Trading-Treff-Ausblick für den 8. November 2017 – Erste Schramme im Lack

Trading-Treff-Ausblick
Trading-Treff-Ausblick
 

Der Dax beendete seinen Handel am Dienstag bei 13.379 und somit 89 Punkte unter dem Schlusskurs 13.468 vom Montag.
Das Tief lag bei 13.369, das Hoch wurde bei 13.525 eingebucht.

Charts zum vergrößern bitte klicken

Tagesmarken:

Nach einem langweiligen Montag folgte ein interessanter Dienstag, der vielleicht -das wird der Mittwoch zeigen- ein „turnaround tuesday“ war. Nachdem Dax mit rund 50 Punkten Aufwärtslücke eröffnete, bröselten die Kurse beständig ab.
Um 12.45 Uhr wurde eine mögliche Wolfe Wave im Minutenchart M15 entdeckt, deren Ziel rund 150 Punkte unter dem Tageshoch lag.
Wir starteten um 12.45 Uhr einen Short Blogtrade mit Ziel 13.376 und konnten um 16:45 Uhr den Take Profit von 101 Punkten einfahren.

Minutenchart M15

Dax 2-Tages-Chart, linear

Der heutige Rücklauf von gut 150 Punkten vom Top, nachbörslich wurde es noch etwas mehr, war aus zwei Gründen positiv zu sehen: Zunächst brachte uns der Short Trade nahe am Top einen schönen Intraday Gewinn. Außerdem scheint die seit vielen Tagen genannte Fibonacci Doppelzone aus dem 2-Tages-Chart gewirkt zu haben. Die ist mit nur 42 Punkten Höhe (13.482 – 13.524) recht klein … gewirkt hat sie trotzdem, nachdem bereits 13.124 und 13.909 Volltreffer waren. Diese Zone kann mit dem heutigen Dienstag als MOB Zone auf Basis der Schlusskurse erklärt werden.

Ich schrieb gestern:
Unterhalb 13.384 und besonders unter 13.124 dürften die Bullen ihre Selbstsicherheit verlieren, zumal Dax dann auch bei 13.267 (Monatschart) wieder in den blauen Keil zurückfallen würde.
Dabei bleibt es.

Dax H4 Stundenchart

Im H4 Stundenchart hat Dax unter 13.400 geschlossen und damit einen ersten Schritt zum Doppeltop vollzogen. Ich schrieb in den letzten Ausblicken, dass die Kanalbildung im H4 seit Tief 11.869 ein Anlaufen der unteren Kanal Trendlinie zulassen würde und dafür zunächst 13.400 fallen müssten.
Geht es am Mittwoch weiter nach unten, vielleicht sogar mit einem Gap down zum Handelsbeginn, könnte Dax sich auf den Weg zum Gap close 13.229 vom 30. Oktober machen. Kurz unterhalb dieser Marke würde dann auch schon die untere Trendlinie des Kanals warten. Diese verläuft am Mittwoch bei 13.170.

Wirklich bärische Musik beginnt allerdings erst zu spielen, wenn 12.909 nach unten verlassen wird. Wer interessiert ist, sucht die 12.909 im obigen 2-Tages-Chart und wird sie dort als 200% Extension der Strecke Tief 8.696 nach Hoch 10.802 finden. Die 12.909 ist seit Dezember 2016 (!) im 2-Tages-Chart zu finden und für mich eine wichtige MOB Marke.

Ein erster Kratzer auf dem Lack waren die 150 Punkte abwärts Intraday auf jeden Fall. Im Bullenbett ist es jetzt nicht mehr ganz so kuschelig … da könnte etwas Unsicherheit aufkommen. Zumal am 17. November kleiner Verfall ist und oberhalb 13.200 große Call Positionen deutlich im Plus liegen und ausgleichende Put Positionen kaum vorhanden sind. Das könnte also eine teure Tasse Tee für die Stillhalter werden.

Bei ersten Rücksetzern, wie heute erlebt, werden erfolgsverwöhnten Bullen nervös. Stops werden enger gezogen werden oder (Teil-) Gewinne genommen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass die Stillhalter darauf gewartet/ hingearbeitet haben und in den kommenden Tagen den Markt in „abrechnungsfreundliche“ Regionen zwischen 13.200 und 13.000 treiben. Enger gezogene Stops der Bullen, vielleicht sogar als Cluster an wichtigen Marken, könnten angelaufen werden und beschleunigend wirken.

Im Tageschart ist der Lauf der abgearbeiteten bullischen Wolfe Wave seit 12.066 zu sehen. Wie vermutet, hatte sich Dax viele Tage an der grünen Ziellinie aufgehalten und dann einen weiteren Ausbruch gestartet.
Nach 3 Dojis in Folge produzierte der Dax am Dienstag die erste Tageskerze mit Warnleuchte seit Ende August. Wir werden am Mittwoch und Donnerstag sehen, ob Dax nun bereit ist, eine dringend benötigte Konsolidierung über sich ergehen zu lassen.

Offene Kurslücken

Basierend auf dem Schlusskurs 13.379 liegen 2 offene Kurslücken im Bereich von 3% Kursveränderung.

Ich wünsche allen Lesern einen erfolgreichen Mittwoch!

P.S.: Ein 14-tägiges Probeabonnement für den p30 Premium Blog (9.99 Euro) steht jedem Interessenten einmalig zur Verfügung.

Intraday-Updates findet ihr wie immer im p30-LeserStream. Hier veröffentliche ich weiterhin den Trading-Treff-Ausblick in der Rubrik Trading.

Ihr Marius Schweitz

 

Marius Schweitz
Über Marius Schweitz 294 Artikel
Marius Schweitz ist seit 2001 aktiver Trader und Mitinhaber der Trading Community "Projekt30.de". Gehandelt werden Dax, US Indizes, Forex und Edelmetalle. Marius ist spezialisiert auf Wolfe Waves und die Verdichtung von Fibonacci Marken aus unterschiedlichen Zeitebenen, die sodann klare Ausbruchs- und Unterstützungsmarken ergeben.

1 Kommentar

  1. Der Tenor heute hier klingt ziemlich bärisch für die nächsten Tage/Wochen.

    Man darf gespannt bleiben ob das gestern und eventuell heute ein einfacher Rücksetzer war oder der Anfang von (etwas) mehr.

    Allerdings (wie auch in dem Blog in der letzten Tagen stets erwähnt) sollten dann natürlich auch die US-Märkte entsprechend in dieselbe Richtung ziehen, die bisher noch recht solide sind.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.