Trading-Treff-Ausblick für den 7. Juni 2017

Trading-Treff-Ausblick
Trading-Treff-Ausblick
 

Der Dax beendete seinen Handel am Dienstag bei 12.690 und somit 132 Punkte unter dem Schlusskurs 12.822 vom Freitag. Das Tief lag bei 12.679, das Hoch wurde bei 12.788 eingebucht. Willkommen zum Trading-Treff-Ausblick!

Im letzten Ausblick schrieb ich:

Ich möchte mir die Entwicklung im US Handel am Montag zunächst anschauen. Der heutige Move in den Märkten hat nämlich ein Geschmäckle. Wenn Dax, Dow, Euro und Edelmetalle gleichzeitig kräftig ansteigen, werde ich hellhörig.

Dax öffnete am Dienstag die Pforten mit einem 54 Punkte Gap down, das zum Thema „Geschmäckle“. Das permanente Hochziehen mittels Gap oder gedehnten Stundenkerzen, um dann die Kurse einzufrieren, strapaziert meine Geduld schon länger. Je überfälliger eine Korrektur ist und weiter verzögert wird, umso deftiger dürfte sie eines Tages ausfallen. Auch deshalb habe ich im letzten Ausblick einen Chart veröffentlicht, der die Korrekturlevel zeigt, sofern das neue Allzeithoch 12.878 auf längere Sicht nicht mehr erreicht werden sollte.

Zu den Charts:

Das ausgebrochene Dreieck im bekannten Minutenchart M40 habe ich zunächst entfernt. Das Dreieck ist ausgebrochen und hatte ein errechnetes Ziel bei 12.950. Diese Marke lasse ich, damit sie nicht in Vergessenheit gerät, zunächst im Chart.

Wichtiger ist da schon, dass Dax heute immerhin 86 Punkte unter dem „Bären Hauptquartier“ 12.776 den Handel beendete. Und sich sogar wieder im Schützengraben der Bären (12.660 – 12.707) befindet. Das ist kritisch für die Bullen.

Aber noch ist das Fell der Bären nicht in trockenen Tüchern. Dax bremste den Fall an der 20sma im Tageschart, die bei 12.685 verläuft. Gleichzeitig setzte er im M40 mehrfach auf die unterstützende Linie seit 26. Mai auf, die recht genau an der OK der Bullenzone 12.540 ihren Start hatte.

Dopple ich diese unterstützende Linie und setze sie oben an das Hoch am 22. Mai, haben wir einen möglichen (lila) Kanal, der auf der Oberseite sehr genau das Allzeithoch vom Freitag abbildet. Wir haben somit 3 Auflagepunkte an der OK des Kanals und mindestens 5 an dessen UK. Der Kanal ist damit verifiziert.

Minutenchart M40

Dax hat ab Mittwoch zwei Möglichkeiten

a) Ausgehend von der angelaufenen UK des Kanals setzt erneut eine Aufwärtsbewegung ein, dynamisch möglichst, die dann sogar das ursprüngliche Ziel des Dreiecks bei 12.950 anlaufen könnte.

b) Dax fällt aus dem Kanal, unter die MOB 12.660 und unterzieht folgend den „Bullen Schützengraben“ einem Test, der sogar bis hinab nach 12.404 laufen könnte.

Die Situation ist demnach offen. Wenn wir in den M40 Chart blicken, sehen wir außerdem, dass sich zwischen Freitag und Dienstag ein bärisches Insel Gap down gebildet hat. Dazu bitte die rosa markierten Kerzen ignorieren, denn die sind vom Montag und IG Markets bietet keine Möglichkeit, diese auszublenden.

Ein Insel Gap down ist bärisch und hat nach Regelwerk weiter, auch per Gap, fallende Kurse zur Folge. Geheilt wird so ein Insel Gap nur durch ein Gap up am Folgetag und Anlaufen der Hochs des Vortages. Denn dann bliebe unten ein bullisches Insel Gap zurück und die Bullen hätten gekontert.

Ob Dax den Mittwoch mit Gap up oder Gap down beginnt, bleibt offen. Durch den Kanal und Erreichen der UK besteht eine kleine Chance zu einem Bullenkonter.
Ich werde den morgigen Tag abwarten und heute auch keinen weiteren Chart posten, was auch überflüssig wäre, da der letzte Ausblick sehr ausführlich war.

Alle Zonen und Ziele sind im Minutenchart M40 zu sehen. Ob Dax nun die überfällige Korrektur einleitet oder erneut, unter Inanspruchnahme des Kanals, meint nach oben laufen zu müssen: Mit einer beginnenden Korrektur muss jederzeit gerechnet werden.
Short jedoch erst, wenn es einen Tagesschluss unter der Kanal UK und unter 12.660 gegeben hat. Bei allen anderen Varianten könnte man sonst in einen Bullenkonter laufen.

Ich wünsche allen Lesern einen erfolgreichen Mittwoch!

Intraday-Updates findet ihr wie immer im p30-LeserStream. Hier veröffentliche ich weiterhin den Trading-Treff-Ausblick.

Ihr Marius Schweitz

Marius Schweitz
Über Marius Schweitz 295 Artikel
Marius Schweitz ist seit 2001 aktiver Trader und Mitinhaber der Trading Community "Projekt30.de". Gehandelt werden Dax, US Indizes, Forex und Edelmetalle. Marius ist spezialisiert auf Wolfe Waves und die Verdichtung von Fibonacci Marken aus unterschiedlichen Zeitebenen, die sodann klare Ausbruchs- und Unterstützungsmarken ergeben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.