Trading-Treff-Ausblick für den 30. November 2017 mit DAX-Analyse

Der Dax beendete seinen Handel am Mittwoch bei 13.061 und somit 2 Punkte über dem Schlusskurs 13.059 vom Dienstag.
Das Tief lag bei 13.037, das Hoch wurde bei 13.196 eingebucht.

Charts zum vergrößern bitte klicken

Tagesmarken:

Eigentlich war es nur als Erinnerung gedacht, als ich gestern im Ausblick schrieb:

Bei all den neuen Allzeithochs in USA dürfen wir trotzdem eines nicht vergessen: Die erste Ohrfeige in so einer Rally gibt es normalerweise nicht in Seitwärtsphasen oder trägen Konsolidierungen. Viel häufiger ist zu beobachten, dass in einen scheinbar endlosen und euphorischen Lauf nach oben spontan und unerwartet Intraday oder overnight der Boden weggezogen wird. Obacht ist dieser Tage angebracht!

Heute konnte wir recht genau dieses Schauspiel beobachten. Es ging zum Handelsstart Dax mit fast 100 Punkten Gap up in den Tag und auch die US Indizes machten bereits in der Vorbörse neue Allzeithochs.
Mit Handelsstart USA ging zunächst die Nasdaq deutlich in die Knie. Innerhalb von 3 Stunden wurden dort die Zugewinne der letzten zwei Wochen ausradiert. Auch Dax setzte ab 16.00 Uhr zurück und verlor im Tief rund 160 Punkte vom Hoch, schloss das offene Gap 13.059 vom Dienstag und beendete den Handel mit mageren 2 Punkten Plus.

So schnell kann es gehen, wenn Marktteilnehmer nervös werden oder große Adressen den Verkaufsknopf drücken und Gewinne mitnehmen. Also weiterhin Obacht, besonders was den heiß gelaufenen US Markt anbelangt.

Stundenchart H1

In der kurzfristigen Sicht auf Stundenbasis orientieren wir uns weiterhin am erfolgten Rücklauf vom Allzeithoch 13.525 nach Tief 12.847.

Der bereits Freitag und Montag vereitelte Sprung in die Fibo Farbzone 13.106 – 13.266 gelang Dax am Mittwoch per Gap up. Am 50% Retracement dämmten die Bären den Lauf allerdings bereits ein. Im freien Fall ging es erneut zur grünen Trendlinie seit August 2017 und somit auch erneut dicht an die fallende rote Linie vom Allzeithoch. Damit wurde auch die per Gap überwundene MOB Zone 13.124/ 13.134 wieder nach unten verlassen.

Nach unten ist nun besonders auf zwei Marken zu achten, die bei einem Bruch für deutlich fallende Kurse sorgen könnten: 13.007, das 23.6% Fibo oder auch „Mindesterholung“ der Korrektur seit Allzeithoch, und die rund 100 Punkte tiefer liegende MOB Marke 12.909!

Die grüne steigende Trendlinie verläuft morgen Vormittag bei 13.036.

Weiterhin gilt im großen Blick, dass ich unterhalb der 5-0 Marke 13.124 den Dax nicht Long sehe. Und deshalb oberhalb sehr wohl.

Tageschart D1

Die Keilformation und mögliche Wolfe Wave ist weiterhin aktiv und valide. Mit diversen langen Dochten verhinderten die Bullen bislang ein Absacken unter die untere Trendlinie des Keils. Sollte der Ausbruch der US Indizes Bestand haben, dürfte auch Dax erneut mitziehen.
Das gilt besonders dann, wenn die schon erwähnten MOB Marken 13.124 und 13.134 wieder überwunden werden. Denn oberhalb 13.134, der letzten Fibonacci Marke vor dem Allzeithoch, wird es wahrscheinlicher, dass das Allzeithoch und die 5 des Keils Ziel ist.

Am Donnerstag muss geschaut werden, ob sich der Schwächeanfall der Nasdaq fortsetzt, denn das könnte dann auch Dow und S&P beeinflussen. Zu achten ist im Tageschart am Donnerstag auf die untere Trendlinie des Keils bei 13.036.
Der eingekreiste Knoten sollte sich jedenfalls sehr bald mit Getöse lösen.

Die Richtung ist offen, wobei MOB Marken nach oben und unten für mich 13.134 und 12.909 sind.

Tageschart D1/ 2. Teil

Falls Dax am Donnerstag unter die Trendlinie im H1 und Tageschart fallen sollten, hier zur Erinnerung noch einmal die wichtigsten Unterstützungen aus dem Wolfe Wave Tageschart:

Updates zu wichtigen Marken, kurzfristigen Entwicklungen und Intraday Trading Chancen gibt es wie immer im Premium p30 Blog.

Ich wünsche allen Lesern einen erfolgreichen Donnerstag!

P.S.: Ein 14-tägiges Probeabonnement für den p30 Premium Blog (9.99 Euro) steht jedem Interessenten einmalig zur Verfügung.

Intraday-Updates findet ihr wie immer im p30-LeserStream. Hier veröffentliche ich weiterhin den Trading-Treff-Ausblick in der Rubrik Trading.

Ihr Marius Schweitz

 

 

 

Marius Schweitz

Marius Schweitz ist seit 2001 aktiver Trader und Mitinhaber der Trading Community "Projekt30.de". Gehandelt werden Dax, US Indizes, Forex und Edelmetalle. Marius ist spezialisiert auf Wolfe Waves und die Verdichtung von Fibonacci Marken aus unterschiedlichen Zeitebenen, die sodann klare Ausbruchs- und Unterstützungsmarken ergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.