Trading-Treff-Wochenrückblick KW31 mit vielen Upgrades

 

Rekorde gab es auch in dieser Woche wieder zu feiern. Doch erneut nicht beim Deutschen Aktienindex, sondern vielmehr an der Wall Street in den USA. Denn auf dem DAX lastet letztlich noch immer der Dieselskandal unserer Automobilwirtschaft. Dem konnte sich der Index in seiner Breite trotz einiger sehr toller Quartalszahlen nicht entziehen. Keine Angst: Im Trading-Treff-Wochenrückblick KW31 stehen nicht nur die Autowerte im Fokus, sondern eine Reihe anderer marktbestimmende Artikel und Themen.

 

Der Blick richtete sich vielmehr auf den Dow Jones und die Marke von 22.000 Punkte. Ein wenig schüchtern näherte sich der Index diesem Punkt am Mittwoch und konnte ihn dann mehrfach überschreiten und sich darüber festsetzen. Rückenwind gab es in den USA von den Bilanzen zweier Zukunftsunternehmen. Wobei Apple dem klassischen Startup bereits längst entwachsen ist und nunmehr mit über 800 Milliarden US-Dollar das wertvollste Unternehmen der Welt wurde. Umsatz und Gewinn konnten deutlich gesteigert werden und damit verdiente Apple allein im Zweiten Quartal knapp 9 Milliarden Dollar! Man darf hier auf die neuen Modelle im Herbst gespannt sein. Immerhin wird im zehnten Jahr des iPhones kein einfaches Upgrade erwartet, sondern ein gänzlich bahnbrechendes Model.

Um ein bahnbrechendes Model ohne Upgrades ging es auch bei Tesla. Für das neue Model 3 sind bereits 518.000 Bestellungen eingegangen und machen damit den CEO Elon Musk und die Aktionäre optimistisch für die Zukunft. Dies spiegelte sich auch in einer ersten Reaktion nach den Quartalszahlen wider. Rund 7 Prozent Aufschlag nach den Quartalszahlen lassen die Bullen von neuen Rekordhochs träumen.

 

Real hatte die Adidas AG nach ihren Quartalszahlen ein neues Allzeithoch markiert. Ebenfalls positiv aufgenommen wurden die Zahlen von Merck KGaA, der Deutschen Telekom und BMW. Dies reichte jedoch nicht, um den ganzen Index aus seiner Seitwärtsphase zu befreien. Auch wenn der DAX auf Wochensicht mehr als ein Prozent zulegen konnte, war es vor allem der Freitag, der für dieses Kursplus verantwortlich war. Und dies auch wieder wegen US-Daten, welche ein stärkeres Arbeitsmarktwachstum bescheinigten. Wie diese Wochenbilanz insgesamt aussah und wie die anderen Märkten im direkten Vergleich performten, sehen Sie nun hier im weiteren Trading-Treff-Wochenrückblick KW31.

 

Noch ein kurzes Wort zum Abgasskandal in Deutschland. Der Kompromiss zwischen Politik und Automobilindustrie ist schwer nachzuvollziehen. Upgrades beheben ein Problem binnen Minuten, über das global seit Jahren diskutiert wird? Hier ist sicherlich noch nicht das letzte Wort gesprochen und die letzte „Strafe“ für die Autobranche verhängt. Daher bleiben wir skeptisch und hatten bereits weit im Vorfeld einzelne Werte hier kritisch analysiert.

Die Märkte im Rückblick

Ein entsprechender Marktüberblick sollte natürlich auch die Bewegungen der großen Aktienmärkte mit abbilden. Dieser ist immer am Wochenende in dieser optischen Form auf finanztreff.de zu finden und hier abgebildet:

Trading-Treff-Wochenrückblick KW31
Der Rückblick auf die Märkte im Wochenverlauf

Man sieht nun wieder einen Einklang von DAX, Eurostoxx und Dow Jones. Auch wenn Europa nicht ganz so linear anstieg (der Dow Jones schloss 9 Tage in Folge mit Gewinn ab), sind vor allem die Trader von Marktkorrelationen nun wieder milde gestimmt.

Was hier nicht dargestellt ist und ein zusätzlicher (neben dem Dieselskandal) Stimmungsdämpfer war, ist noch immer der Euro-Dollar. Mit Kursen von zwischenzeitlich 1,19 übersprang er bereits die nächste Cent-Marke in dieser Woche. Damit hat sich der Dollar auf der anderen Seite des Wechselkursverhältnisses in diesem Jahr so schlecht entwickelt, wie zuletzt im Jahr 1985! In Zahlen beträgt dies 13 Prozent. Für Anleger in US-Aktien ist dies eher hinderlich, zehrt es doch die Kursgewinne dort zumindest teilweise auf. Dies gilt übrigens auch für die Geldanlage in Gold, da Gold ebenfalls in US-Dollar notiert.

