Trading-Treff-Ausblick für den 4. Dezember 2017 mit DAX-Analyse und Nasdaq

 

Der Dax beendete seinen Handel am Freitag bei 12.861 und somit 162 Punkte unter dem Schlusskurs 13.023 vom Donnerstag.
Das Tief lag bei 12.810, das Hoch wurde bei 13.064 eingebucht.

Charts zum vergrößern bitte klicken

 

Tagesmarken DAX:

 

DAX-Tagesmarken mit GAP, Hoch und Tief
DAX-Tagesmarken mit GAP, Hoch und Tief

Wochenmarken DAX:

 

Die Wochensicht zeigt deutlich anziehende Volatilität zur Unterseite, nachdem die Wochen zuvor, als es in Richtung Allzeithoch 13.525 ging, bereits durch anziehende Vola glänzten.

Trotzdem zeigt der Blick auf die Spalte „Vola 2016“, dass Dax ggü. 2016 deutlich moderater unterwegs ist.

Veränderungen des DAX im Zeitablauf (Woche)
Veränderungen des DAX im Zeitablauf (Woche)

Ein etwas schaler Nachgeschmack bleibt, wenn wir uns den Freitag vor Augen halten. Im Blog waren wir von der Vehemenz des ersten Abstiegs überrascht. Um 12.46 Uhr schien es aber möglich, dass sich eine bullische iSKS entwickeln könnte, zumal mit dem Tief 12.810 auch das große Gap 12.828 geschlossen worden war.
Also definierten wir die Nackenlinie mit 12.923 und warteten auf die Bildung einer (bullischen) kleinen rechten Schulter.

 

Minutenchart M5

 

5-Minutenchart DAX mit Zonen
5-Minutenchart DAX mit Zonen

Wir konnten die Ziele der iSKS mit 12.974 und 13.036 definieren und das kleine Ziel wurde um 14.30 angelaufen. Wir waren auf eine „Verabschiedung“ an der Nackenlinie vorbereitet, die dann das Anlaufen des zweiten Ziels 13.036 starten sollte. Beides passierte auch, bis dann um 17.05 Uhr der US Mediengigant ABC eine glasklare Fake News über den Äther schickte:

FLYNN PREPARED TO TESTIFY AGAINST TRUMP, ABC REPORTS. FLYNN WOULD SAY TRUMP DIRECTED HIM TO CONTACT RUSSIANS: ABC

Zurecht ging es erneut deutlich abwärts, denn wäre diese Meldung wahr gewesen, hätte Trump eine Anklage und auch ein Amtsenthebungsverfahren gedroht. Ohne diese Fake News wäre wohl sicher das zweite Ziel der iSKS bei 13.036 nicht um 7 Punkte verfehlt worden. Vielleicht hätte Dax sogar noch den Intraday Widerstand 13.094 angelaufen.

Trotzdem hielt der Bereich um das bereits geschlossene Gap 12.828 erneut.

5-Minutenchart DAX Fibo für Ihr Trading
5-Minutenchart DAX Fibo für Ihr Trading

Tageschart D1

 

Im Ausblick zum Freitag schrieb ich:

Falls Dax am Freitag unter die Trendlinie im H1 und Tageschart fallen sollten, hier zur Erinnerung noch einmal die wichtigsten Unterstützungen aus dem Tageschart mit der letzten ins Ziel gelaufenen Wolfe Wave.

Schauen wir uns den aktualisierten Chart an, sehen wir das dritte „Spinnenbein“, mit dem sich Dax an der Unterstützung aus Hoch Mai (12.841) und Hoch September (12.828 und gleichzeitig offenes Gap) wieder in höhere Gefilde schwang.

Mit dem dritten Aufsetzer dürfen wir die Zone 12.848 – 12.828 nun als MOB Zone definieren, zumal ich seit Wochen immer wieder schreibe, dass unterhalb der Hochs aus Mai und September ein großes charttechnisches Luftloch wartet, das erst bei 12.575 die erste nennenswerte Unterstützung anbietet.

