Trading-Treff-Ausblick für den 7. Februar 2018 mit DAX-Analyse

Trading-Treff-Ausblick
Trading-Treff-Ausblick
 

Der Dax beendete seinen Handel am Dienstag bei 12.392 und somit 295 Punkte unter dem Schlusskurs 12.687 vom Montag.
Das Tief lag bei 12.232, das Hoch wurde bei 12.537 eingebucht.

Tagestabelle mit GAP und Tief/Hoch7close des DAX
Tagestabelle mit GAP und Tief/Hoch7close des DAX

Ich werde heute nicht weiter auf den gestrigen Flash Crash eingehen. Es hat sich erneut gezeigt, dass die Kreativität der Finanzingenieure grenzenlos ist, wenn es darum geht neue Produkte auf den Markt zu bringen. Dazu gehören dann auch Spezialitäten, die dann Geld abwerfen, wenn die Volatilität gering ist. Und genau die hat es gestern zerrissen. Natürlich, man erinnere sich nur an die „Credit default swaps“ der letzten Finanzkrise, bleibt es kein isoliertes Ereignis, wenn diese neuen Kreationen implodieren. Da trifft es dann den gesamten Markt und das weltweit. Nichts anderes ist auch die ETF Blase, die uns Tradern irgendwann um die Ohren fliegen wird.

Nun, es ist eben so und ich kann es nicht ändern. Charttechnische Betrachtungen sind (noch) verfrüht, denn die Ungleichgewichte im Markt, besonders die mangelnde Liquidität, müssen sich diese Woche noch auspendeln. Und mit mangelnder Liquidität meine ich nicht zur Verfügung stehendes Geld, denn davon ist mehr als genug vorhanden. Was früher die Market Maker an der Börse machten, nämlich Liquidität bereitstellen, gibt es in der Form nicht mehr. Was schade ist, denn die Market Maker waren verpflichtet auch in fallende Kurse zu kaufen, also Bid und Ask eng zu halten. Wenn es heute knallt, gehen die Armeen der automatischen Handelssysteme aus dem Bid und es entstehen die gestern erneut erlebten Luftlöcher und Abwärtsspiralen.

Einziges Gegenmittel gegen diese Entwicklungen: Vernünftiges Money Management, Stop Loss und die Margin niedrig halten, sofern man sie nutzt.

 

Tageschart D1 im DAX

 

Im Dax Future Tageschart kann ein Sieg der Charttechnik vermeldet werden. Zwar habe ich wegen der gestrigen Tumulte am späteren Abend nicht mehr gehandelt, aber das Ziel des Broadening Top/ der Trompete, seit einigen Tagen in den Ausblicken, wurde recht genau erreicht. Und das waren seit Mittellinie des broadening Top bei 13.085 immerhin rund 1.000 Punkte.

Diese Chartfigur können wir also ad acta legen. Die Trendlinien, am Mittwoch verläuft die untere bei 12.665, verbleiben aber in den Charts, denn ich gehe davon aus, dass sie noch Beachtung finden werden.

Auf der Unterseite gehören auch die beiden Tiefs aus März und April 2017 in die Charts. Sie sind die Bollwerke, die bereits im August 2017 einen 1000 Punkte Rücksetzer im Dax auffingen. Geht diese Zone verloren, könnte das passieren, was als Möglichkeit im folgenden Wochenchart besprochen wird.

DAX Tageschart Vorbereitung mit Handelsmarken
DAX Tageschart Vorbereitung mit Handelsmarken

DAX Wochenchart W1

Wenn wir auf den Wochenchart und das vielfach besprochene 5-0 Pattern schauen, wird einem durch die gestrigen Ereignisse klar, wie schnell das „Unmögliche“ passieren kann. Unterhalb der Marke 13.124 darf Dax das Ziel 11.147 anlaufen und würde nach 5-0 Pattern Regel dort ein klarer spekulativer Kauf sein. Nun liegt 11.147 mit dem heutigem Schlusskurs 12.392 rund 1.250 Punkte tiefer. Sollte aber der Montag noch nicht verdaut und eine zweite Welle im Anrollen sein, könnte sich bei 11.147 eine echte Gelegenheit zum Long Einstieg ergeben. Vom Tisch ist diese Option fürmich erst wieder oberhalb 13.124 und neuen Allzeithochs.

DAX Wochenchart Vorbereitung mit Handelsmarken
DAX Wochenchart Vorbereitung mit Handelsmarken

DAX Stundenchart H1

Im Stundenchart H1 können wir uns weiterhin an den Zonen orientieren. Unterhalb der Zone 12.810 – 12.733 (mittig liegt noch das letzte bedeutende Tief 12.745) haben die Bullen Funkstille. Jede noch so schöne 100 Punkte Kerze aufwärts ist für mich unbedeutend, solange Dax nicht mindestens über 12.810 den Handel beendet. Bis dahin sehe ich eher die Gefahr, dass es eine weitere Welle abwärts gibt.

DAX Stundenchart Vorbereitung mit Handelsmarken
DAX Stundenchart Vorbereitung mit Handelsmarken

Der Dax wird erst wieder beginnend bullisch, wenn er 12.745, 12.810, 12.909 und die bekannte 10 Punkte Zone 13.124/34 sowie 13.196 auf Tagesschluss bezwingt. Glaubwürdig bullisch wird er erst oberhalb der Widerstandszone 13.341 – 13.404!

Updates zu wichtigen Marken, kurzfristigen Entwicklungen und Intraday Trading Chancen gibt es wie immer im Premium p30 Blog.

Ich wünsche allen Lesern einen erfolgreichen Mittwoch!

Marius Schweitz
Über Marius Schweitz 289 Artikel
Marius Schweitz ist seit 2001 aktiver Trader und Mitinhaber der Trading Community "Projekt30.de". Gehandelt werden Dax, US Indizes, Forex und Edelmetalle. Marius ist spezialisiert auf Wolfe Waves und die Verdichtung von Fibonacci Marken aus unterschiedlichen Zeitebenen, die sodann klare Ausbruchs- und Unterstützungsmarken ergeben.

1 Kommentar

  1. wer wertet da eigentlich immer schrecklich? Wenn man schon so bewertet, sollte man das dann auch begründen. Würde vorschlagen Bewertung nur noch mit Kommentarfunktion. Ansonsten nutzlos

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.