Trading-Treff-Ausblick für den 30. August 2017 mit DAX-Analyse

 

Der Dax beendete seinen Handel am Dienstag bei 11.945 und somit 177 Punkte unter dem Schlusskurs 12.123 vom Montag. Das Tief lag bei 11.868, das Hoch wurde bei 12.032 eingebucht.

Tagesmarken:

Offene Kurslücken:

Dank Kim Jong-un öffnete der Dax mit einer kräftigen Kurslücke von 92 Punkten nach unten und somit unterhalb 12.104.
Das offene Gap 12.014 wurde geschlossen, dafür kam ein neues offenes Gap bei 12.123 hinzu.
Wir haben somit, ausgehend vom Schlusskurs 11.945, drei erreichbare Gaps (gelb gefärbt) im Bereich um 3% Kursbewegung.

Stundenchart H1

Nachdem Dax zu Beginn der Woche die Bulle/Bär MOB Marke 12.177 aufgab, wurde am Dienstag wegen der Spannungen um Nordkorea auch die 12.104 per Schlusskurs unterboten.
Damit war am Dienstag erneut die Zone der beiden Tiefs aus April (11.941) und März (11.850) 2017 Ziel der Abwärtsbewegung.
Dax tauchte tief in diesen letzten stützenden Bereich ein, der -sollte er brechen- sehr schnell und dynamisch nach 11.433 und auch 10.808, dem Start der Trump Rally, führen kann.

Nach einem ausgiebigen Test dieser Zone, mit Tief 11.868, schwang sich Dax mit Schlusskurs 11.945 kleine 4 Punkte über das Tief 11.941 aus April 2017. Immerhin beendete er seinen Handel somit oberhalb der Zone 11.941 – 11.850.

Im gestrigen Ausblick schrieb ich „Ein erneutes Unterschreiten der 12.104 könnte neben Gap close 12.014 auch einen Test des letzten Tiefs 11.934 provozieren.
Dazu kam es, so dass die seit einigen Tagen vorgestellte mögliche iSKS nun den technischen Tod gestorben ist. Die rechte Schulter lief unter das Tief des Kopfes, somit ist diese Chartfigur obsolet und wurde aus dem Chart entfernt.

Stundenchart H2

Am Dienstag um 9.00 Uhr verlief, wie im Ausblick benannt, die UK des symmetrischen Dreiecks bei 12.088, die OK bei 12.251. Das symmetrische Dreieck sollte nach 20 Handelstagen Geschiebe demnächst nach oben oder unten ausbrechen. Dass das nun overnight passierte ist schade.
Da wir nun aber den Ausbruchspunkt kennen, können wir auch das zweite Ziel berechnen. Die Pflicht ist erfüllt mit Anlaufen des ersten Ziels 11.934, die Kür könnte folgen. Das zweite Ziel, sofern Dax weiter bärisch fortsetzt, wartet bei 11.689.

Interessant für den Mittwoch ist die UK des Dreiecks. Sie verläuft zum Handelsstart bei 12.104. Die Marke kennen wir. Sollte es also zu einer wundersamen Erholung über Nacht oder zu einem bullischen Konter am Mittwoch kommen, ist dort Obacht geboten. Oftmals laufen die Kurse an die Ausbruchslinien zurück, hier dann die genannte 12.104, um dort zu scheitern und die zweiten und größere Bewegung in Trendrichtung zu machen. Es ist also durchaus eine Erholung nach 12.104 möglich, die dann nach unten abgewiesen wird.

Aber: Am Dienstag hatten wir politische Börse. Sollte KIm Jong-un unter dem Druck Chinas, Russlands und der USA zur Vernunft kommen und ein entsprechendes Statement abgeben, könnte es ruckartig und deutlichst nach oben laufen. Das bitte bei Short Engagements im Hinterkopf behalten. Ein 100 oder 150 Punkte Spike aufwärts wegen einer adhoc News könnte teuer werden, wenn kein Stop gesetzt ist.