 

Tageschart DAX Ausblick
Tageschart DAX Ausblick

Im Tageschart, der hier den Handel bis 22.00 Uhr zeigt, wird auch erkennbar, dass Dax nachbörslich schon wieder an das Hoch vom Juni bei 12.951 gelaufen ist … das taten die Hammerkerzen zuvor auch. Nach Stand des Futures am Freitag Abend könnte Dax am Montag also mit einem veritablen Gap up eröffnen. Das wäre kontraproduktiv, denn das lästige Gap 12.828 wurde gerade geschlossen. Es wäre unschön, wenn nun das nächste 100 Punkte Gap entstünde.

Summary im Tageschart:
MOB Unterstützung ist der Bereich 12.848 – 12.828.
Unterhalb droht 12.575.
Bullisch wird es erst über 12.134 und 13.196.

 

Stundenchart H1 – Zwei Charts

 

Ich schrieb in vielen Ausblicken, dass die Ziellinien von Wolfe Waves für lange Zeit Bedeutung haben. Im eben besprochenen Tageschart sieht man das an drei Wochen Ränkespielen, die Dax an der grünen Ziellinie vollzog, nachdem die EPA Marke erreicht war. Und aktuell, wenn auch unter größerer Vola, arbeitet er noch immer an der steigenden Ziellinie.

Hier im H1 sehen wir die bärische Wolfe Wave, die ich am Allzeithoch vorstellte und deren grüne Ziellinie wir ins Ziel handelten. Im Tief am Freitag wurde sie erneut recht genau angelaufen.

DAX Stundenchart gibt Orientierung für das Trading
DAX Stundenchart gibt Orientierung für das Trading

Das symmetrische Dreieck, das sich seit Dienstag bildete, machte an der 5 einen klassischen Fehlausbruch. Diese Fehlausbrüche sind bei symmetrischen Dreiecken recht häufig zu beobachten.

Das Ziel des Ausbruchs (innere Höhe angelegt an den Ausbruchspunkt) war 12.771. Ob das Tief 12.810 technisch reichte oder Dax sich diese Marke noch holt, um damit auch erneut auf die grüne Ziellinie der Wolfe Wave aufzusetzen, müssen wir abwarten.

In der kurzfristigen Sicht auf Stundenbasis orientieren wir uns nun am erfolgten Rücklauf vom Allzeithoch 13.525 nach Tief 12.810.
Dax ist am Freitag unter die lange verteidigte grüne steigende Trendlinie seit August gefallen. Diese Trendlinie verläuft am Montag um 9.00 Uhr bei 13.049, stündlich steigend.

Die rote fallende Trendlinie vom Allzeithoch verläuft um 9.00 Uhr bei 13.145. Bevor Dax im H1 nicht wieder in die Fibo Farbzone läuft und diese überwindet, bleibt es bärisch mit drohenden weiteren tieferen Tiefs.

DAX Stundenchart gibt Orientierung mittels Trendlinie
DAX Stundenchart gibt Orientierung mittels Trendlinie

Summary im Stundenchart:
MOB Unterstützung ist der Bereich 12.848 – 12.828 aus dem Tageschart.
Unterhalb droht 12.575.
Widerstand ist an der MOB 12.90913.145 und 13.167 zu erwarten.
Eine Erholung beginnt über 13.067/ 13.083.
Bullisch wird es über 13.12413.134 und besonders 13.196.

 

Minutenchart M15

 

Am Mittwoch letzter Woche wurde Dax 3x an der 13.196 abgewiesen, was sie nun zu einer kleinen MOB Marke im M15 macht. Es gilt am Montag die M15 Fibo Sequenz der Hoch-Tief Strecke zu beobachten.

Wie immer gilt meine Aufmerksamkeit besonders der Fibo Farbzone, also den Erholungsmarken 38.2% bis 61.8% RT.
12.901, die 23.6% „Mindesterholung“ muss dafür überwunden werden. Sie passt hervorragend zu unserer immer wieder genannten MOB Marke 12.909 aus dem 2-Tages-Chart. Alles unterhalb ist bärisch und deutet eher auf einen erneuten Test des Tiefs vom Freitag.
Die 50% Marke 13.003 dürfte psychologische Bedeutung wegen der runden 13k haben.

