Trading-Treff-Ausblick für den 4. Oktober 2017 – Dax Wolfe Wave mit +860 Punkten im Ziel!

Trading-Treff-Ausblick
Trading-Treff-Ausblick
 

Bevor ich mit dem Ausblick beginne: Die seit Anfang August beobachtete Wolfe Wave im Dax Tageschart, die sich am 5. September mit Tief 12.066 an der oberen Trendlinie des Wolfe Keils verabschiedete, ist innerhalb von 19 Handelstagen mit rund 860 Punkten Zugewinn an ihr genanntes Ziel 12.924 gelaufen. Dieses Ziel hatten wir bereits vor Wochen anhand der im Chart zu sehenden ETA und EPA Marken benannt. Fehlten Dax am Montag mit Hoch 12.902 noch kleine 22 Punkte zur Zielerreichung, so hat er am Dienstag in der Indikation an diese Marke angedockt.

Dax Wolfe Wave

Der Dax beendete seinen Handel am Montag bei 12.902 und somit 73 Punkte über dem Schlusskurs 12.828 vom Freitag. Wie bereits am Freitag beendete der Dax auch am Montag den Handel exakt am Tageshoch. Das Tief lag bei 12.849, das Hoch wurde bei 12.902 eingebucht.

Charts zum vergrößern bitte klicken

Tagesmarken:

Die durch die Wolfe Wave angefachte Rally lief auch am Montag weiter. Die letzten 2 Wochen lief Dax kontinuierlich weiter gen Norden, unterbrochen nur am 22. September mit einem homöopathischen Minus von 7 Punkten.

Offene Kurslücken:

Basierend auf dem Schlusskurs 12.902 liegen 5 offene Kurslücken im Bereich von 3% Kursveränderung. Das weitere Gap up vom Freitag auf Montag wurde nicht geschlossen, so dass das Gap 12.828 neu eingestellt wurde.
Seit 6. September, als die Wolfe Wave ihren beständigen Lauf begann, hat Dax somit 8 offene Gaps hinterlassen.

Dax Tageschart

Im letzten Ausblick schrieb ich:

Nach Lehrbuch wäre es ideal, wenn die obere Ziellinie an dem Tag erreicht wird, an dem sich die beiden Trendlinien des Wolfe Keils kreuzen (unten im Chart). Es muss also mit einem weiteren Gap up am Montag gerechnet werden. Sollte die Ziellinie erst später erreicht werden, würde das die Wolfe Wave nicht ungültig machen.

Wir nähern uns in großen Schritten ungechartetem Territorium, das uns an und oberhalb des Allzeithochs 12.951 erwartet. Im Tageschart haben wir deshalb nur 4 aussagekräftige Marken. Nach oben das Allzeithoch 12.951, nach unten die Unterstützungen Hoch Mai 12.841, das Hoch Juli bei 12.676 und als MOB Marke das jüngst überwundene Doppeltop (und gleichzeitig bärische PopGun)aus Juli 2017 bei 12.575.

Auf der 12.575 bildete sich auch über 4 Tage die rote Bullenflagge, die dem Dax weiteren Zündstoff nach oben lieferte. 12.575 hat deshalb für mich eine besondere Bedeutung, umso mehr, wenn es im Bereich des Allzeithoch zu einer Konsolidierung kommen sollte.

Stundenchart H1

In dem aufwärts laufenden Kanal ist weiterhin eine Menge Luft nach oben. Das letzte Retracement vor dem Allzeithoch in Form des 76.4% RT 12.696 ist überwunden, so dass mit einem Anlaufen an das Allzeithoch gerechnet werden muss.

Im steigenden Kanal befindet sich dessen obere Trendlinie am Mittwoch bei 13.053, stündlich leicht steigend. Sollte Dax den jüngsten Anstieg von 12.551 nach 12.902 konsolidieren wollen, finden sich die Retracement Marken ganz rechts im Chart. Bis hinab zum 61.8%RT 12.685 wäre eine Korrektur noch immer bullisch. In dem Bereich würden auch drei Unterstützungen warten, die sich aus der MOB Marke 12.707, dem 76.4% Fibo 12.696 und dem Hoch Juli 12.676 bilden. Allerdings würde Dax dort bereits die untere Trendlinie des steigenden Kanals verlassen haben. Das könnte dann eine Bärenfalle werden, wie so oft, um danach erneut in den Kanal zu laufen. Unterhalb 12.685 müsste man den Kanalbruch dann aber bärisch sehen und mit einer tieferen Korrektur rechnen.