 

Tageschart

Zuletzt noch der Tageschart, der uns einen möglichen Run zur Oberseite als auch einen ebenso möglichen deutlichen Einbruch zeigt.
Da wäre zunächst der bekannte Wolfe Wave Keil, blau eingezeichnet. Auch wenn Dax dessen UK am Dienstag nach unten verlassen hat, ist er technisch weiter aktiv. Es ist sehr wohl möglich, dass wir am Dienstag nur eine weitere und Nordkorea geschuldete tiefere „5“ gesehen haben.

Das Gegenstück dazu ist eine mögliche große SKS Formation, deren Nackenlinie der Bereich der beiden Tiefs aus April und März ist. Am Dienstag hat Dax diesen Bereich angestochen, sich aber per Schlusskurs wieder über 11.941 gerettet. Die grüne 200 Tage Linie ist unterschritten, was bärisch ist. Abhängig von der Situation in Nordkorea wird man abwarten müssen, wie sich die Gemengelage entwickelt.

Die Wolfe Keil UK verläuft am Mittwoch bei 11.955, die OK des Keils bei 12.129. Sollte 11.850 auf Tagesschluss brechen, wäre 11.689, das Ziel des symmetrischen Dreiecks erstes Ziel, gefolgt von 11.433. Über 12.104 auf Tageschlusskurs würden die Karten neu gemischt und erneut die MOB Marke 12.177 in den Fokus rücken.

Zuletzt noch ein Blick auf die Fibonacci Strecke vom Allzeithoch 12.952 zum frischen Tief 11.868. Durch das neue Tief liegt die 23.6% „Mindesterholung“ (unterhalb darf man keinen Gedanken an Long verschwenden) nun bei 12.124. Und damit in der Zone der MOB marken 12.104 und 12.177. Dieses Dreigestirn kann Dax den Rückweg deutlich erschweren. Eine beginnende Erholung sehe ich somit erst oberhalb 12.177. Die kann zwar durch eine ermutigende Nachricht aus Nordkorea in Sekunden an- und überlaufen werden, sollte das aber nicht erfolgen, gibt es für die Bären keinen Grund die Kim- Karte nicht weiter zu spielen.

Stundenchart H1, aktualisierte Fibonacci Marken:

Wichtige Marken für Mittwoch auf der Oberseite:

11.955 – Untere Keillinie Wolfe Wave D1
12.000 – Psychomarke
12.104 – 161.8% Extension aus dem 2-Tages-Chart
12.124 – 23.6% Erholung der Strecke 12.952 nach 11.868 (!)
12.129 – Obere Keillinie Wolfe Wave D1
12.177 – 127.2% Extension 2-Tages-Chart und OK Unterstützungszone (!)
12.225 – Widerstand M30
12.295 – UK Widerstandszone M30
12.316 – OK Widerstandszone M30
12.282 – 38.2% Erholung der Strecke 12.952 nach 11.868 (!)
12.410 – 50% Erholung der Strecke 12.952 nach 11.868
12.479 – 138.2% Extension aus dem 2-Tages-Chart
12.538 – 61.8% Erholung der Strecke 12.952 nach 11.868

Wichtige Marken für Dienstag auf der Unterseite:

11.941 – Tief April 2017
11.934 – Gebrochenes Tief
11.868 – Tief vom 29.08.2017
11.850 – Tief März 2017
11.689 – Zweites Ziel symmetrisches Dreieck
11.431 – Zwischenhoch 2015

 

P.S.: Ab heute bin ich bis zum 8. September im Urlaub. Der Tagesausblick wird in der Zeit pausieren. Sofern ich Zeit und Muße habe, wird es aber kleinere Intraday-Updates oder abgespeckte Ausblicke geben.Ich wünsche euch erfolgreiche Tage!

 

 

Marius Schweitz
Über Marius Schweitz 256 Artikel
Marius Schweitz ist seit 2001 aktiver Trader und Mitinhaber der Trading Community "Projekt30.de". Gehandelt werden Dax, US Indizes, Forex und Edelmetalle. Marius ist spezialisiert auf Wolfe Waves und die Verdichtung von Fibonacci Marken aus unterschiedlichen Zeitebenen, die sodann klare Ausbruchs- und Unterstützungsmarken ergeben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.