Trading-Treff-Wochenrückblick KW34 vor Jackson Hole

 

Unverändert präsentiert sich der DAX zum Wochenschluss. Auch innerhalb der vergangenen Handelswoche waren keine längeren Bewegungen zu finden. Die Handelstage wechselten sich bei den Vorzeichen konstant ab. Auf den schwachen Montag folgte eine Erholung am Dienstag und so weiter. Insgesamt also ein reiner Daytrading-Markt bei den Indizes. Ein anderes Bild boten die Währungen und Gold. Bereits im Vorfeld und zur Eröffnung von Jackson Hole gab es hier starke Bewegungen, auf die wir nun hier näher eingehen. Und natürlich auch weitere spannende Themen vorstellen, die im Trading-Treff-Wochenrückblick KW34 einen festen Platz haben.

 

Die Märkte im Rückblick

Der gewohnte Marktüberblick nach Abschluss der Handelswoche zeigt die „Lethargie“ im DAX noch einmal auf. Mit einem Wochensaldo von 0,02 Prozent kann hier nicht wirklich von einer Veränderung gesprochen werden. Dies sah am Montag noch anders aus. Hier fiel der DAX durch seine über mehrere Wochen etablierte Unterstützung bei 12.080 Punkte und machte sich zügig auf den Weg zur runden Marke von 12.000 – doch einmal mehr rettete die Wall Street und ein Reversal diese Situation. Auf der Oberseite sorgte der Bereich um 12.250 für Einhalt, so dass der DAX letztlich zwischen den bekannten Marken pendelte. Die Wall Street selbst befand sich dann ebenfalls ab Mittwoch in einer engeren Range und wartete gespannt auf Jackson Hole. Immerhin konnte dort ein Wochenplus von 0,64 Prozent im Dow Jones und 0,55 Prozent im Nasdaq 100 erobert werden.

Folgende optische Zusammenfassung ist immer am Wochenende auf finanztreff.de zu finden und nun hier als Einleitung für Sie abgebildet:

Trading-Treff-Wochenrückblick
Der Rückblick auf die Märkte in der KW34

Es hätte auch anders ausgehen können. Denn die Euphorie vor Jackson Hole mit einem ifo-Index nahe Rekordhoch war vorhanden. Zwischenzeitlich touchierte der DAX auch die 12.250 und damit die Wochenhochs. Selbst der Dow Jones sprang auf 21.900 Punkte, doch dann kam die Rede von US-Notenbankchefin Janet Yellen und bremste die Märkte ein. Die Rede an sich war nicht schuld, eher das „Nicht-Gesagte“ darin. Denn Marktteilnehmer erhofften sich hier einen Ausblick zur nächsten möglichen Zinserhöhung in den USA im September und zur Reduzierung der Bilanzsumme der FED. Dies blieb aus und so gab der DAX seine Tagesgewinne komplett ab. Auch die Wall Street reagierte verschnupft darauf.
Gewinner war dabei wohl der Euro zum Dollar, welcher mit über 1,193 im späten Freitagshandel ein neues 2-Jahres-Hoch einleitete. Damit legte er um mehr als 1 Prozent zu und wird erneut zum Belastungsfaktor für die europäischen Exporteure. Der Chart der letzten 9 Monate spricht hier für sich:

 

 

 

Man darf an diesem Wochenende gespannt sein, was von Jackson Hole noch nach außen dringt. Diesem Thema wurde sich hier auf Trading-Treff ausführlicher gewidmet. Dies sehen Sie nun im folgenden Abschnitt des Trading-Treff-Wochenrückblick KW34 neben anderen spannenden Themen, die von unseren Autoren angeregt wurden.

 

Der Trading-Treff-Wochenrückblick KW34

In der 34. Kalenderwoche standen somit vor allem Gold und der Währungsmarkt im Fokus der Autoren. Denn einen DAX im Sommerloch einzufangen, erscheint gerade für mittelfristige Investoren nicht sinnvoll. Sie bleiben dem Markt fern und warten auf einen größeren Ausbruch. Anders stellt sich das Bild für Daytrader dar. Diese Form des Tradings bezieht sich vorrangig auf wenige Minuten bis Stunden. In diesen Zeiteinheiten sind Signale häufiger zu finden. Wie man diese umsetzen kann, beschreibt Andreas Mueller an dieser Stelle an einem konkreten Beispiel und bringt dabei das Thema Positionsmanagement auch zur Sprache:

Tradingplan umsetzen
Tradingplan umsetzen und Position managen

Einen Tradingplan hatte auch Peter Seidel im Vorfeld von Jackson Hole. Er analysiert den Forex-Markt börsentäglich und generiert seine Signale aus verschiedenen Zeitebenen. Ob sich daraus die nächste Bewegung erahnen lässt, ist nicht der Punkt. Sondern vielmehr das „darauf vorbereitet sein“ wenn es geschieht. Doch lesen Sie selbst:

jackson hole draghi eurusd
Jackson Hole viel Wirbel um nichts?