Wochenchart W1

Wenngleich die Erholung im Dax weit fortgeschritten ist und eine Konsolidierung zwecks Abklopfen von tragfähigen Unterstützungen sinnvoll wäre, muss das nicht zwangsläufig eintreten.
Es ist deshalb nicht ausgeschlossen, dass das von uns seit Februar 2016 beobachtete 5-0 Pattern im Wochenchart weiter fortschreitet. Dessen Mindestziel wartet bei 13.124. Wenn man die mögliche ABC Bewegung (grüne Rechtecke) seit 11.433 mit in die Betrachtung nimmt, ergäbe dass eine Zielzone im Wochenchart bei 13.124 – 13.384.
Das 5-0 Pattern dient uns bislang nur als Orientierung, denn die eigentliche Bestimmung dieses Patterns ist es, das Hoch zu erkennen und dann die Korrektur zu handeln. Sobald das Hoch erreicht ist, stünde nämlich eine 50% Korrektur der Strecke B nach C an. Da B am bekannten Tief 8.696 beginnt und irgendwo zwischen 13.124 und 14.816 endet, würde eine Korrektur viel Strecke machen. Sollte die C also ihr Hoch am Ziel der ABC bei 13.384 erreichen, wäre das Ziel des 5-0 Patterns 11.040, immerhin rund 2.350 Punkte.

Wir merken uns also aus dem Wochenchart 13.124 und 13.384 als mögliche Marken, an denen dieser Rally die Luft ausgeht und eine kräftige Korrektur einsetzt.

Dax Quartalschart (logarithmische Ansicht)

Wenn wir uns den Quartalschart anschauen, jede Kerze bildet 3 Monate ab, erkennen wir in der logarithmischen Ansicht einen steigenden Keil. Die logarithmische Ansicht, die visuell nicht den Zuwachs in Punkten, sondern in Prozenten zeigt, ist ab Wochenchart aufwärts die Darstellung, die von den großen Marktteilnehmern gewählt wird.
Deren Performance drückt sich nämlich nicht in Punkten, sondern in Prozenten für ihre Kunden aus. Dadurch wird das Chartbild gestaucht und vermittelt so Ansichten, die in der linearen Darstellung nicht erkennbar sind.

Dieser Keil hat an der Oberseite bislang 4 Auflagepunkte, wie im Chart zu erkennen ist. Im aktuellen Quartal, Oktober bis Dezember 2017, verläuft die obere Trendlinie dieses Keils bei 13.182.
Rufen wir uns die Marken aus dem obigen Wochenchart in Erinnerung, also 13.124 und 13.384, so haben wir im großen Bild eine mögliche deckelnde, 260 Punkte hohe, Zone aus den drei Marken 13.124, 13.182 und 13.384.
Natürlich kann und darf Dax im Rahmen des 5-0 Pattern aus dem Wochenchart auch bis 14.100 und maximal 14.816 steigen. Ich gehe jedoch davon aus, dass wir vorher noch eine deftige Überraschung in der genannten Zielzone aus Wochen- und Quatalschart erleben werden.

Dax Monatsschart

Abschließend noch ein Blick auf den 2-Monats-Chart, jede Kerze 2 Monate. Doe oebre lila Trendlinie aus dem Jahr 2000 kennen wir bereits. Ausgehen vom Tief A hat sich über Hoch B und Tief C eine bullische ABC Bewegung ergeben. Deren nächstes Ziel wäre die 161.8% Extension bei 13.200. Somit haben wir mit 13.200 neben den Marken 13.124, 13.182 und 13.384 nun eine vierte Marke, die die laufende Rally ausbremsen könnte.

Erst wenn diese vier Marken auf Wochenschluss überschritten würden, könnte man davon ausgehen, dass die Bullen sich auf den roten steigenden Kanal konzentrieren und dessen obere Trendlinie anlaufen wollen, die aktuell bereits bei 13.770 verläuft. Zunächst sind für uns aber 13.124, 13.182, 13.200 und 13.384 das Maß der Dinge. Eine 260 Punkte hohe Zone, die dem Dax die Flügel stutzen sollte und könnte.

Ich wünsche allen Lesern einen erfolgreichen Mittwoch.

P.S.: Ein 14-tägiges Probeabonnement für den p30 Premium Blog (9.99 Euro) steht jedem Interessenten einmalig zur Verfügung.

Intraday-Updates findet ihr wie immer im p30-LeserStream. Hier veröffentliche ich weiterhin den Trading-Treff-Ausblick in der Rubrik Trading.

Ihr Marius Schweitz

 

 

Marius Schweitz
Über Marius Schweitz 294 Artikel
Marius Schweitz ist seit 2001 aktiver Trader und Mitinhaber der Trading Community "Projekt30.de". Gehandelt werden Dax, US Indizes, Forex und Edelmetalle. Marius ist spezialisiert auf Wolfe Waves und die Verdichtung von Fibonacci Marken aus unterschiedlichen Zeitebenen, die sodann klare Ausbruchs- und Unterstützungsmarken ergeben.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.