Aus dem Schneider ist Dax in dieser kleinen Zeiteinheit nun erst mit Tagesschluss über 13.048 und besonders 13.104, denn dann dürfte 13.124/ 13.134 und das Hoch vom Mittwoch bei 13.196 in den Fokus kommen.

DAX im Chartbild 15 Minuten
DAX im Chartbild 15 Minuten

Summary im Minutenchart M15:
MOB Unterstützung ist der Bereich 12.848 – 12.828 aus dem Tageschart.
Unterhalb droht 12.575.
Widerstand ist an 12.90913.003 und 13.048 zu erwarten.
Eine Erholung beginnt über 13.003 und 13.48.
Bullisch wird es über 13.10413.12413.134 und besonders 13.196.

 

Update Dax 5-0 Pattern

 

Seit Frühjahr 2016 verfolge ich im Dax ein mögliches 5-0 Pattern und zeige dieses seitdem auch auch in den Ausblicken.
Die Mindestanforderung dieses Patterns war das Erreichen der Marke 12.124 (161.8% Extension) durch die Strecke C.
Sollte (Konjunktiv!) die C bereits an der 13.525 ihr endgültiges Hoch gefunden haben, stünde nun eine 50% Korrektur des Anstiegs 8.696 nach 13.525 an. Diese Korrektur würde nach 11.111 führen. Dort würde man nach den Regeln des 5-0 Patterns einen Long Einstieg suchen.
Solange also 12.525 nicht erneut erreicht und überboten wird, besteht die Gefahr eines deutlichen Abtauchens über die Stationen 12.525 und 11.433 nach 11.111.

Sollte Dax erneut das Allzeithoch 13.525 anlaufen und Schlusskurse oberhalb realisieren, muss man davon ausgehen, dass 14.170 und 14.211 Ziele werden, die sich ebenfalls im 2-Tages-Chart (der folgt später) wiederfinden .

Wochenchart DAX mit Pattern
Wochenchart DAX mit Pattern

Im das 5-0 Pattern begleitenden 2- Tages-Chart mit den Doppelfibo Zonen finden sich wichtige MOB Marken wieder, die in den Ausblicken auftauchen. So die 12.909 und 13.124.

Rufen wir uns das mögliche Ziel der Strecke D des 5-0 Patterns bei 11.111 in Erinnerung, denn ich habe es im 2-Tages-Chart an der unteren Trendlinie markiert. Optisch würde ein Anlaufen der Kanal UK zum Januar 2018 passen. Ob Dax uns den Gefallen tut, müssen wir abwarten.

Trendkanal klar ersichtlich im DAX-Chart 2 Tage
Trendkanal klar ersichtlich im DAX-Chart 2 Tage

Deutlich in diesem Chart wird aber, wie sehr die Bullen mit der Verteidigung der Zone 12.909 – 13.124 engagiert sind. Wir kennen nicht die Zukunft, sollten aber die Unterstützungszone aus dem Tageschart bei 12.848 – 12.828 weiter eng beobachten, zumal auch die Nasdaq eine solche Sicht aufweist.

US Indizes – hier Nasdaq

 

In das mögliche bärische Bild eines Dax 5-0 Patterns mit Ziel 11.111 würde eine bärische Wolfe Wave im Tageschart der Nasdaq bestens passen. Diese ungewöhnlich flache Wolfe Wave hat die zwingend erforderlichen 5 Punkte bereits abgearbeitet.

Der Nasdaq wehrt sich noch gegen ein erneutes Eintauchen in den Keil, wie man an den 3 Aufsetzern sehen kann, denen stets ein neues Allzeithoch folgte.
Auch am Freitag gelang es zum Schlusskurs erneut über der oberen Keillinie zu schließen.
Der mögliche Wolfe Keil endet (ETA) am 25 Januar 2018. Würde es eine Wolfe Wave, sollte spätestens zu diesem Datum die grüne Ziellinie erreicht sein, die dann bei 5.408 verlaufen wird. Am Montag ist sie bei 5.524 zu finden.

