Trading-Treff-Ausblick | Update zum 30. April 2018

Ausblick DAX aus dem Urlaub
 

Im gestrigen Wochenend Trading-Treff-Ausblick Video (https://goo.gl/RsMywS) bin ich ausführlich auf DAX und Dow Jones eingegangen. Da sich am Montag keine wesentlichen Kursveränderungen im DAX ergeben haben, gelten weiterhin die im Video genannten Ausbruchs- und Unterstützungsmarken.

 

Politische Börsen

Ich habe in den letzten Minuten des Video Ausblicks auch über die sich zuspitzende Situation im Nahen Osten gesprochen, dort insbesondere der sich aufheizende Konflikt Israel / Iran, was letztlich auch deren Stellvertreter USA und Russland betrifft.
Gestern gab es offensichtlich einen massiven Raketenangriff Israels auf syrische Militärbasen, auf denen auch iranische Soldaten stationiert sind.

Der israelische Premier Netanjahu hat für heute Abend eine „dramatische Ankündigung“ zum Atom-Deal mit dem Iran angekündigt und eine geplante Knesset-Rede abgesagt. Netanjahu wird sich vom israelischen Militär-Hauptquartier in Tel Aviv an die Nation wenden. Der Luftraum zur syrischen Grenze wurde geschlossen.

Da der DAX am Dienstag nicht handelt, besteht deutliche Gap down Gefahr, falls sich durch die Rede eine Zuspitzung in dem Konflikt ergibt.

Börsenfeiertage 2018 | Feiertagskalender

Auch der US Außenminister Pompeo schlägt zunehmend schärfere Töne an. Ich werde, sofern sich Bedeutendes ergibt, einen weiteren Ausblick am morgigen Dienstag schreiben.

 

DAX Stundenchart – Update

Der DAX, hier im Stundenchart, hat auch am Montag nicht den seit Tagen begrenzenden Pivot Punkt 2018 bei 12.618 überwinden können. Ausführlich zu den weiteren Marken im DAX und Dow Jones wurde im oben erwähnten Video Ausblick gesprochen.

Updates zu wichtigen Marken, kurzfristigen Entwicklungen und Intraday Trading Chancen gibt es wie immer im Premium p30 Blog.

Ich wünsche allen Lesern einen erholsamen 1. Mai!

Marius Schweitz
Über Marius Schweitz 289 Artikel
Marius Schweitz ist seit 2001 aktiver Trader und Mitinhaber der Trading Community "Projekt30.de". Gehandelt werden Dax, US Indizes, Forex und Edelmetalle. Marius ist spezialisiert auf Wolfe Waves und die Verdichtung von Fibonacci Marken aus unterschiedlichen Zeitebenen, die sodann klare Ausbruchs- und Unterstützungsmarken ergeben.

12 Kommentare

  1. bitte, nicht noch von rallye sprechen -) im sommer wird der dachs schwitzen -) jetzt ist weiter ein guter zeitpkt zum shorten / dax ist in letzter stunde kraftlos geworden …

  2. So da der DAX heute bzw. bis jetzt ziemlich dynamisch über das 50er FIbo, das Future Doppel Top, die SMA 200 und den Jahrespivot gehüpft ist und zusätzlich damit die wenn auch sehr volatile Seitwärtsrange ab Anfang Februar verlassen hat, sieht es aus technischer Sicht immer trüber für ein bärisches Szenario aus und damit z.B. das 5-0 Pattern.
    Das 61,8er Fibo ist natürlich noch eine Hürde, aber danach wird´s (noch deutlicher) bullisch.

    Auch wenn ich eher davon ausgehe, dass der DAX die 13XXX ansteuert, da der DAX momentan einfach stark ist und die Europäer die US-Märkte outperformen, was eher gegen eine große Korrektur spricht, ist folgendes noch interessant:
    Eine mögliche letzte „größere“ Bastion für die Bären oder eine interessante Chartkonstellation für diese ist die im Video angerissene große SKS, die sicher im Tagesausblick für morgen erwähnt werden dürfte.
    Da das mit SKS-Formationen praktisch wie mit jeder anderen Formation immer Auslegungssache mit viel Definitionsspielraum ist, würde mich mal interessieren, ab wann du Marius die jetzige SKS als ungültig betrachten würdest. Sprich, ab welchen Kursen oder Marken würdest du an der SKS zweifeln, dass es zur Vollziehung der SKS kommt.
    Genauso interessant, bei welchen konkreten Umkehrzeichen würdest du versuchen shorts zu tätigen.

    • Beim Trading geht es nicht um „merken“ sondern um Trefferquote und CRV. Wenn ich die ganze Zeit geshortet hätte, als du meintest es geht runter, dann hätte ich heute ein Problem… 😉

  3. Auch wenns politisch wird und da will ich mich möglichst knapp zu äußern, glaube ich nicht, dass das der Börse im gegenwärtigen Umfeld was anhaben kann. Es müsste hier wirklich eskalieren und nicht nur bei scharfen Worten bleiben. Selbst der Luftangriff auf syrische Basen war ein Non Event an den Börsen bzw. an den europäischen Börsen stiegen die Kurse sogar.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.