Nun wurde viel über Jackson Hole angedeutet, dies aber nicht wirklich erklärt. Was steckt also dahinter und warum ist dieser Ort für das Treffen der Notenbanker so wichtig? Haben Sie keine Angst und blicken Sie mit Bernecker1977 hinter die Kulisse von 40 Jahren Treffen an einem sonst einsamen Ort:

Fakten zu Jackson Hole
Jackson Hole Treffen – Was steckt dahinter?

Dies lenkte die Börsianer in der vergangenen Woche einmal von Donald Trump ab. Doch bald ist er wieder Thema, spätestens im September beim nächsten drohenden „Government Shutdown“. Wann und warum dies wie ein Damoklesschwert in der Luft liegt, klärt deepinsidehps an dieser Stelle auf:

Trump, Government Shutdown und der USD Index
Trump, Government Shutdown und der USD Index

Geht dann alles sprichwörtlich den „Bach hinunter“? Schwer zu sagen, gab es dieses Shutdown doch nun schon einige Male. Und dennoch existieren die USA und deren Notenbank weiter. Aber zum Thema Bach könnte man gleich weitere Überlegungen zu Engagements im Wassersektor anklingen lassen. Diese spannende Serie ist bereits im Teil 4 hier auf Trading-Treff exklusiv zu finden:

Überlegungen zu Engagements im Wassersektor, die Wasseraufbereitung
Überlegungen zu Engagements im Wassersektor, die Wasseraufbereitung

Spannung gab es natürlich abseits von DAX, Wall Street und Forex auch in Einzelaktien. Hier wurde bereits mehrfach zur Heidelberger Druckmaschinen AG berichtet. Nach aktuellen Erkenntnissen gefällt der Kursanstieg zwar den Aktionären, doch Hedgefonds sind so gar nicht begeistert. Was steckt dahinter?

Heidelberger Druckmaschinen AG
Heidelberger Druckmaschinen AG – Hedgefonds in Bedrängnis?

Ein weiterer Liebling der Börsianer ist auf jeden Fall Tesla. Nicht nur wegen der zukunftsweisenden Technologie, sondern auch wegen den Auftritten des Chefs Elon Musk. Doch nun könnten die Ratings und letztlich Anleihen den weiteren Weg zeigen. Ohne Finanzierungen geht es nicht, von daher lesen Sie diesen Artikel zu Tesla aufmerksam:

Tesla die Anleihen werden es zeigen
Tesla die Anleihen werden es zeigen

Ein Rohstoff stand hier ebenfalls im Fokus, der nicht Gold heißt 🙂

Es handelt sich um Kupfer. Fast still und leise klettert der Kupferpreis nun schon seit Monaten. Und Börsianer fragen sich, wer davon der Profiteur sein könnte. Die Antwort gibt deepinsidehps mit dieser Aktienanalyse:

Aurubis AG Analyse
Aurubis AG – Kupferpreise bringen Geschäft in Schwung

Auf die Top Edge Aktien der Woche und den Wetteralgo gehe ich an dieser Stelle nicht gesondert ein. Sie sind jedoch ein fester Bestandteil auf Trading-Treff und sollte in Ihrem Fokus bei jeder Wocheneröffnung stehen.

 

Diese Themenauswahl im Trading-Treff-Wochenrückblick KW34 soll Ihnen somit Lust machen, Ihre Aufmerksamkeit öfters auf diese Seite zu lenken. Ein kleiner Kommentar, möge er auch kritisch sein, erfreut den jeweiligen Autor. Sie können natürlich auch per Mail informiert werden. Und das geht so:

 

Bleiben Sie immer in „Realtime“ informiert

Sie können alle Inhalte parallel auf den Sozialen Kanälen verfolgen, um quasi „Realtime“ auf die neuen Artikel aufmerksam gemacht zu werden:

NEU: Abonnieren Sie unseren Newsletter, so erhalten Sie den Wochenrückblick gratis am Wochenende und können die Themen ganz entspannt noch einmal sondieren.

Viel Freude beim weiteren Besuch und vor allem auch viel Erfolg in der kommenden Woche,

Ihr Martin Kronberg im Namen vom gesamten Autoren-Team auf Trading-Treff.de

Martin Kronberg
Über Martin Kronberg 46 Artikel
Martin Kronberg recherchiert kritisch an der Basis der Finanzmärkte. Dabei werden nicht nur Themen aus dem Bereich Trading, sondern auch andere wirtschaftliche Zusammenhänge erörtert. Auf anderen Portalen tritt Martin Kronberg stellvertretend für die Autoren des Trading-Treff auf.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.