 

Nasdaq Tageschart läuft aus Aufwärtstrend heraus
Nasdaq Tageschart läuft aus Aufwärtstrend heraus

Auch wenn Nasdaq und Dax mit ihren möglichen Zielen 5.400 und 11.111, beide wären Mitte bis Ende Januar 2018 zu erreichen, optisch ein harmonisches Bärengemälde ergeben, so warne ich davor blind zu shorten. Es müssen entsprechende Signale und Bruchmarken abgewartet werden. Viele Marktteilnehmer erwarten nach dem Schleudergang am Freitag nun die Jahresendrally – vielleicht kommt sie auch.

Quartalschart DAX

 

Wer bis hierhin „durchgehalten“ hat, darf gerne auch einen Kommentar oder ein „Like“ abgeben, denn so ein Ausblick macht schon etwas Arbeit – das aber nur am Rande.
Im Quartalschart, den wir uns aus der Brille der großen Akteure, also logarithmisch, anschauen, sehen wir Marken, die bis Ende Dezember gültig sind.

Wir haben hier zwei gewaltige Keilformationen, deren Ursprung im Jahr 2000 und, beim kleineren Keil, im Jahr 2007 zu suchen sind. Die obere Trendlinie des großen Keils seit 2000 verläuft bis Dezember bei 13.308. Wenngleich es dem Dax kurzfristig gelang diese Linie zu überwinden, um die obere Trendlinie des kleinen Keils bei 14.322 anzulaufen, ist Dax nun wieder deutlich unter 13.308. Kann er diese Marke nicht mehr überwinden, wäre es durchaus möglich, dass er die untere Trendlinie des kleinen Keils anläuft, die bis Ende Dezember bei 11.220 und damit in unmittelbarer Nähe zum erwähnten 5-0 Ziel 11.111 verläuft.

Dax im big picture: Quartalschart
Dax im big picture: Quartalschart

Aus Quartalssicht wird es also oberhalb 13.308 wieder Long mit möglichem Ziel 14.322.
Unterhalb bleibt die Möglichkeit, dass der aktuell leicht bärische Markt erst begonnen hat und im Dezember 2017 oder Januar 2018 noch eine Schlittenfahrt ansteht.

Updates zu wichtigen Marken, kurzfristigen Entwicklungen und Intraday Trading Chancen gibt es wie immer im Premium p30 Blog.

Ich wünsche allen Lesern einen erfolgreichen Montag!

P.S.: Ein 14-tägiges Probeabonnement für den p30 Premium Blog (9.99 Euro) steht jedem Interessenten einmalig zur Verfügung.

Intraday-Updates findet ihr wie immer im p30-LeserStream.

Ihr Marius Schweitz

 

Marius Schweitz
Über Marius Schweitz 256 Artikel
Marius Schweitz ist seit 2001 aktiver Trader und Mitinhaber der Trading Community "Projekt30.de". Gehandelt werden Dax, US Indizes, Forex und Edelmetalle. Marius ist spezialisiert auf Wolfe Waves und die Verdichtung von Fibonacci Marken aus unterschiedlichen Zeitebenen, die sodann klare Ausbruchs- und Unterstützungsmarken ergeben.

5 Kommentare

  1. Hallo Martin,

    das 5-0 Pattern hat keine Zeitvorgabe. Die kommt im Ausblick nur aus der Nasdaq, weil dort eine mögliche bärische Wolfe Wave am Werke ist. Und die hat eine Zeitvorgabe. Es würde nur perfekt passen, wenn Nasdaq mit einer WW nach unten läuft und Dax dann in Form des 5-0 Patterns folgt.

  2. Hallo Marius

    Sehr ausführliche Arbeit, absolut Top.

    Eine Frage stellt sich mir noch. Sollte Dax noch den Weg über die Jahresendralley wählen bis in den 14xxx Bereich, wäre dann das Zeitziel vom 5:0 Pattern immer noch Mitte bis Ende Januar?
    Das würde ja fast schon einem kleinem Crash gleichen.

    Gruß Martin

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.