ebenfalls ein Profiteur einer starken Nachfrage. Haben Sie dies schon im Blick gehabt?

Eisenerzpreis steigt
Eisenerz steigt weiter

Ebenfalls profitiert die Ölbranche. Nicht nur von der weiterhin robusten Weltwirtschaft, sondern von einem anderen Thema, was auf Trading-Treff ebenfalls oft diskutiert wurde: Blockchain!

Erfolg von Kryptowährungen
Erfolg von Kryptowährungen in der Öl-Branche

Dazu passend auch der zweite Teil von Michael Tomaschek zu den Social Tradern im Bereich der Kryptowährungen und konkreten Verläufen. Denn immerhin kratzte Bitcoin fast an der Marke von 5.000 Dollar und hat damit von der Marktkapitalisierung bereits Netflix überholt:

Social Trader Kryptowährung
Social Trader mit Cryptocurrencies

Konkret war auch das Trading bei der Bitcoin Group von hoher Volatilität begleitet. Unser Analyst ORBP griff das Thema hier auf:

Bitcoin Group SE und The Naga Group AG im Höhenrausch
Bitcoin Group SE und The Naga Group AG im Höhenrausch

Doch nicht nur die neuen „Stars“ standen im Blickpunkt, sondern auch ehemalige Stars des Neuen Marktes, die womöglich ein Comeback erleben könnten. Ein Beispiel war Aixtron:

Aixtron SE – ein gefallener Engel

Und ein weiteres Beispiel – die Morphosys AG:

Morphosys AG Analyse
Morphosys ist zum Ausbruch bereit

Mit Energie möchten wir auch in die kommende Woche starten, so wie E.ON bereits an dieser Stelle betitelt wurde:

EON SE vor der Auferstehung
EON SE vor der Auferstehung

Diese Themenauswahl im Trading-Treff-Wochenrückblick KW36 soll Ihnen somit Lust machen, Ihre Aufmerksamkeit öfters auf diese Seite zu lenken. Ein kleiner Kommentar, möge er auch kritisch sein, erfreut den jeweiligen Autor. Sie können natürlich auch per Mail informiert werden. Und das geht so:

Bleiben Sie immer in „Realtime“ informiert

Sie können alle Inhalte parallel auf den Sozialen Kanälen verfolgen, um quasi „Realtime“ auf die neuen Artikel aufmerksam gemacht zu werden:

NEU: Abonnieren Sie unseren Newsletter, so erhalten Sie den Wochenrückblick gratis am Wochenende und können die Themen ganz entspannt noch einmal sondieren.

Viel Freude beim weiteren Besuch und vor allem auch viel Erfolg in der kommenden Woche,

Ihr Martin Kronberg im Namen vom gesamten Autoren-Team auf Trading-Treff.de

Martin Kronberg
Über Martin Kronberg 44 Artikel
Martin Kronberg recherchiert kritisch an der Basis der Finanzmärkte. Dabei werden nicht nur Themen aus dem Bereich Trading, sondern auch andere wirtschaftliche Zusammenhänge erörtert. Auf anderen Portalen tritt Martin Kronberg stellvertretend für die Autoren des Trading-Treff auf.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.