 

Das am Freitag bestätigte Jobwachstum in den USA untermauerte diese Entwicklung und stützte zumindest am letzten Handelstag der Woche den EUR/USD aus Sicht der Dollar-Anleger.

 

Doch kommen wir an dieser Stelle zu den Themen, welche auf Trading-Treff für reges Interesse sorgten und hier für Sie noch einmal herausgestellt sind.

 

Der Trading-Treff-Wochenrückblick KW31

Auch in der 31. Kalenderwoche erhielten Sie auf Trading-Treff.de täglich aktuelle Informationen, Meinungen und Trading-Ideen in gewohntem Format und Bandbreite verschiedenster Autoren. Wie schon im Eingang angesprochen, entzieht sich der DAX momentan jeglichen Rallyes der Wall Street. Und dies hat hausgemachte Gründe. Dabei ist die Lage noch immer nicht total kritisch, wenn man das Kriterium der 200 Tage-Linie ansetzt. Denn (positiv formuliert) liegt noch etwa die Hälfte der Unternehmen und der DAX selbst über dieser Linie. Aber eben auch die andere Hälfte bereits darunter. Einblicke in die so genannte „Marktbreite“ gab es daher in dieser Woche hier zu sehen:

Unter der 200-Tage-Linie
DAX-Unternehmen und die Marktbreite an der 200 Tage-Linie

Selbiger Autor schreibt jedoch auch, dass hier ein attraktives Niveau vorhanden ist. Und hier haben Sie zudem die Möglichkeit IHRE Meinung in einer Abstimmung zu hinterlassen:

DAX vor einer Bodenbildung
DAX vor einer Bodenbildung

Reale Short-Chancen gab es vielmehr in anderen Bereichen. Und dies wird nicht nur vom EX-Notenbankchef Alan Greenspan thematisiert, sondern fällt auch im Chartbild einigen Tradern ins Auge. Die Rede ist vom amerikanischen Bondmarkt:

Short-Chance der Extraklasse?
Short-Chance der Extraklasse?

Einen Kursrutsch hat bereits der Rohstoff Kaffee hinter sich. Nicht erst seit gestern, doch hier zeichnet sich im Chartbild eine Bodenbildung ab. Grund genug, von ORBP entdeckt und näher untersucht zu werden:

Kaffee, hat der Preisverfall ein Ende gefunden
Kaffee, hat der Preisverfall ein Ende gefunden

Kaffeebohnen alleine sind jedoch nicht schmackhaft. Es benötigt auch immer Wasser zum Aufbrühen. Thematisch passend an dieser Stelle daher der Einschub zu Engagements in Wasser. Diese Serie hat hier bereits ihren dritten Teil gefunden und ist weiterhin von langfristiger Relevanz für uns alle:

Wassertransport und Wasserqualität
Engagements im Wassersektor

Auch der Währungsmarkt kam nicht zu kurz. Unser neuer Autor Peter Seidel erarbeitete hier im Wochenverlauf mehrere Chancen, aus denen wir Ihnen hier dieses Währungspaar vor dem Wochenende näher vorstellen wollten:

chartanalyse-usdjpy-long-chance-2017-08-03
USD/JPY vor dem Wochenende

Um die Themenvielfalt auf Trading-Treff abzurunden, gibt es an dieser Stelle noch ein Einzelunternehmen in der Chart-Analyse, gepaart mit fundamentalen Infos:

Deutsche Rohstoff AG ob da was glänzt
Deutsche Rohstoff AG – ob da was glänzt

 

Für weitere Themen schauen Sie bitte in den einzelnen Rubriken vorbei. Denn diese Themenauswahl im Trading-Treff-Wochenrückblick KW31 soll Ihnen Lust machen, die Seite regelmäßig zu besuchen. Ihre Aufmerksamkeit, ein freundlicher Kommentar oder auch kritische Anregungen erfreuen alle Autoren. Um dies nicht zu vergessen, gibt es folgende Funktion:

 

Bleiben Sie immer in „Realtime“ informiert

Sie können alle Inhalte parallel auf den Sozialen Kanälen verfolgen, um quasi „Realtime“ auf die neuen Artikel aufmerksam gemacht zu werden:

NEU: Abonnieren Sie unseren Newsletter, so erhalten Sie den Wochenrückblick gratis am Wochenende und können die Themen ganz entspannt noch einmal sondieren.

Viel Freude beim weiteren Besuch und vor allem auch viel Erfolg in der kommenden Woche,

Ihr Martin Kronberg im Namen vom gesamten Autoren-Team auf Trading-Treff.de

Martin Kronberg
Über Martin Kronberg 55 Artikel
Martin Kronberg recherchiert kritisch an der Basis der Finanzmärkte. Dabei werden nicht nur Themen aus dem Bereich Trading, sondern auch andere wirtschaftliche Zusammenhänge erörtert. Auf anderen Portalen tritt Martin Kronberg stellvertretend für die Autoren des Trading-Treff auf.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.